Notfallhilfe per Computer

In den Niederlanden soll eine Software beim Wettlauf um Leben und Tod helfen. Das schreibt das Magazin Technology Review in seiner aktuellen Mai-Ausgabe.

Photo: Notfallhilfe per Computer

Forscher der Delft University of Technology, der Akademie des niederländischen Verteidigungsministeriums und der Organisation für Angewandte Naturwissenschaftliche Forschung arbeiten an einem Softwaresystem für Rettungsleitstellen, das in besonders hektischen Phasen nur die dringendsten Anrufe weiterleiten soll.

Die Software analysiert Tonlage, Abstände zwischen den Sprechpausen und Schallintensität bei der Stimme des Anrufers. Um die Genauigkeit zu erhöhen, werden diese Parameter von vier verschiedenen Maschinen-Lernverfahren beurteilt. Ein spezielles Rechenverfahren fasst die Ergebnisse zu einem Wert zusammen. Übersteigt dieser eine vorher festgesetzte Schwelle, wird der Anruf bevorzugt weitergeleitet
 

18.04.2011

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Trendgefährt

E-Scooter: erste Zahlen zu Unfällen und Verletzungen

Mit dem Smartphone den Code scannen, mit dem Fuß anschieben, Gas geben und los: E‑Scooter erfreuen sich einer großen Beliebtheit in deutschen Großstädten. Sie sind leicht zugänglich, schnell…

Photo

Neuroradiologie

Trauma, Tempo, Technik – CT mit Köpfchen

Die CT-Bildgebung ist bei Patienten mit Schädel-Hirn-Trauma in der Notaufnahme fest etabliert, kein anderes Verfahren liefert in so kurzer Zeit so viele wichtige Informationen. Für die präzise…

Photo

Alles im Blick

Unstillbare Blutungen verlangen MTRAs alles ab

Hört ein Patient nicht auf zu bluten, heißt es: einen kühlen Kopf zu bewahren – das gilt natürlich auch für die Medizinisch-technischen Radiologieassistenten (MTRAs). Prof. Dr. Boris Radeleff,…