Weltschlaganfalltag

Mit dem Start ihrer Kampagne „One in Six“ anlässlich des Weltschlaganfalltages am 29. Oktober 2010 fordert die World Stroke Organization (WSO) zum schnellen Handeln im globalen Kampf gegen den Schlaganfall auf. Das Motto der Kampagne soll die Häufigkeit des Krankheitsbildes widerspiegeln: Weltweit erleidet einer von sechs Menschen im Laufe seines Lebens einen Schlaganfall. Alle sechs Sekunden stirbt ein Mensch daran.

Photo: Weltschlaganfalltag

Mit ihrem Kampf gegen den Schlaganfall haben sich WSO-Mitglieder aus 92 Ländern verbündet, um am World Stroke Day eine lebensrettende Botschaft zu verkünden: Gehen Sie kein Risiko ein! Einer von sechs Menschen ist gefährdet, einen Schlaganfall zu erleiden – es könnte Sie treffen! Lernen Sie, die Anzeichen zu erkennen! Retten Sie heute ein Leben! Reagieren Sie jetzt! Die Kampagne zielt darauf ab, die Öffentlichkeit über die folgenden sechs Anforderungen zur Prävention von Schlaganfällen zu informieren:

o Machen Sie sich mit Ihren persönlichen Risikofaktoren vertraut: hoher Blutdruck, Diabetes und ein hoher Blut-Cholesterin-Spiegel.
o Bleiben Sie körperlich aktiv und treiben Sie regelmäßig Sport.
o Vermeiden Sie mit Hilfe einer ausgewogenen Ernährung Übergewicht.
o Reduzieren Sie Ihren Alkoholkonsum.
o Vermeiden Sie Zigarettenrauch. Falls Sie rauchen: Suchen Sie Unterstützung, um aufzuhören.
o Machen Sie sich mit den Warnsignalen eines Schlaganfalls vertraut und informieren Sie sich darüber, wie Sie reagieren sollten.

Die WSO plant Initiativen, die gezielt den Anstieg von Schlaganfällen bekämpfen sollen - vor allem in Ländern mit limitierten Ressourcen und einem überlasteten öffentlichen Gesundheitssystem. Zwei Drittel aller Schlaganfallopfer leben heutzutage in solchen Ländern.

„Wir müssen jetzt handeln oder es wird bald zu spät sein”, mahnen Professor Bo Norrving, WSO-Präsident, und Markku Kaste, Vorsitzender der Kampagne zum Weltschlaganfalltag. „Denken Sie an sechs Menschen, die Ihnen am Herzen liegen. Einer von Ihnen wird einen Schlaganfall erleiden. Doch das kann verhindert werden!“

Jährlich erleiden 15 Millionen Menschen einen Schlaganfall. Der World Health Organization (WHO) zufolge sind Schlaganfälle die zweithäufigste Todesursache bei über 60-Jährigen und die fünfthäufigste bei Menschen zwischen 15 und 59 Jahren. Auch Kinder und Neugeborene können betroffen sein. Jedes Jahr sterben fast sechs Millionen Menschen an einem Schlaganfall. Tatsächlich sind Schlaganfälle jährlich für mehr Todesfälle verantwortlich als Aids, Tuberkulose und Malaria zusammen. Zudem sind Schlaganfälle die Hauptursache von Berufsunfähigkeit und Langzeitbehinderungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit oder Herkunftsland.

Der dreifache Tour-de-France-Sieger und Schlaganfallopfer Alberto Contador merkt an: „Ein Schlaganfall kann zu jeder Zeit und in jedem Alter auftreten. Die gute Nachricht ist, dass er bekämpft werden kann. Es gibt nicht nur Möglichkeiten zur Prävention. Menschen, die einen Schlaganfall erlitten haben, können ihre Lebensqualität mit langfristiger Pflege und Unterstützung zurückgewinnen. Ich bin ein Beispiel dafür.“

Auf dem World Stroke Congress zu Beginn dieses Monats in Seoul hat die WSO einen Aufruf zur Gestaltung eines universellen Solidaritätssymbols gestartet, das den Kampf gegen den Schlaganfall abbilden soll. Der Wettbewerb wird von einem Gremium bewertet, das sich aus ausgewählten Mitgliedern der internationalen Schlaganfallgemeinschaft zusammensetzt. Der Gewinner des Wettbewerbs wird 2011 bekannt gegeben.

Weitere Informationen finden Sie unter www.worldstrokecampaign.org

Bildquelle: obs/Deutsche Stiftung Schlaganfallhilfe

28.10.2010

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Gehirnerschütterungen wirken lange nach

Leichte Gehirnerschütterungen haben gravierende Langzeitwirkungen. Das ist das Ergebnis einer Studie, die Mediziner und Psychologen aus Marburg und Münster jetzt vorgelegt haben. Der Untersuchung…

Photo

Ausschreibung der Fachgesellschaften DGN und DGNI

Anwärter für Neurointensiv-Preis gesucht

Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie e. V. (DGN) und die Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin e. V. (DGNI) suchen innovative, therapierelevante Forschungsbeiträge in der…

Photo

Von der Rettung bis zur Reha

Geballte Kompetenz in der Schlaganfall-Therapie

Spezielle Rettungswägen können Patienten nach einem Schlaganfall schwere Behinderungen ersparen, so eine aktuelle Studie im renommierten JAMA-Magazin.

Verwandte Produkte

Canon - HIT Automation Platform

Artificial Intelligence

Canon - HIT Automation Platform

Canon Medical Systems Europe B.V.
Examion – X-DR Portable

Portable DR

Examion – X-DR Portable

EXAMION GmbH
Genrui – FA50

Immunoassays

Genrui – FA50

Genrui Biotech Inc.
Newsletter abonnieren