InterComponentWare und GE Healthcare realisieren eHealth Software-Applikationen auf Basis von IHE-Standards

Beide Unternehmen kooperieren bei ihren Entwicklungen standard-basierter Vernetzungslösungen. „Wir gehen damit einen wichtigen Schritt, um grundlegende, in Zukunft weltweit kompatible Kommunikationswege in der medizinischen Versorgung zu etablieren. So schaffen wir zusammen mit GE Healthcare neue Standardprodukte für den eHealth Markt, die auf Grundlage von Profilen der Initiative „Integrating the Healthcare Enterprise“ (IHE) die Einbindung von Krankenhäusern, REHA-Einrichtungen und niedergelassenen Ärzten in regionalen, nationalen und internationalen Projekten ermöglichen“, sagt Peter Kirschbauer, ICW Vorstandsvorsitzender.

Peter Kirschbauer, ICW Vorstandsvorsitzender
Peter Kirschbauer, ICW Vorstandsvorsitzender
Photo: InterComponentWare und GE Healthcare realisieren eHealth...

Das XDS-Profil der IHE ist dabei eine Grundlage der neuen Produkte von ICW und GE Healthcare. Dieses Profil wird in vielen europäischen Ländern, in den USA und Kanada als Basis für die Spezifikation von eHealth-Projekten genutzt.

Die Partner bieten eine komplette Integrationslösung für regionale und nationale Projekte, in denen sowohl medizinische Dokumente als auch digitale Bilddaten integriert werden. Dabei steht neben der Kompatibilität mit IHE-Profilen (XDS, XDS-I, PIX/PDQ, ATNA, etc.) auch die flexible Anbindung von Primärsystemen (KIS, RIS, PACS), die noch nicht mit IHE-Profilen kompatibel sind, im Mittelpunkt.
Hierdurch wird eine umfassende Verfügbarkeit medizinischer Informationen am jeweiligen Ort der Behandlung gewährleistet. Sie erlaubt schnelle, qualifizierte Entscheidungen, vereinfacht Abläufe und führt zu einem hohen Maß an medizinischer Versorgungsqualität.

„Damit begegnen wir den dringlichsten Herausforderungen in der modernen Patientenversorgung und verfolgen das vorrangige Ziel unserer eHealth-Strategie, die Qualität und den Zugriff auf Daten im Gesundheitswesen zu verbessern und gleichzeitig Kosten zu sparen“, so Jürgen Reyinger, Geschäftsführer von GE Healthcare IT für Europa, den mittleren Osten und Afrika (EMEA).

„Gemeinsam mit GE Healthcare entwickeln wir Lösungen, die völlig neue Maßstäbe setzen. Bislang war es Ärzten unterschiedlicher Einrichtungen nicht möglich, so umfänglich und direkt medizinische Informationen gemeinsam behandelter Patienten auszutauschen und für eine rasche Diagnose und Behandlung zu nutzen“, so Martin Fuchs, ICW Geschäftsführer EMEA abschließend.

Kontakt:
InterComponentWare AG
Altrottstraße 31
69190 Walldorf

EMEA Sales Director Connected Healthcare /
Head of Global Standards Office
Alexander Ihls
Tel: 06227 385 163
alexander.ihls@icw.de

16.04.2010

Mehr zu den Themen:Mehr vom Hersteller:
Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Industrie

AIR Technology: Zukunftsweisende Spulentechnologie

Die Verwendung herkömmlicher, starrer Spulen in der MRT-Technik wird seit Langem als Einschränkung in der Handhabung und Patientenerfahrung betrachtet.

Photo

Neue Horizonte in der CT

CT-Symposium und User-Meeting an der Charité Berlin

In Zusammenarbeit mit GE Healthcare Deutschland veranstaltet die Charité Berlin ab dem 23. März 2018 am Campus Virchow-Klinikum ein zweitägiges Symposium zu den neuesten technologischen…

Photo

PACS

Streaming hilft beim Austausch klinischer Fälle

In Niederösterreich machen sechs Kliniken und vier private ambulante Diagnosezentren vor, wie dank Universal Viewer von GE Bilder in Sekundenschnelle über Netzwerkgrenzen hinweg ausgetauscht werden…

Verwandte Produkte