Bildquelle: allinonemovie auf Pixabay

Prävention

Bluthochdruck befeuert Vorhofflimmern

Die ersten auf genetischen Daten basierenden Beweise, dass Bluthochdruck ursächlich mit der am weitesten verbreiteten Form von Herzrhythmusstörungen in Zusammenhang steht, haben jetzt Forscher des King's College London vorgelegt.

Laut Seniorautor Georgios Georgiopoulos könnte damit die Blutdruckkontrolle in der Allgemeinbevölkerung, aber auch durch einzelne Initiativen verstärkt werden.

Die Wissenschaftler veröffentlichten ihre Erkenntnisse jetzt im European Journal of Preventive Cardiology.

Unsere Studie hat gezeigt, dass dieser Zusammenhang nicht von anderen Erkrankungen wie einer koronaren Herzkrankheit oder Fettleibigkeit verursacht wurde. Unsere Ergebnisse bestätigen die Hypothese, dass ein Vorhofflimmern verhindert werden kann

Georgios Georgiopoulos

Vorhofflimmern ist die häufigste Herzrhythmusstörung. Weltweit sind davon mehr als 40 Millionen Menschen betroffen. Die Betroffenen verfügen über ein fünf Mal so hohes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. Frühere Studien haben bereits einen Zusammenhang zwischen Bluthochdruck und dem Entstehen eines Vorhofflimmerns gezeigt. Es gab bisher jedoch keine überzeugenden Beweise für eine direkte Kausalität. Die Forscher haben mit der mendelschen Randomisierung eine natürlich randomisierte kontrollierte Studie durchgeführt. Dafür nutzten sie die Daten der größten genomweiten Assoziationsstudie zu Blutdruck und Vorhofflimmern. An dieser Studie nahmen über eine Mio. Menschen mit europäischer Abstammung teil. 60.620 Personen litten unter Vorhofflimmern und 970.216 waren nicht betroffen.

In einem ersten Schritt wurden 894 genetische Varianten identifiziert, die mit dem Blutdruck in Zusammenhang stehen. Danach analysierten die Forscher, welche dieser Varianten bei einem Vorhofflimmern eine Rolle spielen. Um die natürlich randomisierte kontrollierte Studie durchzuführen, wurden die 894 genetischen Varianten nach dem Zufallsprinzip allen Teilnehmern zugeteilt. Damit erhielt auch jede Person einen Blutdruckwert. Anschließend analysierten die Wissenschaftler den Zusammenhang zwischen Blutdruck und Vorhofflimmern. Ein erhöhter Blutdruck stand mit einem gesteigerten Risiko eines Vorhofflimmerns in Zusammenhang. Konkret stand ein Anstieg von einem mmHg beim sytolischen, diastolischen Blutdruck und dem Pulsdruck mit 1,8 Prozent, 2,6 Prozent und 1,4 Prozent relativem Anstieg des Risikos eines Vorhofflimmerns in Verbindung. Laut Georgiopoulos liefern diese Ergebnisse überzeugende Beweise für einen kausalen Zusammenhang zwischen Blutdruck und Vorhofflimmern.

Der Einsatz genetischer Informationen verringere die Wahrscheinlichkeit einer umgekehrten Kausalität oder dass andere Eigenschaften, die mit Vorhofflimmern in Verbindung stehen, verantwortlich sind. "Unsere Studie hat gezeigt, dass dieser Zusammenhang nicht von anderen Erkrankungen wie einer koronaren Herzkrankheit oder Fettleibigkeit verursacht wurde. Unsere Ergebnisse bestätigen die Hypothese, dass ein Vorhofflimmern verhindert werden kann."


Quelle: European Society of Cardiology/King's College London/pressetext

09.02.2021

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Kardiale Resynchronisationstherapie

Häufigkeit von Komplikationen nach CRT-Defibrillator

Nach den aktuellen Leitlinien erhalten Patienten mit einer Indikation für kardiale Resynchronisationstherapie (CRT) einen CRT-Schrittmacher (CRT-PM); ein CRT-Defibrillator (CRT-D) ist eine…

Photo

Hypertonie bei Senioren

Blutdruck im Alter: Je höher, desto besser?

Niedriger Blutdruck als Schlüssel zum Altwerden? Nicht unbedingt, wie eine neue Studie zeigt. Auch andere Faktoren sind wichtig – und Bluthochdruck kann für manche Senioren sogar ein Vorteil sein.

Photo

Kardiologie

Covid-19 kann Gefäßschäden im Herz verursachen

Ein interdisziplinäres Forschungsteam hat wesentliche Veränderungen im Herzmuskelgewebe von Menschen nachgewiesen, die an Covid-19 gestorben sind.

Verwandte Produkte

Alsachim – Dosinaco anticoagulant reagent kit (RUO)

Clinical Chemistry

Alsachim – Dosinaco anticoagulant reagent kit (RUO)

Alsachim, a Shimadzu Group Company
Canon – Alphenix Core

Single Plane

Canon – Alphenix Core

Canon Medical Systems Europe B.V.
Shimadzu – CLAM-2030

Mass Spectrometry

Shimadzu – CLAM-2030

Shimadzu Europa GmbH
Ziehm – Vision R

Surgical II-C-Arms

Ziehm – Vision R

Ziehm Imaging GmbH
Alsachim - Dosimmune immunosupressant Alsachim – kit (CE-IVD or RUO)

Clinical Chemistry

Alsachim - Dosimmune immunosupressant Alsachim – kit (CE-IVD or RUO)

Alsachim, a Shimadzu Group Company
Newsletter abonnieren