PhotoPhoto

Podcast #1

Gespräch mit Radiologen hilft bei der Entscheidungsfindung

Nur selten bekommt ein Patient einen Radiologen zu Gesicht. In den meisten Fällen führt der Weg nach einer Untersuchung zum Facharzt, der dem Patienten die radiologischen Bilder erläutert. Das ist der falsche Weg, findet Birgit Bauer. In unserem Podcast erklärt die Social Media und Digital Health Expertin unserer Redakteurin Sonja Buske, warum das Gespräch zwischen Radiologen und Patienten für beide Seiten wichtig ist.

Podcast: Sonja Buske

Als Birgit Bauer mit der Diagnose Multiple Sklerose (MS) konfrontiert wurde, gingen ihr viele Fragen durch den Kopf, auf die sie zunächst keine Antwort bekam. Gerne hätte sie mit einem Radiologen über ihre Erkrankung gesprochen, doch während ihres gesamten Krankenhausaufenthaltes bekam sie keinen zu Gesicht. Mit der Zeit wurde ihr klar, dass der Radiologe für die Entscheidungen, die sie als Patientin in Bezug auf ihre weitere Therapie regelmäßig treffen muss, eine Schlüsselfunktion hat: "Er weiß immer ein wenig mehr, als im Arztbrief steht oder mir der Facharzt erklären kann", ist Bauer überzeugt. "Zudem hilft es ungemein, wenn man direkt nach der Untersuchung ein kurzes Feedback bekommt, und nicht erst Wochen später beim Facharzt erfährt, wie es um die eigene Gesundheit bestellt ist." 

Mehr über Bauers persönliche Erfahrungen sowie über die Themen "patient centricity" und "patient advocacy" hören Sie in unserem Podcast.


Profil:

Birgit Bauer ist Social Media und Digital Health Expertin, Journalistin und Gründerin der Manufaktur für Antworten. Sie hält regelmäßig Vorträge auf internationalen Kongressen und gibt Workshops rund um das Thema Patientenkommunikation. Als MS-Patientin ist es ihr zudem ein persönliches Anliegen, die Stimme von Patienten hörbar zu machen.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren

Photo

Artikel • Vorgestellt auf dem MS Experts Summit

Update: MRT bei multipler Sklerose

Auf dem MS Experts Summit stellten internationale Kliniker und Forscher ihre jüngsten Erkenntnisse zum Management von Patienten mit Multipler Sklerose vor. In seinem Vortrag erläuterte Professor Dr. Mike P. Wattjes, wie MS mithilfe der Magnetresonanztomografie (MRT) des Gehirns und des Rückenmarks früh und korrekt diagnostiziert werden kann.

20.04.2021

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Artikel • Neurobildgebung

Schlaganfall: Seltene Ursachen und Stroke-Mimics

Ein Schlaganfall kann zu schweren neurologischen Störungen und Ausfällen der Patienten führen. Umso wichtiger ist es, ihn schnell und richtig zu diagnostizieren. In einer virtuellen Session des…

Photo

Artikel • Auf falscher Fährte

Diagnostik mit Hindernissen: Stroke Mimics und kindlicher Schlaganfall

Wenn es bei einem Kind aussieht wie ein Schlaganfall und sich auswirkt wie ein Schlaganfall, dann ist es doch sicher auch ein Schlaganfall – oder? Ganz so einfach ist es nicht immer, warnt Prof.…

Photo

Video • Patient experience und Empowerment

Giraffe Gerda nimmt Kindern Angst vor der Radiologie

Wie bereitet man ein Kind am besten auf eine radiologische Untersuchung vor? Dieser Gedanke scheint in der Vergangenheit wenig Beachtung gefunden zu haben, gibt es doch kaum Material, dass…

Verwandte Produkte

Nexus/Chili – Diagnost

Reading

Nexus/Chili – Diagnost

Nexus/Chili GmbH
i-Solutions Health - RadCentre Patientenportal

Portal Solutions

i-Solutions Health - RadCentre Patientenportal

Mesalvo Mannheim GmbH (ehemals i-SOLUTIONS Health GmbH)
OR Technology - dicomPACS

RIS/PACS

OR Technology - dicomPACS

OR Technology (Oehm und Rehbein GmbH)
OR Technology ORCA - OR Cloud Archive

RIS/PACS

OR Technology ORCA - OR Cloud Archive

OR Technology (Oehm und Rehbein GmbH)
Newsletter abonnieren