MRT produktiv

SIGNA Architect

Mit dem SIGNA Architect präsentiert GE sein neues High-End MRT, das harmonisches Design mit neuster Technologie kombiniert. Ausgestattet mit bis zu 128 HF-Kanälen und dem gesamten SIGNA™ Works -Portfolio bietet das 3,0T-MRT-System sowohl mehr Produktivität und klinische Einsatzmöglichkeiten als auch einen besseren Patientenkomfort.

Die Produktivitätsplattform SIGNAWorks macht den SIGNA Architect zum einem der fortschrittlichsten MRT-Systeme auf dem Markt und unterstützt die qualitativ hochwertige Bildgebung in einer Vielzahl von Anwendungsbereichen wie der Neurologie (NeuroWorks), Orthopädie (OrthoWorks), kardiovaskulären Medizin (CVWorks), Onkologie (OncoWorks) und pädiatrischen Kardiologie (PaedWorks).

Photo
Der SIGNA Architect trägt dazu bei, Produktivität und Qualität zu steigern und anspruchsvolle Forschungsfragen sowie Patienten-Wohlbefinden gleichermaßen zu optimieren.

Die Anwendungen HyperWorks, ViosWorks, ImageWorks und SilentWorks steigern MRT-Performance und Patientenerfahrung durch Hyper-Scanning mit der 8-fachen Geschwindigkeit herkömmlicher MRTs bei hochwertiger Bildqualität. ViosWorks liefert kardiovaskulärer Bildgebung in 7D mit nur einem Scan. Dazu verfügt der SIGNA Architect über eine TDI 48-Kanal-Kopfspule, deren Design individuell an den Patienten angepasst werden kann und EEG-kompatibel ist. Damit ist das System ausgezeichnet für neurologische Bildgebung und fMRT geeignet.

Die Herausforderung eines gleichbleibenden Hochfeldes von 3 Tesla meistert der SIGNA Architect durch die Anwendung reFINE. Diese ermöglicht eine größere Kontrolle über eine verbesserte HF-Impulseffizienz, sodass unabhängig von der Gewebestruktur oder der Position des Patienten klarere, schärfere Signale entstehen. Zudem kann deFINE die Bilddarstellung durch integrierte, anpassbare Einstellungen, die für jede Einzelsequenz oder für die gesamte Untersuchung erstellt werden, verbessern.

Super aufgelöste (500 micron) CSD-Traktographie, basierend auf 250.000...
Super aufgelöste (500 micron) CSD-Traktographie, basierend auf 250.000 Stromlinien

Das anwender- und patientenfreundliche Design des Signa Architect beinhaltet Wide-Bore-Komfort durch eine 70 cm breite Öffnung, ein extraweites Sichtfeld von 50x50x50 cm sowie den abkoppelbaren eXpress-Tisch. Mit dem SIGNA Architect sind außerdem Aufnahmen mit dem Kopf oder den Füßen voraus möglich, je nachdem wie es für den einzelnen Patienten passt. Dadurch verlaufen die Untersuchungen für Patienten angenehmer, schneller und zielgerichteter. Durch sein hochmodernes SIGNA Works-Anwendungsportfolio, sein nutzerfreundliche Design und das breite Spektrum an Einsatzmöglichkeiten trägt der SIGNA Architect dazu bei, Produktivität, Qualität, anspruchsvollen Forschungsfragen sowie Patientenwohlbefinden gleichermaßen zu optimieren.

Industriesymposium GE Healthcare

Symposium unter dem Motto:
„Imagine what MR can be...”
Die Themen:
• Digitalisierung in der Radiologie – Chancen und Herausforderungen (M. Goyen, Solingen)
• Tomorrow‘s MR ... Today – Neueste Entwicklungen in der MRT (I. Panagiotelis, Solingen)
• Beyond Speed – Willkommen im Hyperspace (J. Hansmann, Mannheim)
Freitag, 03.02.2017, 18.15 Uhr, Olympiasaal

01.02.2017

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Industrie

AIR Technology: Zukunftsweisende Spulentechnologie

Die Verwendung herkömmlicher, starrer Spulen in der MRT-Technik wird seit Langem als Einschränkung in der Handhabung und Patientenerfahrung betrachtet.

Photo

Neue Horizonte in der CT

CT-Symposium und User-Meeting an der Charité Berlin

In Zusammenarbeit mit GE Healthcare Deutschland veranstaltet die Charité Berlin ab dem 23. März 2018 am Campus Virchow-Klinikum ein zweitägiges Symposium zu den neuesten technologischen…

Photo

PACS

Streaming hilft beim Austausch klinischer Fälle

In Niederösterreich machen sechs Kliniken und vier private ambulante Diagnosezentren vor, wie dank Universal Viewer von GE Bilder in Sekundenschnelle über Netzwerkgrenzen hinweg ausgetauscht werden…

Verwandte Produkte