Diabetes-Experten warnen vor Stammzelltherapie

Das Kompetenznetz Diabetes mellitus und die Deutsche Diabetes-Gesellschaft (DDG) haben in einem offenen Brief an die Bezirksregierung Köln erhebliche Bedenken gegen deren Genehmigung von Stammzelltherapien zur Behandlung des Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2 geäußert. Eine Wirksamkeit der Behandlung ist nach Einschätzung der Experten wissenschaftlich nicht belegt.



Photo: Diabetes-Experten warnen vor Stammzelltherapie
Photo: Diabetes-Experten warnen vor Stammzelltherapie

Anlass des Briefes ist die Genehmigung für die Entnahme von Knochenmark und eine Freigabe von Stammzellpräparaten zur autologen Anwendung bei Typ-1- und Typ-2-Diabetikern. Dafür entnehmen Ärzte Patienten Knochenmark. Im Labor werden die Stammzellen isoliert, aufbereitet und in die Bauchspeicheldrüse transplantiert. Dort sollen sie sich oder andere Zellen in Insulin produzierende Betazellen verwandeln. Nach erfolgreichen tierexperimentellen Studien ist diese Behandlungsform ein viel versprechender Ansatz, um zukünftig Diabetes mellitus zu heilen. „Derzeit gibt es jedoch keinerlei wissenschaftliche Erkenntnisse, dass Patienten von einer solchen Therapie profitieren“, kritisieren Professor Dr. med. Anette-Gabriele Ziegler, Sprecherin des Kompetenznetzes Diabetes mellitus, München, und DDG-Präsident Professor Dr. med. Thomas Danne, Hannover, gleichzeitig Vorstandsvorsitzender der Gesamtorganisation diabetesDE.

Beim Menschen ist die Therapie bisher nicht gelungen. Erst kürzlich ist in Spanien eine Studie nach drei von zehn geplanten Patienten abgebrochen worden: Die in die Bauchspeicheldrüse transplantierten Zellen hatten die Insulinproduktion nicht steigern können. Beim Typ-1-Diabetes mellitus liegt außerdem eine Autoimmunerkrankung vor, bei der Abwehrzellen des Körpers die Betazellen zerstören. „Diese aggressiven Zellen sind weiter im Körper vorhanden. Sie bedrohen auch später transplantierte Stammzellen”, berichten die Experten. Verhindern ließe sich dies, wenn die transplantierten Zellen so verändert würden, dass das Immunsystem sie nicht mehr erkennt. Dies ist nach Auskunft von Professor Ziegler und Professor Danne bisher nicht gelungen. Die Alternative bestehe darin, die Autoimmunreaktion durch Medikamente einzudämmen. Dies sei nur mit erheblichen Nebenwirkungen für den Patienten möglich, warnen die Experten.

„Solange Nutzen und Risiken der neuen Stammzelltherapie nicht bekannt sind, sollte sie nur im Rahmen von klinischen Studien durchgeführt werden“, fordern Ziegler und Danne. Sie bitten deshalb die Bezirksregierung Köln um eine Erklärung, wie es zur Zulassung der Therapie für die Firma XCell-Center gekommen ist. Die private Klinik für regenerative Therapien mit Standorten in Düsseldorf und Köln bietet die Therapie weltweit an. Die Kosten liegen zwischen 7500 und 10 500 Euro und werden, soweit bekannt, nicht von den Krankenkassen übernommen.

Die DDG ist die medizinische Fachgesellschaft zur Erforschung und Behandlung des Diabetes mellitus. Das Kompetenznetz Diabetes mellitus ist ein Zusammenschluss von Diabetes-Forschern. Er wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

 

 

02.08.2010

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Knochenmark-Krebs

Multiples Myelom: Forscher prüfen Nutzen der Blutstammzelltransplantation

Das Multiple Myelom ist eine der häufigsten Formen des Knochen- bzw. Knochenmarkkrebses in den westlichen Ländern. Neben der Hochdosis-Chemotherapie gefolgt von einer Blutstammzelltransplantation…

Photo

DKMS-Studie liefert Daten

Wie erfolgreich sind Stammzelltransplantationen?

Den möglichen Einfluss von Killerzell-Immunoglobulin-ähnlichen Rezeptoren (KIR) auf den Erfolg von Stammzelltransplantationen hat jetzt ein interdisziplinäres Forscherteam der DKMS untersucht. Das…

Photo

Neues Verfahren

Schwere Virusinfektionen vor Stammzelltransplantation behandeln

Die Transplantation blutbildender Stammzellzellen eröffnet heutzutage zahlreichen Kindern und Jugendlichen, die unter einer malignen hämatologischen Erkrankung oder einer angeborenen Störungen der…

Verwandte Produkte

Fujifilm Wako – Autokit Total Ketone Bodies Assay

Clinical Chemistry

Fujifilm Wako – Autokit Total Ketone Bodies Assay

FUJIFILM Wako Chemicals Europe GmbH
Analyticon Biotechnologies AG - Urilyzer 100 Pro

Urinalysis

Analyticon Biotechnologies AG - Urilyzer 100 Pro

Analyticon Biotechnologies AG
Greiner – VACUETTE FC Mix tube

Blood Glucose

Greiner – VACUETTE FC Mix tube

Greiner Bio-One
Lifotronic - FA-160 Immunofluorescence Analyzer

Other

Lifotronic - FA-160 Immunofluorescence Analyzer

Lifotronic Technology Co., Ltd
Sarstedt – Low DNA Binding Micro Tubes

Research Use Only (RUO)

Sarstedt – Low DNA Binding Micro Tubes

SARSTEDT AG & CO. KG
Shimadzu – CLAM-2030

Research Use Only (RUO)

Shimadzu – CLAM-2030

Shimadzu Europa GmbH
Newsletter abonnieren