Lysando AG vergibt Boehringer Ingelheim Lizenzrechte

Artilysin®, ein neuer und innovativer technologischer Ansatz im Kampf gegen pathogene und multiresistente Bakterien, der vom Forschungs- und Entwicklungsunternehmen Lysando entwickelt worden ist, hält Einzug in die Pharmaindustrie.

Photo: Lysando AG vergibt Boehringer Ingelheim Lizenzrechte

Boehringer Ingelheim Vetmedica sichert sich die Lizenzrechte an der Technologie-Plattform Artilysin®. Von der neuen Wirkstoffklasse erhofft sich das Unternehmen entscheidende Impulse und Lösungen für die auch in der Tierwelt zunehmende Problematik multiresistenter Keime.

Bei Artilysin®en handelt es sich um Proteine, die über physikalische Wirkweise selektiv pathogene, multiresistente und auch persistierende Bakterien eliminieren. Auch Boehringer Ingelheim Vetmedica nutzt über eine Lizenz die Möglichkeiten dieser Technologie. Das Anwendungsgebiet von Artilysin®en reicht von der Human- und Tiermedizin über die Nahrungsmittelindustrie bis in den Bereich Hygiene. Sie wirken sehr schnell, über ihre Freund-Feind-Kennung spezifisch und sind vollständig biologisch abbaubar. Zudem traten in den bisherigen umfangreichen Studien keine Resistenzen auf. Insbesondere die multiresistenten Keime stellen für die Medizin aufgrund der zunehmenden Wirkungslosigkeit von Antibiotika eine echte Gefahr dar. Nach Angaben der EU Kommission wird die Zahl der jährlichen Todesfälle bei Menschen aufgrund multiresistenter Keime auf rund 25.000 geschätzt – damit verbunden sind auch massive wirtschaftliche Auswirkungen.
 
Der Unternehmensverband Boehringer Ingelheim zählt weltweit zu den 20 führenden Pharmaunternehmen. Die Schwerpunkte von Boehringer liegen in der Forschung, Entwicklung, Produktion sowie im Marketing neuer Medikamente mit hohem therapeutischem Nutzen für die Humanmedizin sowie die Tiergesundheit. Im Jahr 2013 erwirtschaftete Boehringer Ingelheim Umsatzerlöse von rund 14,1 Mrd. Euro.
 
Lysando selbst ist und wird auch zukünftig kein Hersteller pharmazeutischer Produkte sein, sondern stellt seine neue Technologie-Plattform weltweit per Lizenz zur Verfügung. „Für die Artilysin®- Technologie stellt die Lizenznahme von Boehringer Ingelheim Vetmedica einen entscheidenden Schritt bei der Akzeptanz der neuen Wirkstoffklasse dar“, erklärt Markus Matuschka v. Greiffenclau, CEO der Lysando AG.

14.08.2014

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Wachstum hemmender Wirkstoff

Neues Medikament hungert Krebszellen aus

Ein neu entwickelter Wirkstoff lässt Krebszellen aushungern, indem er ihre „Kraftwerke“ - die sogenannten Mitochondrien - angreift. Der neue Wirkstoff verhindert das Ablesen der genetischen…

Photo

Antivirales Potenzial von Remdesivir & Co.

Forscher untersuchen Covid-Medikamente im "Mini-Darm"

Zu Beginn der Coronavirus-Pandemie galt Covid-19 als reine Atemwegserkrankung mit Symptomen von Husten bis zur Lungenentzündung. Doch mittlerweile sind ganz andere Krankheitszeichen bekannt,…

Photo

Kernspinresonanz

Enorme Beschleunigung für die Medikamentenforschung

Kernspinresonanz (engl. nuclear magnetic resonance, NMR) ist ein wichtiges Instrument für die Arzneimittelforschung, da sie die Bindung von Wirkstoffen an Krankheitserreger quantifizieren und…

Verwandte Produkte

Sarstedt – Low DNA Binding Micro Tubes

Research Use Only (RUO)

Sarstedt – Low DNA Binding Micro Tubes

SARSTEDT AG & CO. KG
Shimadzu – CLAM-2030

Research Use Only (RUO)

Shimadzu – CLAM-2030

Shimadzu Europa GmbH