Von wegen Zukunftsmusik: etwa ein Fünftel der von der BGW Befragten arbeiten bereits jetzt mit Robotik.
Quelle: BGW

Forschungsbericht

Pflege 4.0: Moderne Technologien auf dem Vormarsch

Elektronische Dokumentation, Telecare, Technische Assistenz, Robotik: Moderne Technologien sind in der Pflege anscheinend schon stärker verbreitet als bislang angenommen – und Pflegekräfte ihnen gegenüber aufgeschlossener als gedacht. Darauf deutet eine Befragung von über 500 Personen aus den betreffenden Branchen hin.

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) präsentiert die Ergebnisse in einem Forschungsbericht und auf dem Deutschen Pflegetag 2018 in Berlin. Fast drei Viertel der im vergangenen Jahr befragten Pflegenden arbeiten bereits mit elektronischer Dokumentation. Rund ein Drittel nutzt technische Assistenzsysteme, mehr als ein Viertel Telecare oder Telemedizin. Ferner arbeitet etwa ein Fünftel der Befragten bereits mit Robotik.

Akzeptanz hängt von der Sicherheit im Umgang ab

Die Technologien werden der Befragung zufolge dann von den Pflegenden akzeptiert, wenn sie sicher im Arbeitsalltag genutzt werden können. "Wichtig ist deshalb, dass die Beschäftigten gut auf einen sachgerechten Umgang damit vorbereitet werden", erklärt Prof. Dr. Stephan Brandenburg, Hauptgeschäftsführer der BGW. "Unter anderem ist das ein bedeutendes Thema für die Aus-, Fort- und Weiterbildung."

Die Befragung gehört zu einem Projekt, das die BGW Ende 2016 gemeinsam mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und der Offensive Gesund Pflegen (OGP) gestartet hat. Dieses Projekt "Pflege 4.0" zielt darauf, die fortschreitende Technisierung in den betreffenden Branchen auf Chancen, Hemmnisse und Entwicklungsperspektiven zu untersuchen. Der schriftlichen Befragung, die unter anderem auf dem Deutschen Pflegetag 2017 stattfand, gingen eine Literaturrecherche und zwei Workshops mit Fachleuten voraus. Soweit sinnvoll, erfolgte die Analyse differenziert nach den Tätigkeitsfeldern Krankenhaus, stationäre Altenpflege und ambulante Dienste.

Nachzulesen sind die Studienergebnisse und daraus abgeleitete Handlungsempfehlungen im BGW-Forschungsbericht "Pflege 4.0 – Einsatz moderner Technologien aus der Sicht professionell Pflegender". Dieser findet sich im Internet unter www.bgw-online.de/pflege-4-0. Besucherinnen und Besucher des Deutschen Pflegetags 2018 können den Bericht auch direkt bei der BGW bekommen: in Halle 7 am Stand E 02. Am Donnerstag, 15. März, werden die Studienergebnisse dort um 13.45 Uhr live präsentiert.


Quelle: Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW)

22.02.2018

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Weiche Knie und harte Fakten

Wie weit sind smarte Assistenzroboter in der Medizin und Betreuung?

Die Robotik hat die Medizintechnik längst erreicht, wie das Da Vinci-Operationssystem eindrucksvoll beweist. Im Servicebereich gibt es jedoch noch viele Grundlagenprobleme zu lösen, bevor sie auch…

Telecare

Smarte Daten für mehr Gesundheit

Fraunhofer FIT zeigt auf der CeBIT einen Demonstrator zum Thema E-Health und Telecare. Mit dem System könnten ältere Menschen zukünftig in ihrem Zuhause besser medizinisch betreut werden. Zudem…

Basis-Rollout der Gesundheitskarte (eGK) verläuft positiv

Auf der 37. Gesellschafterversammlung der gematik in Berlin erklärten die Vertreter der Spitzenverbände im Gesundheitswesen den Basis-Rollout der Gesundheitskarte (eGK) aus technischer Sicht als…

Verwandte Produkte

Portal solution

CHILI - Telemedicine Record

CHILI GmbH

Portal solution

medigration - webConnect

medigration GmbH

DR

Agfa - DX-D 300

Agfa HealthCare

DR

Agfa - DX-D 40 detector

Agfa HealthCare

Mobile RIS/PACS viewer

Agfa - Enterprise Imaging

Agfa HealthCare