GE mit neuem MRT

Mehr Patientenkomfort, höhere Produktivität

Im Jahr 1983 präsentierte GE Healthcare auf dem RSNA in Chicago mit dem Signa das weltweit erste Ganzkörper Hochfeld-MRT-System. Mit der Vorstellung zweier leistungsstarker MR-Systeme setzt das Unternehmen jetzt die Erfolgsgeschichte seiner bewährten Signa-Plattform fort: Signa Creator und Signa Explorer sollen Arbeitsabläufe effektiver gestalten, Gesamtbetriebskosten senken und gleichzeitig den Patientenkomfort verbessern.

Aufnahme des Kopfes mit dem Creator Still
Aufnahme des Kopfes mit dem Creator Still

Die neuen Multitalente bestechen durch hervorragende klinische Ergebnisse bei hoher Produktivität und Wirtschaftlichkeit und bilden die konsequente Weiterentwicklung der „ecomagination“ Produktlinie. Diese bewährte sich als eine der erfolgreichsten Produktentwicklungen mit einer schnellen Marktetablierung in der langjährigen MR-Geschichte von GE. Erstmalig ist mit den neuen Signa-Systemen die SilentScan Technologie auch für Systeme mit 60 cm Tunnel verfügbar. Zudemhalten exklusive Applikationen aus dem Premiumsegment Einzug in die „ecomagination“ Produktlinie. Die konsequente Entwicklungstrategie von GE Healthcare bei konsistenter Hard- und Softwaretechnologie für alle MR Produkte wird damit unterstrichen. Die beiden Allrounder eröffnen neue diagnostische Möglichkeiten: Die gezielte Diffusionstechnik FOCUS erzeugt durch spezielle Pulse eine streng begrenzte, lokale Anregung. Dies führt zu einer deutlichen Reduktion von Artefakten und Verzerrungen bei gleichzeitiger Erhöhung der Auflösung. Für den Kardio-Bereich sind folgende Entwicklungen verfügbar: FRGR-TC zur Stressperfusion, PS MDE für die phasensensitive Erfassung der Myokard-Vitalität und BB-SSFSE zur schnellen Erfassung der Herz-Morphologie. Ein weiteres Highlight des Signa Explorer sind die 16-Kanal-Flexspulen. Diese leichten und flexiblen HD-Spulen können mit neuen Positionierungshilfen einfach, schnell und komfortabel um die zu untersuchende Anatomie gelagert werden.

Eine herausragende Entwicklung der jüngsten MR-Geschichte ist die SilentScan-Technologie für nahezu geräuschfreie MR-Untersuchungen. Neben mehr Patientenkomfort eröffnet diese Aufnahmetechnologie neue Zukunftspotentiale, z.B. im Hinblick auf eine Zero TE-Bildgebung für Knochen und Lungen. Mit dem Signa Explorer profitieren nun erstmalig auch Kunden und Patienten im 60-cm-Bereich von dieser Entwicklung.

Moderne zeitsparende Aufnahmetechniken und eine weitgehende Automatisierung der Arbeitsabläufe sorgen für effizienten Workflow und intuitive Bedienung. Besonders für den stationären Bereich ist die Option mit abkoppelbarem Tisch interessant. Patienten können außerhalb des Magnetraums gelagert und im Notfall in weniger als 30 Sekunden aus dem Magnetraum evakuiert werden.

Signa Explorer und Signa Creator zeichnen sich durch eine hervorragende Energiebilanz mit niedrigen Betriebskosten aus. Energieverbrauchsmessungen des TÜVs haben belegt, dass mit der „ecomagination“ Produktlinie bis zu 20 - 40 Prozent Energiekosten im Vergleich zu Vorgängermodellen eingespart werden können – je nach individueller Nutzung.

Im Februar 2015 wird der erste Signa Explorer in Europa an der Juraklinik in Scheßlitz installiert. Betrieben wird das Gerät durch das Kompetenznetz Radiologie und Nuklearmedizin Franken – ein Netzwerk moderner und dienstleistungsorientierter radiologischer und nuklearmedizinischer Praxen. Ziel des Netzwerkkonzeptes ist die Patientenversorgung nach dem neuesten Stand der Technik.

16.02.2015

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Industrie

AIR Technology: Zukunftsweisende Spulentechnologie

Die Verwendung herkömmlicher, starrer Spulen in der MRT-Technik wird seit Langem als Einschränkung in der Handhabung und Patientenerfahrung betrachtet.

Photo

Neue Horizonte in der CT

CT-Symposium und User-Meeting an der Charité Berlin

In Zusammenarbeit mit GE Healthcare Deutschland veranstaltet die Charité Berlin ab dem 23. März 2018 am Campus Virchow-Klinikum ein zweitägiges Symposium zu den neuesten technologischen…

Photo

PACS

Streaming hilft beim Austausch klinischer Fälle

In Niederösterreich machen sechs Kliniken und vier private ambulante Diagnosezentren vor, wie dank Universal Viewer von GE Bilder in Sekundenschnelle über Netzwerkgrenzen hinweg ausgetauscht werden…

Verwandte Produkte