Schnell und genau: Die Maschine, die Prof. Dr. Pablo Sinues und sein Team...
Schnell und genau: Die Maschine, die Prof. Dr. Pablo Sinues und sein Team entwickelt haben, will bei der Therapie von Epilepsie präziser reagieren können

Bild: UKBB

Alternative zur Blutprobe

Epilepsie: Atemtest hilft bei der Behandlung

Forscher der Universität Basel haben gemeinsam mit Kollegen des Universitätsspitals Zürich (USZ) einen Atemtest entwickelt, der bei der Dosierung der Medikamente von Epilepsie-Patienten helfen soll.

Der Vorteil: Die Kontrolle geschieht nicht über eine Blutprobe, die bei Kindern immer auch ein Stressfaktor sein kann. Und weil die Probe nicht erst ins Labor muss, sind die Resultate sofort verfügbar. Die Forscher stellen ihre Ergebnisse im Fachjournal Communications Medicine vor.

Wir suchen nach einem Tropfen in 20 Swimmingpools

Pablo Sinues

50 Millionen Menschen sind weltweit von Epilepsie betroffen. Die medikamentöse Behandlung der Erkrankung ist eine Gratwanderung, die Dosis muss sehr genau auf die jeweilige Person eingestellt sein. "Ein bisschen zu wenig, und es wirkt nicht, ein bisschen zu viel, und es wird toxisch", erklärt Prof. Dr. Pablo Sinues, Botnar-Forschungsprofessor für Pädiatrische Umweltmedizin an der Universität Basel und am Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB). "Sie können es sich vorstellen wie den Alkoholtest, wenn die Polizei Sie beim Autofahrer aus dem Verkehr nimmt", erklärt Sinues. Nur, dass es sich beim Atemmessgerät um eine große Maschine handle. "Alkohol ist in hohen Konzentrationen in der Luft, da reicht ein kleines Gerät. Wir suchen nach einem Tropfen in 20 Swimmingpools", so der Botnar-Forschungsprofessor. Mit den Resultaten wollen die Forschenden erkennen, ob die Wirkstoffe in den richtigen Konzentrationen im Körper vorhanden sind und ob sie den gewünschten Einfluss auf die Krankheit haben.

Mit Erfolg: Sowohl bei den jungen Patienten am UKBB als auch bei der erwachsenen Referenzgruppe am Universitätsspital Zürich führten die Atemtests zu den gleichen Resultaten wie die konventionellen Blutuntersuchungen, schreibt die Forschungsgruppe in ihrer Studie. Das bedeutet, dass es neben den Blutuntersuchungen eine zweite Möglichkeit gibt, um die Epilepsie-Therapie zu monitoren. Und die Methode gibt noch weitere Informationen zum Stoffwechsel der Patienten, die die Ärzte für die Therapie nutzen können.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren

Photo

Atemluft-Diagnostik

Breathomics: mehr als nur heiße Luft

Bei der Diagnostik der Nase nachgehen: Auf der Medica 2019 sprachen Dr. Beniam Ghebremedhin und Dr. Simona Cristescu über Breathomics (von engl. breath = Atemluft) und ihre Anwendungsmöglichkeiten in der Diagnostik. Die Experten erklärten auf dem Labmed-Forum der Messe, wie das, was ein Patient ausatmet, Rückschlüsse auf Erkrankungen zulässt.

Das Besondere an diesem Forschungsprojekt sei die Verzahnung zwischen Wissenschaft und medizinischer Praxis, die an der Universität Basel einmalig sei, sagt Sinues: "Dank dieser Ausgangslage können wir Maschinen bauen, die genau auf die Bedürfnisse der Ärztinnen und Ärzte abgestimmt sind."

Am UKBB ist insbesondere die schnelle Verfügbarkeit der Testresultate ein großer Vorteil der neuen Messmethode: Die jungen Patienten brauchen eine ständige Anpassung ihrer Medikamente, weil sich ihr Stoffwechsel mit dem Wachstum verändert. Mit der neuen Technologie erhalten die Ärzte einen nicht-invasiven Test, der ihnen sofort Anhaltspunkte gibt, wie erfolgreich die angewendete Therapie verläuft. Entsprechend schnell können sie reagieren, wenn das Medikament anders dosiert werden muss. Vier Jahre lang dauerte es bis zu diesem Durchbruch. Noch kann die Technik nicht flächendeckend angewendet werden – das ist aber das erklärte Ziel von Sinues: Das eigens dafür gegründeten Start-up 'Deep Breath Intelligence' soll für die Messmethode die Lizenz erwerben.


Quelle: Universität Basel

03.08.2021

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Neuroforschung

MS-Medikament vielversprechend gegen schwere Form von Epilepsie

Ein Medikament, das eigentlich gegen Multiple Sklerose (MS) zugelassen ist, könnte auch für Betroffene einer genetisch bedingten Form der Epilepsie Linderung bedeuten. Forscher am…

Photo

DGKN Kongress 2021

Neue Lösung für EEG-Überwachung in der Akut- und Intensivpflege

Der finnische Medizintechnik-Spezialist Bittium wird vom 10. bis 12. März 2021 am 65. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung (DGKN)…

Photo

Tragbares System misst den Gang

"Sensorschuh" soll Parkinson-Patienten helfen

Wie sicher bewegen sich Parkinsonpatienten im Alltag und was sagt das über ihren Krankheitsverlauf aus? Antworten auf diese Fragen können die behandelnden Mediziner künftig von „Mobile…

Verwandte Produkte

Beckman Coulter – Access Interleukin-6 (IL-6)

Immunoassays

Beckman Coulter – Access Interleukin-6 (IL-6)

Beckman Coulter, Inc.
Beckman Coulter – DxA 5000

Sample Processing

Beckman Coulter – DxA 5000

Beckman Coulter, Inc.
Beckman Coulter – SARS-CoV-2 Assays

Immunoassays

Beckman Coulter – SARS-CoV-2 Assays

Beckman Coulter, Inc.
Creative Biosciences - Colosafe

Creative Biosciences - Colosafe

Creative Biosciences (Guangzhou) Co., Ltd.
Fujifilm Wako – Autokit Total Ketone Bodies Assay

Clinical Chemistry

Fujifilm Wako – Autokit Total Ketone Bodies Assay

FUJIFILM Wako Chemicals Europe GmbH
Newsletter abonnieren