Siemens-Labortest ermöglicht Diagnose von Diabetes in nur sechs Minuten

Der Labortest DCA HbA1c von Siemens Healthcare hat als das erste Point-of-Care-(POC-)-Verfahren zur HbA1c-Messung (Blutzuckerdurchschnitt der letzten sechs bis acht Wochen) eine CE-Kennzeichnung für die Erstdiagnose von Diabetes erhalten.
Dieser Erfolg stellt die Innovationskraft von Siemens Healthcare im Rahmen der
Sektor-Initiative Agenda 2013 erneut unter Beweis.

Photo: Siemens-Labortest ermöglicht Diagnose von Diabetes in nur sechs Minuten
Photo: Siemens-Labortest ermöglicht Diagnose von Diabetes in nur sechs Minuten

 Der Labortest DCA HbA1c von Siemens Healthcare hat als das erste Point-of-Care-(POC-)-Verfahren zur HbA1c-Messung (Blutzuckerdurchschnitt der letzten sechs bis acht Wochen) eine CE-Kennzeichnung für die Erstdiagnose von Diabetes erhalten.

Dieser Erfolg stellt die Innovationskraft von Siemens Healthcare im Rahmen der
Sektor-Initiative Agenda 2013 erneut unter Beweis.
 
Um eine Diabeteserkrankung und ihre Ausprägung erstmals festzustellen, muss
bislang eine Blutprobe abgenommen und in ein Analyselabor geschickt werden.
Nach ein bis zwei Tagen bekommt der Arzt den HbA1c-Wert, den er dann beim
nächsten Besuch des Patienten mit ihm besprechen kann. Dagegen zeigen POC-Verfahren,
also patientennahe Labortests, die im Krankenhaus unmittelbar auf der
Krankenstation oder in der Praxis eines niedergelassenen Arztes durchgeführt
werden, den HbA1c-Wert innerhalb von Minuten. Diese Tests waren aber bisher nur
für den Einsatz in der Therapiekontrolle von Diabetespatienten zugelassen.
 
Siemens Healthcare kann seinen Kunden nun erstmals einen POC-Test anbieten,
der auch bei der Erstdiagnose von Diabetes eingesetzt werden darf: Der DCA
HbA1c-Test liefert mit dem Siemens-Analysesystem DCA Vantage innerhalb von
nur sechs Minuten ein zuverlässiges Ergebnis in Laborqualität. Der Arzt kann also
zu hohe Werte direkt mit dem Patienten besprechen. Ein zweiter Arztbesuch zur
Diagnosebesprechung entfällt, was nicht nur Kosten senkt, sondern auch einen
wichtigen psychologischen Effekt haben kann. Klinische Studien haben ergeben,
dass die sogenannten Face-to-face-Tests in Kombination mit einem direkt
anschließenden Gespräch das Therapieverhalten der Patienten deutlich
verbessern. Das ist besonders wichtig bei Diabeteserkrankungen, die von den
Patienten sehr viel Mitwirkung und Selbstdisziplin bei der Therapie erfordern.

22.04.2013

Mehr zu den Themen:Mehr vom Hersteller:
Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Digital twin

Radiologie an der Schnittstelle von heute und morgen

Während einige Experten angesichts personalisierter Medizin und ganzheitlichen Behandlungsansätzen schon das Ende der Gesundheitsversorgung, wie wir sie kennen, prophezeien, sieht vielerorts die…

Photo

Innovation

KI-Helfer erleichtern klinische MRT-Scans

Vollgepackt mit hilfreichen Algorithmen und weiteren Funktionen ist der neue 1,5-Tesla-MRT von Siemens Healthineers, Magnetom Sola. KI-gestützte Systeme überwachen Patienten und Scanparameter und…

Photo

„Das ist wie Körperkino“

Cinematic Rendering in der chirurgischen Bewährungsprobe

Um in das Innere eines Menschen hineinzusehen, bieten sich dem Mediziner grundsätzlich zwei Wege: Der eine führt über das Skalpell, der andere über bildgebende Verfahren. Beide Optionen haben…

Verwandte Produkte