Zika-Virus

Wenn Mensch und Mücke unglücklich zusammentreffen

„Auch in Südeuropa ist mit Fällen zu rechnen, da die asiatische Tigermücke, die das Zika-Virus überträgt, dort in weiten Teilen inzwischen heimisch ist. Für Deutschland ist die Gefahr als gering einzuschätzen, da die Tigermücke bislang nur sporadisch gefunden wurde. Ein Ausbruch wie in Brasilien ist nicht zu erwarten“, erklärt Prof. Dr. Jonas Schmidt-Chanasit, Leiter der Virusdiagnostik am Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM) in Hamburg.

Photo: Wenn Mensch und Mücke unglücklich zusammentreffen

Ganz ausschließen will das Robert-Koch-Institut (RKI) ein Auftreten in Deutschland aber nicht. Es könne auch in Süddeutschland punktuell zu Übertragungen kommen, heißt es in dem Mitte Januar herausgegebenen epidemiologischen Bulletin der Behörde. „ Sollten in einem warmen Sommer virämische Reiserückkehrer und übertragungskompetente Mücken aufeinandertreffen, ist nicht auszuschließen, dass es zu einer begrenzten Weiterübertragung des Zika-Virus durch invasive Mücken auch in Deutschland kommen kann“, betont das RKI. Eine umfassende Zika-Virus-Diagnostik bietet in Deutschland das BNITM an. Es sollte immer auch eine Urinprobe für den Virusdirektnachweis (RT-PCR) eingeschickt werden, rät das RKI.

In Deutschland besteht keine allgemeine Reisewarnung für die betroffenen Gebiete. Dennoch empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin (DTG) Schwangeren, Reisen in bekannte Zika-Virus-Ausbruchsgebiete möglichst zu vermeiden. Bei unvermeidlichen Reisen sollten Schwangere bei der Reiseplanung eine Beratung durch einen Tropenmediziner oder Reisemediziner mit Kenntnis der jeweiligen aktuellen epidemiologischen Situation aufsuchen und vor Ort auf konsequenten Mückenschutz achten.

28.01.2016

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

News • Infektionen

Emerging Viral Diseases: Leisen Killern auf der Spur

Globaler Forschungsverbund erhält 35 Millionen Euro Förderung zur klinischen Entwicklung neuer Immuntherapeutika für Ebola-, Alphavirus- und Lassavirus-Erkrankungen.

Photo

News • Infektionskrankheiten

Kaltes physikalisches Plasma tötet Corona-Viren

Forschende zeigten in Laborexperimenten die Inaktivierung von Corona-Viren durch physikalisches Plasma. Das neue Verfahren verspricht innovative Therapien für die Corona-Pandemie.

Photo

News • Kombination von Wirkstoffen

Covid-19-Therapie: Doppelt wirkt besser

Eine Kombination aus antiviralen und antientzündlichen Substanzen ermöglicht eine besonders wirksame Behandlung von Covid-19, denn sie verlängert das Zeitfenster für eine Antikörpertherapie.

Verwandte Produkte

Siemens Healthineers – Fast Track Real-time PCR assays

Infectious Disease

Siemens Healthineers – Fast Track Real-time PCR assays

Siemens Healthineers
Sarstedt - COVID-19 virus diagnostics products

Saliva Collection

Sarstedt - COVID-19 virus diagnostics products

SARSTEDT AG & CO. KG
Newsletter abonnieren