Ludwig-Maximillians-Universität München installiert GE Healthcares 64-Zeilen LightSpeed VCT

Mit der Inbetriebnahme des 64-Zeilen LightSpeed VCTs von GE Healtcare optimiert das Institut für Klinische Radiologie der Ludwig-Maximillians-Universität München die Patientenversorgung. Der hochmoderne Computertomograph ermöglicht schnelle und umfassende CT-Diagnostik, von der insbesondere Polytraumatisierte profitieren.

Photo: Ludwig-Maximillians-Universität München installiert GE Healthcares...

GE Healthcares LightSpeed VCT arbeitet zehn bis fünfzehn Mal schneller als übliche Geräte. Er führt Ganzkörperscans in nur 15 Sekunden durch, bietet herausragende Bildqualität bei einer um bis zu 80% reduzierten Strahlenbelastung.
Prof. Dr. Mutschler, Direktor der Chirurgischen Klinik Innenstadt, kennt die Bedeutung möglichst schneller Diagnostik. In seiner Klinik werden traumatisierte Patienten so schnell wie in kaum einem anderen deutschen Krankenhaus mit dem CT untersucht. „Für ein überregionales Traumazentrum ist der rasche Einsatz der Computertomographie essentiell. Durch konsequentes Management konnten wir die Sterblichkeit kritisch schwer verletzter Patienten von 27,6% auf 19,1% reduzieren. Ich erwarte, dass der Einsatz der neuen Technologie die Sterblichkeit weiter reduzieren wird.“ Oberarzt Dr. Krötz ergänzt: „Viele zeitraubende Röntgenuntersuchungen können nun zum Wohle des Patienten vermieden werden.“
Das LightSpeed VCT erzeugt in nur fünf Sekunden Aufnahmen des Herzens und der Koronararterien, ermöglicht die Untersuchung bewegter Organe. Dr. Linsenmaier, Privatdozent vom Institut für klinische Radiologie, lobt die Funktionen des Geräts: „Es ermöglicht Triple RuleOut-Diagnostik - die kombinierte Ausschlussdiagnostik von Aortendissektion, Lungenembolie und akutem Koronarsyndrom. Der Nutzen bei der Untersuchung von Risikopatienten ist sehr hoch.“
GE Healthcare hat europaweit über 30 LightSpeed VCT Systeme in Einsatz. „Seit der Markteinführung des ersten Mehrschicht-CT im Jahr 1998 haben wir bei GE kontinuierlich in Forschung und Entwicklung investiert, um die Strahlenbelastung zu reduzieren.“ Bernd von Polheim, President GE Healthcare Germany, ist stolz darauf, sagen zu können: „dass sich die Anstrengungen absolut gelohnt haben.“

This article is also available in English, please click here to read it.

28.06.2007

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Artikel • Krebs-Therapie, Forschung und Weiterbildung

Präzisionsmedizin im Innovationszentrum

Ein Innovationszentrum im schweizerischen Genolier soll die Zukunft des Gesundheitswesens revolutionieren. Akteure aus den Bereichen Medizintechnik, Onkologie, Pharma- und Biowissenschaften werden ab…

Photo

Artikel • Der Patient im Mittelpunkt

One-Stop Clinic: Diagnose und Behandlung an einem Tag, an einem Ort mit einem Team

Eine Krebsdiagnose verändert für den Patienten alles. Neben der Ungewissheit und der Angst kommt auch meist ein langer Weg an Untersuchungen und Therapien auf ihn zu. Diesen Weg möchte GE…

Photo

Sponsored • Industrie

AIR Technology: Zukunftsweisende Spulentechnologie

Die Verwendung herkömmlicher, starrer Spulen in der MRT-Technik wird seit Langem als Einschränkung in der Handhabung und Patientenerfahrung betrachtet.

Verwandte Produkte

Newsletter abonnieren