white woman and man silhouette cutouts in front of pink and blue background

Bildquelle: Pexels/Magda Ehlers

Chancengleichheit bei Frauen und Männern

Viszeralmediziner fordern mehr Gendergerechtigkeit

Auf ihrem gemeinsamen Jahreskongress Viszeralmedizin 2019 setzen die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS), ihre Sektion Endoskopie und die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) ein Zeichen, um auf die unzureichende Chancengleichheit von Frauen und Männern in der Medizin aufmerksam zu machen:

Erstmals werden die üblicherweise männlich dominierten wissenschaftlichen Vorsitze des Kongresses zu gleichen Teilen mit Frauen und Männern besetzt. Auf der Kongress-Pressekonferenz werden DGVS-Experten über die Notwendigkeit und die Herausforderungen in Sachen Chancengleichheit in der Medizin sprechen. Der Kongress Viszeralmedizin 2019 findet vom 2. bis 5. Oktober in Wiesbaden statt.

Wir können es uns angesichts des demografischen Wandels gar nicht erlauben, dass Frauen nicht ihren Fähigkeiten entsprechend tätig sind

Stefan Zeuzem

Wie viele andere medizinische Fachgesellschaften auch, ist die DGVS männlich dominiert: In der über 100-jährigen Geschichte der Fachgesellschaft gab und gibt es keine Kongresspräsidentin und auch keine weiblichen Preisträger der renommierten Ismar Boas- oder Thannhauser-Medaille. In der Sektion Endoskopie der DGVS stand mit Professor Dr. Andrea May 2015 die erste Frau an der Spitze des Kongressteams Endoskopie. Im Jahr 2021 wird mit Professor Dr. Natascha Nüssler erstmals eine Frau DGAV-Kongresspräsidentin sein.

„Medizinische Fachgesellschaften wie die DGVS, aber auch Arbeitgeber in der Medizin müssen sich viel intensiver mit dem Thema Geschlechtergleichheit befassen – das ist essentiell, um sich zukunftsfähig aufzustellen“, sagt Professor Dr. Stefan Zeuzem, Kongresspräsident der DGVS und Direktor der Medizinischen Klinik I des Universitätsklinikums Frankfurt. „Beim Thema Chancengleichheit in der Medizin geht es nicht allein um die Interessen von Ärztinnen – wir können es uns angesichts des demografischen Wandels gar nicht erlauben, dass Frauen nicht ihren Fähigkeiten entsprechend tätig sind.“ Um ein Zeichen in der Diskussion zu setzen, hat das Führungsteam des Kongresses die üblicherweise männlich dominierten wissenschaftlichen Vorsitze des Kongresses in diesem Jahr zu gleichen Teilen mit Männern und Frauen besetzt.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren

Photo

Wenige Schlüsselautorinnen, niedrige Zitationsraten

Keine Chancengleichheit für Frauen in der medizinischen Forschung

Frauen sind in der medizinischen Spitzenforschung unterrepräsentiert und sie machen seltener Karriere. Dies belegt eine geschlechtsspezifische Analyse wissenschaftlicher Autorenschaften in der „DMW Deutschen Medizinischen Wochenschrift“. Frauen publizieren insgesamt nicht nur weniger als ihre männlichen Kollegen. Sie fungieren auch seltener als Forschungsgruppenleiter, wie sich an der…

Aktuell sind etwa 70 Prozent der Medizinstudierenden weiblich. Der Trend, dass Frauen im Medizinstudium in der Mehrheit sind, ist bereits 20 Jahre alt. Dennoch sind aktuell noch immer nur etwa 13 Prozent der Führungspositionen in der Medizin mit Frauen besetzt. Die Ursachen sind vielfältig. „Mit dem Zeitpunkt der Familienplanung kommt oft die entscheidende Weggabelung, an der sich Männer- und Frauenkarrieren unterschiedlich entwickeln“, so Privatdozentin Dr. Irina Blumenstein, Oberärztin der Medizinischen Klinik I am Universitätsklinikum Frankfurt und diesjährige Kongresssekretärin der DGVS. „Denn in diese Zeit fallen meist auch wichtige Karriereschritte – Habilitation, Forschung, Besetzung von Oberarztpositionen.“ In einer überwiegend männlichen, stark hierarchisierten Arbeitskultur fehle es oft an Vorgesetzten, die Möglichkeiten und Anreize schaffen, eine Karriere trotz Familienphase anzustreben und zu planen.


Quelle: Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS), ihre Sektion Endoskopie / Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV)

04.09.2019

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Patientenwünsche, Praxisgestaltung, Personalführung und mehr

Innovations-Symposium zum Alltag in Praxis und Klinik

Patientenwünsche, Praxisgestaltung, Personalführung, Rechtsfragen und Social Media – das Innovations-Symposium am 30. November 2019 in Köln ist das ideale Forum zu allen Fragen rund um den…

Photo

Gefäßintervention

Unterschenkel heute viel besser therapierbar

Interventionell-radiologische Verfahren im Bereich der Unterschenkelarterien nehmen in den letzten Jahren deutlich zu. Dafür gibt es Gründe: zum einen werden die Menschen immer älter, zum anderen…

Photo

European Health Forum Gastein 2019

EHFG: Diskussionen zum Wandel der Gesundheitspolitik in Europa anstoßen

Das European Health Forum Gastein (EHFG) 2019 hat ein detailliertes Programm zum Thema „Eine gesunde Dosis Disruption? Transformativer Wandel für Gesundheit und gesellschaftliches Wohlergehen“…

Verwandte Produkte

Beckman Coulter - PROService

LIS, Middleware, POCT

Beckman Coulter - PROService

Beckman Coulter, Inc.
COMED – RMS / SHS-WEB / SHS Mobile App / E-Commerce (B2B)

Specialties

COMED – RMS / SHS-WEB / SHS Mobile App / E-Commerce (B2B)

COMED Computerorganisation in der Medizin GmbH
Quart – DSA Test Phantom

Testing Devices

Quart – DSA Test Phantom

QUART GmbH
Siemens Healthineers - syngo Lab Inventory Manager (sLIM)

LIS, Middleware, POCT

Siemens Healthineers - syngo Lab Inventory Manager (sLIM)

Siemens Healthineers