Quelle: Heraeus Medical

COVID-19-App HeraeusCare

Heraeus Medical unterstützt Kommunikation zwischen Gesundheitsbehörden und Corona-Patienten

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus setzt der Technologiekonzern Heraeus auf digitale Unterstützung. So bietet die Medizintechnik-Sparte Heraeus Medical mit Sitz in Wehrheim unter dem Namen HeraeusCare eine bereits in der orthopädischen Chirurgie bewährte, web-basierte digitale Lösung an.

Die Kommunikation und der Austausch zwischen Gesundheitsämtern und Corona-Patienten wird dadurch deutlich vereinfacht. HeraeusCare umfasst eine Anwendung für Gesundheitsbehörden und eine mobile App für Patienten. "Die Corona-Krise stellt eine enorme Belastung für Gesundheitsbehörden dar, da besorgte Patienten Notaufnahmen und Arztpraxen füllen", sagte Andrew Williamson, Geschäftsführer von Heraeus Medical. "Bei dieser beispiellosen globalen Pandemie ist es entscheidend, die Belastungen zu minimieren und die Patienten so zu priorisieren, dass diejenigen, die am dringendsten medizinische Hilfe benötigen, diese auch bekommen. Wir haben erkannt, dass HeraeusCare eine Plattform bieten könnte, um die Belastung zu verringern und die Betreuung der Patienten zu verbessern.“

Die bereits im Januar 2019 eingeführte webbasierte digitale Lösung HeraeusCare wurde zunächst für die Kommunikation zwischen Orthopäden und Patienten zwecks Vorbereitung und Nachbetreuung bei Gelenkersatz-Operationen konzipiert. Da die Coronavirus-Pandemie Krankenhäuser und Gesundheitsdienstleister bereits jetzt schon an ihre Leistungsgrenzen bringt, hat Heraeus Medical Gespräche mit zahlreichen Verantwortlichen und Organisationen im Gesundheitswesen geführt. Die positiven Rückmeldungen deuten darauf hin: Die Cloud-basierte digitale Plattform von Heraeus Medical kann mit Modifikationen genutzt werden, um die Kommunikation mit den Patienten zu optimieren und die Versorgung zu verbessern. Sie würde Behörden dabei helfen, mit der steigenden Zahl von Infizierten zurecht zu kommen, die die begrenzten Ressourcen zu überfordern drohen.

Patienten-Fernüberwachung bei steigenden COVID-19 Fallzahlen

Photo
Quelle: Heraeus Medical

Die digitale Gesundheitsplattform bietet ein COVID-19-Modul, mit dem Gesundheitsorganisationen die Symptome und Krankheitsverläufe der Patienten über eine sichere, cloud-basierte Plattform sammeln und aus der Ferne überwachen können. Hochrisikopatienten, die dringend medizinische Versorgung benötigen, können leicht identifiziert und priorisiert werden.

Die Plattform verbessert die Patientenverwaltung und den Patientendurchsatz und reduziert gleichzeitig zeitraubende Telefonanrufe und persönliche Besuche in Arztpraxen und Notaufnahmen. Um den Schutz der Patientendaten zu gewährleisten, ist das digitale System sowohl mit den GDPR-Bestimmungen der Europäischen Union als auch mit den HIPPA-Gesetzen der USA konform.

Die HeraeusCare-Plattform bietet keine diagnostischen Dienstleistungen oder Entscheidungen über die Versorgung auf der Grundlage der von den Patienten selbst gemeldeten Symptome. Das System soll den Patientenfluss in Kliniken und Krankenhäuser optimieren und relevante medizinische Informationen für eine mögliche zukünftige medizinische Beratung zusammenfassen.

Photo
Das Risikoassessment ist eine zentrale Funktion der HeraeusCare-App
Quelle: Heraeus Medical

Die HeraeusCare COVID-19 Lösung für die Fernversorgung kann von Behörden und Organisationen des Gesundheitswesens einfach umgesetzt werden:

  • Nachdem die Online-Plattform HeraeusCare eingerichtet wurde, können Aktivierungscodes an Patienten ausgegeben werden, die möglicherweise infiziert sein könnten.
  • Diese Personen registrieren sich über die HeraeusCare-App (verfügbar für Apple- und Android-Geräte). Die App fordert sie täglich auf, ihre Symptome einzugeben, so dass die Behörde die selbst berichteten Zustände der Patienten überwachen kann.
  • Ein Symptom-Checker, der auf selbst auszufüllenden Fragebögen basiert, hilft dem medizinischen Betreuer bei der täglichen Fernüberwachung von Fieber, Husten, Halsschmerzen, Atembeschwerden und anderen relevanten Symptomen.
  • Gesundheitsbehörden können die Informationen der Patienten überprüfen, um eine Risiko-Bewertung der Anwender auf der Grundlage von Geschlecht, Alter und Krankengeschichte durchzuführen.

Die Gesundheitsbehörde überwacht die Symptome der registrierten Personen aus der Ferne. Das System kann Warnmeldungen ausgeben, wenn bestimmte Schwellenwerte einzelner Symptome überschritten werden, und diese Patienten können zur weiteren Behandlung in das Krankenhaus gerufen werden.

Die HeraeusCare COVID-19 Lösung ist für den Einsatz in der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten konzipiert. Sie ist sowohl für die Apple- als auch für die Google/Android-Geräteplattformen verfügbar.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier: https://www.heraeus.com/de/hme/heraeuscare_covid19/covid_19_patient_monitoring.html


Quelle: Heraeus Medical

03.04.2020

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

mhealth

Corona-App: Über 6 Millionen Downloads in 30 Stunden

Die Corona-App ist innerhalb der ersten 30 Stunden seit ihrer Veröffentlichung 6,5 Millionen Mal heruntergeladen worden. Die sei „über den Erwartungen“, erklärte Bundesgesundheitsminister Jens…

Photo

Vorreiter in Sachen Digitalisierung

Labore sind längst bereit für die COVID-Tracking-App

Der Feiertag und wohl auch die Pfingstferien in einigen Bundesländern haben sich auf das COVID-19-Testgeschehen in Deutschland ausgewirkt. Das zeigt die neueste Auswertung der Akkreditierten Labore…

Photo

Telemedizinische Betreuung

Telemonitoring-Plattform verbessert Versorgung von Beatmungs-Patienten

Das Gesundheitsunternehmen ResMed weitet seine Telemonitoring-Plattform AirView von der Schlaftherapie nun auch auf den Bereich der Beatmungstherapie aus. Gerade in Zeiten von COVID-19 kann…

Verwandte Produkte

Beckman Coulter – Remisol Advance

LIS, Middleware, POCT

Beckman Coulter – Remisol Advance

Beckman Coulter, Inc.