Stammzellapplikationen in der Immuntherapie

Das Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immuno-logie, lädt vom 29. bis 30. Oktober 2010 zum 5. Fraunhofer Life Science Symposium nach Leipzig ein. Das Symposium widmet sich in diesem Jahr dem Thema Immuntherapie. Unter der Überschrift »The cutting egde of stem cell applications« werden spezifische Frage-stellungen aus dem Bereich der Regenerativen Medizin beleuchtet.

Photo: Stammzellapplikationen in der Immuntherapie
Photo: Stammzellapplikationen in der Immuntherapie

Therapeutische Aspekte sowie Herstellungsverfahren von Stammzellen aus Nabelschnurblut und Plazenta werden diskutiert. Im Fokus des wissenschaftlichen Austausches stehen weiterhin neuartige Immun-therapien bei der Behandlung von Krebs, die Frage wie Rezidive nach Knochenmarkstransplantationen verhindert werden können sowie der Fortschritt im Bereich der Zelltherapie zur Behandlung von Diabetes.

Das Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI ist Mitglied des Fraunhofer-Verbund Life Sciences. Ziel des Instituts ist es, spezielle Problemlösungen an den Schnittstellen von Medizin, Biowissenschaften und Ingenieurs-wissenschaften für Partner aus der medizinorientierten Industrie und Wirtschaft zu finden.

Das jährlich stattfindende Fraunhofer Life Science Symposium bringt 120 – 150 Teilnehmer aus industriellen, akademischen und klinischen Einrichtungen zusammen.
Die Themen wechseln jährlich und ermöglichen es den Teilnehmern, sich zu neuen Technologien, Trends und Entwicklungen bestimmter Teildisziplinen innerhalb der Regenerativen Medizin auszutauschen. Das Symposium beinhaltet verschiedene Sessions mit Vorträgen, eine Ausstellung wissenschaftlicher Poster sowie eine Industrieausstellung.Bis zum 15. August haben interessierte WissenschaftlerInnen noch die Möglichkeit, Abstracts einzureichen und ihre Arbeiten zu den folgen-den Themen zu präsentieren:

Immune and Cell Therapy for Inflammatory Disease (Keynote: O. Parolini, Italien)

Immune and Cell Therapy for Oncological Disease (Keynotes: N. Frazer, Australien; G. U. Grigoleit, Deutschland)

Immune and Cell Therapy for Immune and Autoimmune Disorders (Keynotes: P. Halban, Schweiz; H. J. Stauss, Großbritanien)

Immune and Cell Therapy for Haematological Disease – Regulation and Therapy (Keynotes: D. Niederwieser, Deutschland; J. Snowden, Großbritanien)

Methods, Manufacture and Regulation

Umfangreiche Informationen, Registrierung und Abstracteinreichung sind auf der Veranstaltungshomepage www.fs-leipzig.com zu finden.

 

Bildquelle: IMBA/Lukas Beck

13.08.2010

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

News • Induzierte pluripotente Stammzellen

Neue Methode für genetische Forschung

Im Bozner Labor des EURAC-Zentrums für Biomedizin haben Forscher eine neue kosten- und zeitsparende Methode entwickelt, die das Gewinnen so genannter induzierter pluripotenter Stammzellen…

Photo

Artikel •

Hirntumoren erfolgreicher behandeln

Um Patienten mit bösartigen Hirntumoren möglichst schnell verbesserte Behandlungen anbieten zu können, müssen diese Erkrankungen intensiv erforscht werden. Dazu haben sich Wissenschaftler aus…

Photo

News • Mutationen im Bakterien-Genom

Tuberkulose: Antibiotika-Behandlungsstrategien personalisieren

Forschende fanden heraus, dass bestimmte Mutationen im Genom von Tuberkulose-Bakterien mit der Wirksamkeit von Antibiotika bei den Erkrankten eng korrelierten.

Verwandte Produkte

Beckman Coulter – DxM 1096 MicroScan WalkAway system

Automation

Beckman Coulter – DxM 1096 MicroScan WalkAway system

Beckman Coulter Diagnostics
Beckman Coulter – DxM Autoplak Automation

Automation

Beckman Coulter – DxM Autoplak Automation

Beckman Coulter Diagnostics
Greiner – Vacuette Urine CCM Tube

Urine Microbiology

Greiner – Vacuette Urine CCM Tube

Greiner Bio-One
Mesalvo – LabCentre

LIS, Middleware, POCT

Mesalvo – LabCentre

Mesalvo Mannheim GmbH (ehemals i-SOLUTIONS Health GmbH)
Olympus – CX33

Microscopy

Olympus – CX33

Olympus Europa SE & Co. KG
Newsletter abonnieren