Vom Lokalmatador zum Erstligisten

Sehr geehrte Gäste, wir freuen uns, Sie auch in diesem Jahr wieder auf dem RadiologieKongressRuhr im RuhrCongress Bochum begrüßen zu dürfen!

Prof. Dr. Volkmar Nicolas
Prof. Dr. Volkmar Nicolas

Wer hätte vor fünf Jahren gedacht, dass wir in so kurzer Zeit aus der Regionalliga aufsteigen und uns neben unserem großen Bruder, dem Deutschen Röntgenkongress, als zweitgrößtes Fort- und Weiterbildungsforum in der bildgebenden Medizin der Bundesrepublik behaupten können. In diesem Jahr erwarten wir mit über 1.100 Besuchern ein neues Rekordhoch in unserer noch so jungen Historie. Eine sportliche Leistung.

Nicht nur für Radiologen, Nuklearmediziner, MTRA und Medizinstudenten aus der näheren Umgebung ist unsere Tagung im Herzen des Ruhrgebiets zum Heimspiel geworden, auch Teilnehmer aus ganz Deutschland zieht es mittlerweile zu uns. Wir sehen das als große Ehre und Ansporn. Deshalb wollen wir mit unserem wissenschaftlichen Vortragsprogramm nicht nur nah am Puls der Zeit bleiben, sondern auch noch intensiver auf Ihren ganz persönlichen Trainingsbedarf als Fachärzte und -assistenten an vorderster Spielerfront ein-gehen. Unsere Themen sind daher von hoher klinischer Relevanz geprägt und sollen einen fundierten Überblick zu aktuellen Verfahren bis hin zu zukunftsorientierten Entwicklungen in der Radiologie und Nuklearmedizin geben. Die standardmäßigen Schwerpunkte „Interventionelle Radiologie“, „Neuroradiologie“ und „Neue Technologien“ bleiben dabei auch in diesem Jahr erhalten und werden ergänzt um muskuloskelettale Bildgebung und Pädiatrie. Diesjährige Highlights bilden die Vorträge rund um Leberdiagnostik und -therapie am Donnerstag sowie die State-of-the-Art-Sitzung zur Kardiodiagnostik am Samstag.

Wer einen Blick auf unsere Referentenliste wirft, wird feststellen, dass wir darüber hinaus wieder großen Wert auf die sorgfältige Auswahl unserer Wissensvermittler gelegt haben. Durch die enge Partnerschaft mit der Deutschen Gesellschaft für Neuroradiologie, der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin und der Deutschen Röntgengesellschaft war es erneut möglich, führende Experten aus den jeweiligen Teilfachgebieten als Referenten und Tutoren für unsere Sache zu gewinnen.

Des Weiteren richtet sich unser Fort- und Weiterbildungsangebot explizit an den medizinischen Nachwuchs, der es nicht immer zeitlich managen kann, die lange Reise zum Deutschen Röntgenkongress oder zum Europäischen Röntgenkongress auf sich zu nehmen. Nicht zuletzt wegen des steigenden Arbeitspensums, das heutzutage in Klinik und Praxis zu bewältigen ist, erlangen regionale Fachtagungen wie der RadiologieKongressRuhr einen immer höheren Stellenwert.

In diesem Zusammenhang möchten wir stolz auf unsere beliebte Serie „Fit für den Facharzt“ (FFF) hinweisen, die inzwischen bundesweit Schule macht. Hier können sich Radiologen in der Ausbildung zum Facharzt intensiv auf ihre Abschlussprüfungen vorbereiten und praxisnahe Kenntnisse in den einzelnen Subspezialitäten erwerben. Dieses Jahr stehen unsere FFF-Workshops ganz im Zeichen der Mammadiagnostik. Dabei werden nicht nur die wichtigsten Grundlagen rund um die relevanten bildgebenden Verfahren vermittelt, sondern es wird auch alles Wissenswerte für eine standardisierte Befundung erläutert. Und der Erfolg des FFF-Formats ist messbar: Seit der Einführung im Jahr 2008 meldet die Ärztekammer Nordrhein sowohl einen merklichen Anstieg bei den Anmeldungen zu den Facharztprüfungen als auch deutlich bessere Prüfungsergebnisse sowie eine geringere Durchfallquote. Das ist eine hohe Motivation für unsere Arbeit und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Wenn wir vom medizinischen Nachwuchs sprechen, meinen wir nicht zuletzt auch die etwa 150 angehenden MTRA, die am Schülerdonnerstag zu uns stoßen werden. Gern möchten wir Sie dazu er-muntern, Ihre Nase nicht nur in die Tagungsräume 1 und 2 zu stecken, wo Ihre eigenen Trainingsblöcke stattfinden, sondern uns Radiologen auch in den großen Kongresssälen zu besuchen! Diese Einladung gilt natürlich auch für die über 220 gestandenen Kolleginnen und Kollegen, die am Freitag ihre MTRA-Fortbildung absolvieren. Denn Radiologie ist ein Mannschaftssport, bei dem alle Spieler den gleichen Beitrag auf dem Platz leisten müssen. Wir möchten diese Stelle noch einmal nutzen, um der Vereinigung der Medizinisch-Technischen Berufe in der Deutschen Röntgengesellschaft (VMTB) erneut ein großes Kompliment für die Organisation des Schülertags und des MTRA-Kursprogramms auszusprechen und uns für die hervorragende Zusammenarbeit bedanken!

So bleibt uns nur noch, Ihnen, liebe Besucherinnen und Besucher, dafür zu danken, dass Sie so zahlreich den Weg zu uns nach Bochum gefunden haben – in eine Stadt, deren Motor längst nicht mehr nur die Industrie, sondern auch die Wissenschaft und Technologie sind. Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen, in-formativen und spannenden Aufenthalt und viel Spaß beim Lesen der Kongresszeitung „RadiologieReportRuhr“!

 

29.10.2012

Mehr zu den Themen:
Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Kontinuierliches Lernen

Mit dem Fortschritt der Krebsmedizin Schritt halten

Präzisionsmedizin, Big Data, neue Wirkstoffe: In keinem medizinischen Bereich sind die Fortschritte so rasant wie in der medikamentösen Behandlung von Patienten mit Blut- und Krebserkrankungen.…

Photo

VR, Augmented Reality und mehr

Vielversprechende Zukunft: Mixed Realities in der Medizin

Anwendungen wie Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) kennt man meist aus der Film- und Spielebranche. In jüngster Zeit interessieren sich aber auch immer mehr Kliniker für das…

Photo

Grußwort

Gemeinsam stark

In Augsburg erwarten die Besucher gleich zwei Kongresspräsidenten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Zusammenarbeit in der Radiologie vorzuleben und voranzutreiben. Prof. Dr. Ansgar Berlis:…