News • "Miracle2"-Einstufung

Risiko-Score schätzt Folgen eines Herzstillstands ab

Forscher des King's College London und des King's College Hospital haben eine Risikoeinstufung zur Vorhersage der Patientenergebnisse nach einem Herzstillstand entwickelt.

Die im "European Heart Journal" publizierten Ergebnisse zeigen eine neue Risikoeinstufung für Herzinfarkt-Zentren, die eine Vorhersage der Hirnschädigung von Patienten ermöglicht, die außerhalb eines Klinikums einen Herzstillstand erlitten haben.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren

Photo

News • Corona-Nachwirkungen

MRT-Studie: Corona könnte dem Herzen langfristig schaden

Die Mehrzahl der Patienten, die von COVID-19 genesen sind, haben zwei Monate nach Beginn der Krankheit entzündliche Veränderungen am Herzen. Das hat ein Team um Valentina Puntmann und Eike Nagel vom Universitätsklinikum Frankfurt mit Hilfe der Magnetresonanztomografie (MRT) nachgewiesen und in der Fachzeitschrift JAMA Cardiology veröffentlicht.

Präklinische Herzstillstände sind eine große Herausforderung für das öffentliche Gesundheitswesen. Sie können zu erheblicher Morbidität und Mortalität führen. Die Betroffenen verfügen über ein extrem hohes Riisko einer langfristigen Schädigung des Gehirns. Eine Einschätzung kurz nach der Aufnahme ins Krankenhaus kann jedoch schwierig sein. Die Risikoeinstufung "MIRACLE2" wurde entwickelt, um Mediziner bei klinischen Entscheidungen zu unterstützen, die Wahl der passenden Behandlung zu verbessern und die Gespräche mit der Familie kurz nach der Einlieferung zu erleichtern.

Für die Studie haben die Wissenschaftler die Daten von 400 Patienten ausgewertet, die einen präklinischen Herzstillstand erlitten hatten und im King's College Hospital behandelt wurden. Die Forscher identifizierten die Charakteristiken der Patienten, die eine Hirnschädigung entwickelten. Mittels eines Vorhersagemodells wurde eine Bewertung erzielt, die von Medizinern beim Eintreffen in einem Herzinfarkt-Zentrum leicht eingesetzt werden kann.

"MIRACLE2" sagte eine Hirnschädigung mit großer Genauigkeit voraus. Bei der Validierung der Performance der Auswertung bei fast 500 Patienten von zwei weiteren Zentren in Europa konnten gleich gute Ergebnisse erzielt werden. Die Risikoeinstufung wird nun bei einer größeren Anzahl von Patienten überprüft. Hinzu kommen auch verschiedene medizinische Einrichtungen, wie zum Beispiel die Sanitäter in einer Gemeinde. Wenn alle diese Überprüfungen stattgefunden haben, könnte das Verfahren ein Teil künftiger klinischer Studien sein und Bestandteil der nationalen Empfehlungen werden.

Die neue Risikoeinstufung sollte den Teams in Krankenwagen und auch Notfallmedizinern helfen, frühe Entscheidungen für die beste Behandlungsmöglickeit zu treffen

Ajay Shah

Laut Nilesh Pareek vom King's College Hospital handelt es sich bei "MIRACLE2" um die erste praktische Punktezahl, die eine objektive Risikoeinschätzung ermöglicht. Das könnte ein großer Fortschritt in der Erforschung sein, welche Patienten eine invasive Behandlung benötigen, aber auch für den Einsatz von neuen Behandlungsansätzen und die Standardisierung der Pflege in allen Bereichen.

Für Ajay Shah vom King's College London gehören Menschen, die einen Herzstillstand außerhalb des Krankenhauses erleiden, zu den ernstesten und komplexesten Patienten in der Notaufnahme. Die Ergebnisse könnten dabei von einer völligen Gesundung bis hin zu einer möglichen langfristigen Schädigung des Gehirns reichen. "Die neue Risikoeinstufung sollte den Teams in Krankenwagen und auch Notfallmedizinern helfen, frühe Entscheidungen für die beste Behandlungsmöglickeit zu treffen."


Quelle: King's College London/pressetext

03.08.2020

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

News • Auf Eis gelegt

Herzstillstand: Kühlung allein bringt keinen Mehrwert

Das internationale Forschungskonsortium TTM2 veröffentlichte kürzlich im New England Journal of Medicine eine Studie zum Temperaturmanagement von Patienten, die nach einem plötzlichen…

Photo

News • Notfall-Kardiologie

Herzkatheter: Kein Zeitvorteil bei unklarem Herzstillstand

Herzkatheter-Untersuchungen sollten bei wiederbelebten Herzstillstand-Patienten mit unklarer Ursache besser nicht direkt nach Eintreffen im Krankenhaus erfolgen. Das ist das Ergebnis der Studie…

Photo

Video • Automatische Ganzkörper-Reperfusion

'CARL' soll Überleben nach Herzstillstand sichern

Forscher der Medizinischen Fakultät der Universität Freiburg haben einen Therapieansatz entwickelt, mit dem Menschen nach einem Herzstillstand deutlich erfolgreicher als bisher reanimiert werden…

Verwandte Produkte

Canon – Alphenix Biplane High Definition Detector

Bi-Plane

Canon – Alphenix Biplane High Definition Detector

Canon Medical Systems Europe B.V.
Canon – Alphenix Core

Single Plane

Canon – Alphenix Core

Canon Medical Systems Europe B.V.
Canon – Alphenix Core+

Single Plane

Canon – Alphenix Core+

Canon Medical Systems Europe B.V.
Canon – Alphenix Core+ High Definition Detector

Single Plane

Canon – Alphenix Core+ High Definition Detector

Canon Medical Systems Europe B.V.
Canon – Vitrea Advanced Visualization

Reading

Canon – Vitrea Advanced Visualization

Canon Medical Systems Europe B.V.
Newsletter abonnieren