Deutsche Gesellschaft für Muskuloskelettale Radiologie gegründet

Im November 2015 wurde die Deutsche Gesellschaft für Muskuloskelettale Radiologie (DGMSR) gegründet. Ein wichtiges Ziel der DGMSR ist es, die Muskuloskelettale Radiologie in Deutschland und damit die Radiologie als Ganzes durch Qualifikation und Annäherung des Niveaus an den überwiegenden europäischen Standard zu stärken.

Photo: Deutsche Gesellschaft für Muskuloskelettale Radiologie gegründet

Qualifikationsprogramm

Das Qualifikationsprogramm der DGMSR beinhaltet mehrere Stufen. Die Qualifikationen „Diplom Muskuloskelettale Radiologe“ und „ExperteIn in Muskuloskelettaler Radiologie“ haben unterschiedliche Zielsetzungen, andere Voraussetzungen und andere Bedingungen.

Das „Diplom Muskuloskelettale Radiologe“ richtet sich an etablierte oder in fortgeschrittener Weiterbildung befindliche RadiologenInnen. Es hat das Ziel, das besondere Interesse und einen überdurchschnittlichen Kenntnisstand auf dem Gebiet der Muskuloskelettalen Radiologie zu dokumentieren und zu beurkunden. Es orientiert sich an den Vorgaben der European Society of Musculoskelettal Radiology (ESSR).

Das Qualifikationsprogramm der DGMSR zum(r) „ExpertenIn in Muskuloskelettaler Radiologie“ ist ein Programm, welches an einer oder verschiedenen radiologischen Klinikabteilungen oder Praxen, auch mit Unterbrechungen, erworben werden kann. Es richtet sich an RadiologenInnen, die ihre Weiterbildung erweitern, ihr spezialisiertes Wissen dokumentieren und sich internationalen Standards für eine Subspezialisierung angleichen wollen. Das Programm lehnt sich in seiner Ausgestaltung international üblichen „Fellowships“ an.

Zudem werden in dem Programm die Grundprinzipien und Voraussetzungen für die Ernennung zum (zur) „InstruktorIn für Muskuloskelettale Radiologie“ der DGMSR, also für AusbilderInnen und Ausbildungsstätten definiert und vorgestellt. Eine Liste der bisher akkreditierten AusbilderInnen und Ausbildungsstätten finden Sie ebenfalls als Anhang.

Das Programm ist eine ambitionierte Weiterentwicklung und Verbreiterung des Programms der inzwischen von der Dt. Röntgengesellschaft aufgelösten „ AG Muskuloskelettale Radiologie“. Begonnene Zusatzqualifikationen dieses alten Programmes können zeitlich angerechnet werden. Abgeschlossene Zusatzqualifikationen der früheren AG MSK können auf Wunsch nach Durchführung einer Prüfung in die DGMSR-Qualifikation „ExpertenIn in Muskuloskelettaler Radiologie“ „umgeschrieben“ werden.

Die Qualifikationsstufen der DGMSR orientieren sich an internationalen Standards, sind bewußt keine „Leichtgewichte“ und setzen wie in anderen Ländern üblich eine Abschlussprüfung voraus.

Ziel ist es, einen Beitrag zum  „Qualitätssiegel für MSK Radiologie“ zu leisten, in dem das Wort „Qualität“ groß geschrieben wird. Unsere klinischen Partner aus Orthopädie, Unfallchirurgie, Rheumatologie und Osteologie sollen dieser Qualifikation vertrauen können, was letztendlich wiederum zu einer Stärkung der Radiologie als Ganzes führen wird.

Fortbildungsprogramm

Die Kongresse, Veranstaltungen, Kurse und Workshops, deren CME Punkte für das Qualifikationsprogramm der DGMSR anerkannt werden, finden Sie auf www.dgmsr.de mit dem Zusatz „für DGMSR Qualifikationsprogramm“ geeignet“.

Interesssiert?
Fragen Sie formlos  oder melden Sie sich gleich an  in der Geschäftsstelle der DGMSR.  Die wichtigsten Informationen finden Sie auf der Homapage der DGMSR www.dgmsr.de.


Quelle: Deutsche Gesellschaft für Muskuloskelettale Radiologie

03.11.2015

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

VR, Augmented Reality und mehr

Vielversprechende Zukunft: Mixed Realities in der Medizin

Anwendungen wie Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) kennt man meist aus der Film- und Spielebranche. In jüngster Zeit interessieren sich aber auch immer mehr Kliniker für das…

Photo

Verkürzte Ausbildungszeit

Neue Zusatzweiterbildung für die Hybridbildgebung

Die Hybridbildgebung ist sowohl Teil der Nuklearmedizin als auch der Radiologie und bewegt sich damit an der Grenze zwischen beiden Fachgebieten. Das führt oftmals zu Problemen, denn möchte ein…

Photo

Ultraschallzentren

Gebündelte Kompetenz statt zergliederter Fuhrparks

Wird die Ultraschalldiagnostik an Krankenhäusern in interdisziplinären Zentren unter radiologischer Leitung zusammengeführt, führt das nicht nur zu einer effizienteren Nutzung von technischen und…

Verwandte Produkte