Ostbelgien und Nordrhein-Westfalen

Gesundheitsversorgung überwindet Grenzen

Um die Gesundheitsversorgung beider Regionen zu stärken, wollen Ostbelgien und Nordrhein-Westfalen gemeinsame Sache machen. Vertreter der beiden Partner in spe vollzogen jetzt einen wichtigen…

Blick ins Hirn

Neuronale Netze bauen Karten des Gehirns

Der „Schaltplan“ eines Gehirns ist so komplex, dass Menschen ihn niemals ohne Hilfe nachbauen könnten. Jetzt haben Forscher einen Algorithmus geschrieben, der ihnen dabei hilft.

Cognition.Matters-HF

Herzschwäche vermindert Hirnleistung

Eine Herzinsuffizienz bedarf einer umfassenden Therapie und exakten Medikamenteneinnahme. Diese können viele Patienten aber nicht einhalten. Dies liegt jedoch häufig gar nicht am Willen oder…

Geschickt gesponnen

Spinnenseide bringt Immuntherapie-Wirkstoffe sicher ans Ziel

Dass Spinnenseide durch ihre besondere Zusammensetzung auch für die Medizin interessant ist, ist bekannt. Jetzt haben Forscher allerdings ein weiteres vielversprechendes Einsatzgebiet für das Material gefunden: Beim Transport medizinischer Wirkstoffe in den Körper.

Kurznachrichten

KIS von i-Solutions unterstützt neueste Version für D-Arzt-Verfahren

Der Datenaustausch mit Leistungserbringern in gesetzlichen Unfallversicherungen, kurz DALE-UV, soll das Berichts- und Abrechnungswesen zwischen Ärzten und Trägern der gesetzlichen Unfallversicherung beschleunigen und Kosten reduzieren. Der Softwarehersteller i-Solutions unterstützt mit seinem Krankenhausinformationssystem (KIS) ClinicCentre nun auch die neue DALE-UV-Version 17.1.01. Das ist unter anderem für Durchgangsärzte (sog. D-Ärzte) interessant, die per DALE-UV über ihre Praxis- oder Krankenhaussoftware unterschiedliche standardisierte Berichte erstellen, die verschlüsselt und signiert über das Internet und die entsprechenden DALE-UV-Softwarekomponenten an die zentrale Datenannahmestelle übermittelt werden. Mehr Infos zum Update auf der Website von i-Solutions.


Zu wenige Implantate für schwerstkranke Kinder

Einen "aus ethischen Gründen vollkommen inakzeptablen Zustand" beklagen die medizinischen Fachgesellschaften für Kinderkardiologie (DGPK) und Herzchirurgie (DGTHG) sowie die Patientenverbände: Aufgrund von Lieferengpässen stehen den Kliniken keine kindgerechten Herzschrittmacher zur Verfügung. Mangel herrscht ebenso bei Biopsiezangen, Drainagen, Kathetern und Stents für den Einsatz an Kindern. Im Zentrum der Kritik steht die neue EU-Verordnung über Medizinprodukte, die ab 2020 verbindlich in Kraft tritt: Durch hohe Auflagen und unzureichende Anreize für die Erforschung und Bereitstellung kindgerechter Arzneimittel und Medizinprodukte würden Hersteller regelrecht abgeschreckt, so die Fachgesellschaften, die jetzt die Politik in der Pflicht sehen, nachzubessern. Weitere Details dazu auf der Website des Kompetenznetzes Angeborene Herzfehler.


EU-Medizinprodukteverordnung: Minister lehnen Verschärfungen ab

Auch über ein Jahr nach Inkrafttreten der EU-Medizinprodukteverordnung sind viele Fragen zur praktischen Umsetzung offen und die Probleme der Unternehmen angesichts der steigenden Bürokratie nicht gelöst. Nun erhält Spectaris, der deutsche Industrieverband für die Branche, Rückendeckung durch einen Beschluss der Wirtschaftsministerkonferenz. Die Wirtschaftsminister der Bundesländer lehnen einstimmig zusätzliche Verschärfungen oder Anforderungen bei der nationalen Implementierung der Verordnung ab und fordern längere Übergangsfristen zur Umsetzung. Zusätzliche Informationen auf www.spectaris.de.


Genetische Landkarte markiert wichtige Schaltstellen in Blutstammzellen 

Wissenschaftlern vom Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) in Dresden und Heidelberg ist es erstmals gelungen, die Regionen im Erbgut blutbildender Stammzellen zu kartographieren, die für die Erneuerung und Teilung verantwortlich sind. Dies wird als wichtiger Schritt angesehen, die Steuerung dieser Zellen und damit auch die Entstehung von Blutkrebs besser zu verstehen. Die Ergebnisse sind am auf der Website des Fachmagazins „Cell Stem Cell“ (www.cell.com, DOI 10.1016/j.stem.2018.06.003) veröffentlicht worden.


Schweiz will Zugang zu Cannabis erleichtern

In seiner Sitzung vom 4. Juli hat der Schweizer Bundesrat beschlossen, die bisherige Regelung zu Cannabis anpassen. Das betrifft sowohl den Zugang zu medizinischem Cannabis für Patienten als auch den Freizeitkonsum des Betäubungsmittels. So plant der Bundesrat wissenschaftliche Studien über alternative Regelungsmodelle sowie einen Pilotversuch zur Anpassung des Rechtsrahmens. Damit soll unter anderem der nach wie vor florierende Schwarzmarkt bekämpft werden. Details zum Beschluss auf admin.ch, dem Portal der Regierung.

Zur Kasse, bitte

Kassenärzte wollen Notfallversorgung umkrempeln

Immer mehr Menschen gehen selbst tagsüber in eine Notfallambulanz – obwohl sie zu einem der rund 148.000 niedergelassenen Ärzte gehen könnten. Darunter leidet die Versorgung echter…

Neurologie

Neue Leitlinie: Kopfschmerz durch zu viele Schmerzmittel

Zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert: Schmerz- und Migränemittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und in eine chronische Krankheit verwandeln. Viele Patienten reagieren darauf mit…

Trypanosomen

Erreger der Schlafkrankheit nutzen Tarnkappe aus Zucker

Trypanosomen, die Erreger der Schlafkrankheit, sind offenbar gerissener als bisher gedacht: Zusätzlich zu den bereits bekannten Mechanismen zur Aushebelung der Immunabwehr fanden Forscher jetzt…

Blick ins Gehirn

Glück ist unsichtbar (zumindest im Kernspin)

Wer glücklich ist, dem sieht man das meist auch an. Ob über das Lieblingsessen mit dem Partner, die bestandene Prüfung oder ein anderes positives Ereignis – allein unsere Mimik spricht in der…

Messen & Kongresse

Weitere Termine anzeigen

Neue Zusammenhänge entdeckt

Darmkrebs: Warum Übergewicht so riskant ist

Darmkrebs ist eine der häufigsten Tumorerkrankungen in Deutschland, sowohl bei Frauen als auch bei Männern. Forscher des MPI in Köln haben jetzt einen wichtigen Risikofaktor für das Wachstum der…

Arzt-Patienten-Gespräch

Sehverlust und Stress: Wenn der Arzt alles schlimmer macht

Niemand hört gerne von seinem Arzt, dass er das Augenlicht verlieren wird. Im schlechtesten Fall verschlimmert bereits die Aussage den Verlauf einer Erkrankung. Wissenschaftler des…

Neue Studie

Wie Fernsehwerbung Kinder dicker macht

Die berühmten viereckigen Augen sind nicht das Einzige, das Kindern bei zu viel TV-Konsum blüht: Wie eine aktuelle Studie aus Australien zeigt, nehmen Kinder messbar mehr Kalorien am Tag zu sich,…

Differenzieren und selektieren

Mythen und Wahrheiten über Antibiotika, Antiseptika und Impfungen

62 Prozent der Deutschen fürchten sich vor Antibiotikaresistenzen, das ergab jüngst eine Umfrage des Bundesinstituts für Risikobewertung. Gerade auch Patienten, die mit multiresistenten Erregern…

Produkte aus dem Radbook

Mobile DR

medical ECONET - meX+20BT lite

medical ECONET

Testing devices

IBA Dosimetry - KermaX plus TinO IDP

IBA Dosimetry GmbH

Ultrasound

Canon - Aplio i600

Canon Europa NV

DR Retrofit

Swissray - ddRAura DRiveKit

Swissray Medical AG

PET-CT

GE Healthcare - Discovery MI

GE Healthcare

Surgical flat panel C-arms

Ziehm - Vision RFD 3D

Ziehm Imaging GmbH

Produkte aus dem Labbook

Lis, Middleware, POCT

Siemens Healthineers - CentraLink Data Management System

Siemens Healthineers

Immunoassays

Snibe - MAGLUMI 800

Shenzhen New Industries Biomedical Engineering Co., Ltd.

Sample Processing

ASP Lab Automation - Tube Sorter SortPro

ASP Lab Automation AG

Research use only (RUO)

Shimadzu - CLAM-2000

Shimadzu Europa GmbH

Hirntumoren

Typische Mutation in Krebszellen legt das Immunsystem lahm

Der Austausch eines einzelnen Aminosäurebausteins in einem Stoffwechselenzym kann nicht nur den Grundstein für eine Krebserkrankung legen. Er kann auch das Immunsystem aushebeln. Damit blockiert er…

Congenital diarrheal disorders

Seltene Erkrankung enthüllt unbekannten Mechanismus der Fettverdauung

Patienten mit CDDs (congenital diarrheal disorders), einer Gruppe seltener, weitgehend unerforschter Erbkrankheiten, leiden häufig bereits bei der Geburt an schweren, oft lebensbedrohlichem…

Augeninnendruckmessung

Wächter über den Augeninnendruck

In Zukunft soll das Sensorsystem EYEMATE, das gemeinsam vom Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS in Duisburg und dem Unternehmen Implandata Ophthalmic Products GmbH…

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Pankreaskrebs: Wandelbare Tumorzellen sind gefährlicher

Beim Bauchspeicheldrüsenkrebs befallen Metastasen häufig die Leber oder die Lunge. Patienten mit Metastasen ausschließlich in der Lunge haben bessere Prognosen für den Krankheitsverlauf. Welches…

Ethik

Patienten über Zusatzbefunde informieren? Die Quadratur des Kreises

Bei einer genetischen Diagnostik finden Mediziner oft mehr über ihre Patienten heraus, als Sie eigentlich gesucht hatten – und landen damit in einer prekären Lage: Sollte ein Patient über…

Hightech-Zahnersatz

Mit Nanotechnik gegen Bakterien

ikrotechnik wird für die Medizintechnik immer wichtiger, auch in der Implantologie öffnet sie neue Potenziale. Wissenschaftler haben nun eine nanostrukturierte Oberfläche entwickelt, welche die…