Mulugeta Melkie Zegeye bei der Arbeit im Labor in Schweden
Mulugeta Melkie Zegeye bei der Arbeit im Labor in Schweden

Bildquelle: Universität Örebro

Neuer Biomarker entdeckt

Risiko für Herzinfarkt bei Rauchern früh erkennbar

Das Blut von Rauchern sagt einen künftigen Herzinfarkt vorher - und zwar Jahre, bevor er dann auftritt, wie Forscher der Universität Örebro ermittelt haben.

Biomediziner Mulugeta Melkie Zegeye und sein Team haben anhand von tiefgekühlten Blutproben herausgefunden, dass Interleukin-6 (IL-6) ein Indiz für das Infarktrisiko ist. Der Biomarker IL-6 ist Teil des körpereigenen Immunsystems und wird bei akuten oder chronischen Entzündungen produziert. Es ist zum Beispiel einer der Auslöser von Fieber, das entzündungshemmend wirkt. Die Forscher haben teilweise fast 40 Jahre alte Blutproben auf den IL-6.Gehalt hin analysiert, die tiefgekühlt in Nordschweden aufbewahrt werden. Nachdem Freiwillige ihre Probe abgegeben hatten, wurde ihre Gesundheit regelmäßig überprüft, um einen Zusammenhang zwischen den Inhaltsstoffen der Proben und Krankheiten zu erfassen, die später ausbrachen.

Die Ergebnisse wurden jetzt im Fachjournal Arteriosclerosis, Thrombosis, and Vascular Biology publiziert.

Jetzt verglichen die Forscher die Proben von 300 Personen, die später einen Herzinfarkt oder einen Myokardinfarkt erlitten, mit einer ebenso großen Gruppe, die verschont geblieben ist. Sie fanden heraus, dass der IL-6-Gehalt bei denen, die einen Infarkt erlitten, schon lange vorher erhöht war. In einigen Fällen lagen sieben Jahre zwischen der Abgabe der Blutprobe und dem Infarkt.

IL-6 hat jedoch zwei Seiten, betonen die Forscher. Es ist zwar für die Bekämpfung von Entzündungen zuständig, doch im "Nebenberuf" kann es auch Entzündungen auslösen. Die Wissenschaftler haben gezeigt, dass die entzündungsfördernde Komponente von IL-6 für zwei Hauptrisikogruppen häufig der Schlüssel für das Auftreten von Herzinfarkten ist.

Für Raucher und Menschen mit hohem Blutdruck ist der Lebensstil nicht immer die direkte Ursache für den Herzinfarkt. Stattdessen wird er manchmal dadurch verursacht, dass der Körper auf unterschiedliche Weise auf das Rauchen oder den hohen Blutdruck reagiert. In die Zukunft projiziert, lassen sich die neuen Erkenntnisse zur Überprüfung nutzen, ob der Verzicht auf das Rauchen oder die Bekämpfung des Bluthochdrucks das Infarktrisiko mindert.


Quelle: Universität Örebro/pressetext

13.05.2021

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Neuer Marker liefert Einblicke für Herzinfarkt, Schlaganfall & Co.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache in Deutschland. Vor allem ältere Menschen sind davon betroffen. Neben der Lebenserwartung können kardiovaskuläre Krankheiten auch die…

Photo

Herzensangelegenheit

Vorhofflimmern – die unterschätzte Gefahr

Lange vor einem Herzinfarkt oder Schlaganfall kommt bei vielen Betroffenen das Herz unmerklich aus dem Takt: Vorhofflimmern verursacht häufig keine Beschwerden, ist aber ein Vorläufer…

Photo

Hirntumor-Prognose

Glioblastom: Ausfall des Geruchsinns als Alarmsignal

Das Glioblastom ist ein bösartiger und nicht heilbarer Tumor im Gehirn. Um Prognosen über den Verlauf der Erkrankung stellen zu können, muss bislang Tumorgewebe untersucht werden, was nur über…

Verwandte Produkte

Sarstedt – Low DNA Binding Micro Tubes

Research Use Only (RUO)

Sarstedt – Low DNA Binding Micro Tubes

SARSTEDT AG & CO. KG
Shimadzu – CLAM-2030

Research Use Only (RUO)

Shimadzu – CLAM-2030

Shimadzu Europa GmbH
Newsletter abonnieren