Angeborene Herzfehler

Lebensrettende kardiale Implantate für Babys und Kinder zugelassen

Zwei lebensrettende pädiatrischen Implantate der Firma Abbot sind für den europäischen Markt zugelassen worden. Die rotierbare mechanische Herzklappe Masters HP™ 15 mm und der Amplatzer Piccolo™-Okkluder haben das CE-Zeichen erhalten und sind nun in Europa und anderen Ländern, die das CE-Zeichen anerkennen, erhältlich. Diese neuen Behandlungsmethoden sind in den USA bereits für Patienten in der Pädiatrie verfügbar und geben Babys, Kindern und ihren Familien Hoffnung auf Genesung, wenn es keine andere geeignete Behandlungsmöglichkeit gibt.

Foto von Kinderfüßen in Elternhänden
Quelle: Bild von Linnea Herner auf Pixabay

Jedes Jahr sind in der EU rund 36.000 Neugeborene von einem angeborenen Herzfehler betroffen. Die Masters-Herzklappe ist die kleinste mechanische Herzklappe der Welt. Sie ermöglicht es Ärzten, Babys und Kleinkinder zu behandeln, die eine neue Mitral- oder Aortenklappe benötigen. Der Amplatzer Piccolo ist kleiner als eine Erbse und das weltweit erste Medizinprodukt, das bei Babys mit einem Körpergewicht von unter einem Kilogramm eingesetzt werden kann, um den persistierenden Ductus arteriosus (PDA), eine potenziell lebensbedrohliche Öffnung im Herzen, zu behandeln. Diese lebensrettenden Geräte für bestimmte angeborene Herzfehler sind die ersten und einzigen ihrer Art. „Implantate wie diese sind das beste Beispiel für das Versprechen von Abbott, Menschen zu helfen – in diesem Fall Babys und Kindern, für die diese Behandlungsmethoden einem Wunder gleichkommen“, so Michael Dale, Vice President für den Bereich Structural Heart bei Abbott. „Die Kinder, die von diesen Therapiemöglichkeiten profitieren, stellen nur einen sehr kleinen Teil der Patienten mit strukturellen Herzerkrankungen dar. Dank dieser fortschrittlichen Technologie sind Ärzte nun in der Lage, Patienten in der Pädiatrie zu helfen, für die es ansonsten nur begrenzte Behandlungsmöglichkeiten gibt.“

Über die rotierbare mechanische Herzklappe Masters HP 15 mm

Mit nur 15 mm ist die Masters-Klappe kleiner als eine 1-Euro-Cent-Münze und damit die erste und einzige pädiatrische mechanische Herzklappe, die für Neugeborene und Kleinkinder entwickelt wurde und jetzt auch in der Europäischen Union erhältlich ist.

Die Klappe ist eine rotierbare Doppelflügelklappe, die für die Implantation in Mitral- oder Aortenposition entwickelt wurde. Sie ist Teil der Masters-Produktreihe, die mittlerweile sieben Klappen mit einem Durchmesser von 15 bis 27 mm umfasst.

Wenn das Gewebe der Herzklappe eine signifikante Fehlbildung aufweist oder zu beschädigt ist und daher nicht repariert werden kann, um die ordnungsgemäße Funktion wiederherzustellen, kann es erforderlich sein, sie durch eine mechanische Klappe zu ersetzen. Diese imitiert eine gesunde Herzklappe, die sich mit jedem Herzschlag öffnet und schließt und einen guten Blutfluss durch das Herz ermöglicht.

Bis zur Entwicklung des Abbott-Implantats konnten Chirurgen in der Pädiatrie lediglich eine Reihe von größeren Herzklappen verpflanzen, die oft nicht richtig passten und zu Komplikationen führen konnten.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren

Photo

GrOwnValve

Auszeichung für faszinierende Forschung in der Kinderherzmedizin

Seit Jahren arbeiten Dr. Boris Schmitt, Kinderkardiologe am Deutschen Herzzentrum Berlin und sein Team an der Entwicklung von Herzklappen, die aus patienteneigenem Gewebe hergestellt werden können. Diese biologischen Ersatzklappen würden für viele herzkranke Kinder eine erheblich verbesserte Therapie ermöglichen. Für ihre Forschungsarbeit hat die Arbeitsgruppe nun den von der Charité und…

Über den Amplatzer Piccolo-Okkluder

Einer der häufigsten angeborenen Herzfehler bei Frühgeborenen ist der persistierende Ductus arteriosus (PDA), eine potenziell lebensbedrohliche Öffnung zwischen zwei Blutgefäßen, die vom Herzen wegführen. Diese Öffnung, die bei normal entwickelten Föten vorhanden ist, sorgt im Mutterleib dafür, dass das sauerstoffreiche Blut der Mutter im Körper des Fötus zirkulieren kann. Bei den meisten Säuglingen schließt sich diese Öffnung kurz nach der Geburt. In einigen Fällen – vor allem bei Frühgeborenen – bleibt die spontane Schließung jedoch aus. Dadurch haben Babys aufgrund des erhöhten Blutflusses zur Lunge Schwierigkeiten, normal zu atmen. Der PDA macht bis zu 10 % aller angeborenen Herzfehleri aus.

Der Amplatzer Piccolo ist ein selbstausdehnendes Netzgewebe, das durch einen kleinen Schnitt in der Leiste eingeführt und durch Gefäße zum Herzen geschoben wird, wo es die Öffnung verschließt Viele der schwerkranken Frühchen auf der Neugeborenen-Intensivstation können schon kurz nach dem minimalinvasiven Eingriff von der künstlichen Beatmung entwöhnt werden. Mit der Zulassung des Amplatzer Piccolo in Europa und anderen Ländern, die das CE-Zeichen anerkennen, gibt Abbott Früh- und Neugeborenen Hoffnung, die nicht auf die medizinische Behandlung reagieren und für die ein Korrektureingriff ein großes Risiko darstellt.

Der Amplatzer Piccolo basiert auf über 20 Jahren klinischem Erfolg der Amplatzer-Okkluder-Therapien von Abbott, darunter die Amplatzer™ Duct-Okkluder-Produktreihe (ADO, ADOII und ADOIIAS), die bereits für den Einsatz in Europa und anderen Ländern zur Behandlung von PDA bei älteren Säuglingen und Kindern zugelassen ist.

„Es ist schlimm, den kleinsten Patienten dabei zuzusehen, wie sie um ihr Leben kämpfen. Endlich eine Lösung zu haben, die eine zuverlässige Behandlungsmöglichkeit bietet, um diese Patienten von der Neugeborenen-Intensivstation zu holen und mit ihren Familien nach Hause zu schicken, ist ein großer Fortschritt in diesem Bereich“, sagt Professor Peter Ewert, Direktor der Klinik für Angeborene Herzfehler/Kinderkardiologie am Deutschen Herzzentrum in München.

i Schneider, D. J., & Moore, J. W. (2006). Patent ductus arteriosus. Circulation, 114(17), 1873-18.

Quelle: Abbott

20.09.2019

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Herz im Blick

Rhythmusstörungen: Was bringen implantierbare Ereignisrekorder?

Implantierbare Ereignisrekorder erlauben die kontinuierliche Aufzeichnung von Herztönen und kommen häufig bei der Nachsorge von Patienten mit Herzrhythmusstörungen zum Einsatz. Auf den Herztagen…

Photo

Gefäßchirurgie

Neues Leben dank neuer Hauptschlagader

Bei Patienten mit dem seltenen Loeys-Dietz-Syndrom kann es zu einer Erweiterung der Hauptschlagader kommen, die plötzlich zu einer Überdehnung und einem tödlichen Riss führen kann. Um dies zu…

Photo

Herzklappen-Ersatz mit Katheterverfahren

TAVI: für jeden geeignet?

Eine Verengung der Aortenklappe (Aortenklappenstenose) zählt zu den häufigsten Herzklappenerkrankungen in Deutschland. Etwa drei bis vier Prozent der 60- bis 70-Jährigen sowie bis zu zehn Prozent…

Verwandte Produkte