Europäischer Krebskongress

Der ESMO Award der Europäischen Gesellschaft für Medizinische Onkologie (European Society for Medical Oncology, ESMO) geht in diesem Jahr nach Deutschland: Die Auszeichnung wird dem in Hamburg tätigen Onkologen Carsten Bokemeyer verliehen. Die offizielle Übergabe wird im Rahmen des ESMO Kongresses 2014 erfolgen, der von 26.-30. September in Madrid stattfindet.

Der diesjährige ESMO Award geht an den in Hamburg tätigen Onkologen Carsten...
Der diesjährige ESMO Award geht an den in Hamburg tätigen Onkologen Carsten Bokemeyer.

Der renommierte ESMO Award, der 1985 ins Leben gerufen wurde, wird jährlich an ein ESMO Mitglied vergeben, um herausragende Beiträge zur Entwicklung der medizinischen Onkologie und zur Förderung des Fachgebiets auf internationaler Ebene zu würdigen.

Carsten Bokemeyer gehört der ESMO Faculty an, einem hochrangingen Expertengremium der Fachgesellschaft, und betreut in diesem Rahmen die Themenschwerpunkte gastrointestinale Tumore sowie supportive Therapie und Palliativbetreuung. Er ist Gründungsmitglied der internationalen Fortbildungsinitiative „Molecular Targeted Therapy of Cancer” und war Vorsitzender der ESMO Prüfungskommission. Bokemeyer ist Mitherausgeber der Fachzeitschrift Annals of Oncology, Mitglied mehrerer nationaler und internationaler Leitlinien-Gruppen, und gehörte von 2011 bis 2013 den wissenschaftlichen Komitees des europäischen und des amerikanischen Krebskongresses (ESMO und ASCO) an.

Carsten Bokemeyer ist ein weltweit führender Experte auf dem Gebiet der Pathogenese und Biologie von malignen Keimzelltumoren. Besondere wissenschaftliche Verdienste hat er sich um die Identifizierung früher Stadien von malignen Keimzelltumoren und um die Erforschung jener Mechanismen erworben, die der Resistenz von Keimzelltumoren gegen Chemotherapien zugrundeliegen. Er hat neue therapeutische Konzepte bei soliden Tumoren auf der Basis von Zytostatika und Immuntherapien entwickelt. Aktuell ist Bokemeyer Direktor der II. Medizinischen Klinik und Poliklinik des Onkologischen Zentrums des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. Zuvor war er unter anderem als Visiting Research Professor an der Erasmus Universität in Rotterdam und am Memorial Sloan-Kettering Cancer Center in New York tätig.

„Die Verleihung des ESMO Awards ist eine große Ehre für mich”, so Carsten Bokemeyer. „Ich fühle mich dieser europäischen Fachgesellschaft sehr verbunden, die über viele Jahre führend strukturelle und wissenschaftliche Entwicklungen und die Aus- und Fortbildung in der europäischen Onkologie vorangetrieben hat. Ich hatte das Privileg, mit vielen hervorragenden und engagierten Kollegen zusammenzuarbeiten. Diese Auszeichung ist eine Anerkennung für unsere gemeinsamen Bemühungen um die Forschung, Aus- und Fortbildung auf dem Gebiet der medizinischen Onkologie in Europa.”

„Carsten Bokemeyer ist zweifellos ein Vordenker auf dem Gebiet der medizinischen Onkologie“, kommentierte Josep Tabernero, Vorsitzender des für die Awards zuständigen ESMO Komitees die Entscheidung: „Es ist ihm auch auf besondere Weise gelungen, die beiden Funktionen als Behandler und Forscher zu integrieren und miteinander zu verknüpfen. Sein Engagement trägt entscheidend dazu bei, dass neue wissenschaftliche Erkenntnisse in der Onkologie rasch betroffenen Patienten zugute kommen.”

Zu Bokemeyers Funktionen gehört auch jene des Sprechers der klinischen Abteilungen und Institute am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf. Seit 2005 ist er hier auch Professor für Innere Medizin.

„Eine solche Auszeichnung zu erhalten bedeutet auch, dass es viele gute Lehrer, Vorbilder und wichtige Kollegen gab, die zu meinem Weg in der Onkologie beigetragen haben. Bei ihnen allen möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken," so Bokemeyer. „Carsten Bokemeyer hat als ehemaliger Vorsitzender der ESMO Prüfungskommission viel seiner wertvollen Zeit investiert und so zweifellos entscheidend zur Anerkennung unseres Fachgebiets auf internationaler Ebene beigetragen", betonte Tabernero. „Als Mitglied der ESMO Faculty ist seine Expertise zum Schmerzmanagement und zu einer besseren Lebensqualität für unsere Krebspatienten, die unter der Belastung durch diese schwer wiegende Erkrankung leiden, besonders wertvoll."

Der ESMO Award wird an Carsten Bokemeyer im Rahmen der Eröffnungssitzung des ESMO Kongresses 2014 verliehen: Freitag, 26. September 2014, 12:00 - 14:00. Der Titel seines Vortrags: ‘Advances in the treatment of metastatic germ cell cancer and colorectal cancer in recent years.’

Informationen zu den ESMO Awards: www.esmo.org/Career-Development/Awards

22.08.2014

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Meyenburg-Preis 2019

Herausragende Blutkrebs-Forschung ausgezeichnet

Der mit 50.000 Euro dotierte Meyenburg-Preis 2019 geht an Benjamin L. Ebert vom Dana-Farber Cancer Institute in Boston. Er erhält die Auszeichnung für seine herausragenden Forschungsergebnisse zur…

Photo

Auszeichnung

Rocio Sotillo erhält Takeda Oncology Forschungspreis 2018

Rocio Sotillo vom Deutschen Krebsforschungszentrum hat herausgefunden, dass eine bestimmte Variante mit einer aggressiveren Erkrankung in Verbindung steht, die außerdem rasch Resistenzen gegen das…

Photo

Meyenburg-Preis 2015

Wie das Immunsystem Krebs von normalen Zellen unterscheidet

Der mit 50.000 Euro dotierte Meyenburg-Preis 2015 geht an den Immunologen Ton Schumacher vom Netherlands Cancer Institute in Amsterdam. Er erhält die Auszeichnung für seine herausragenden Arbeiten…

Verwandte Produkte