Früherkennung

Brustkrebs-Screening: KI-Tool errechnet Risiko für Intervallkrebs

Das US-Unternehmen iCAD bringt mit "ProFound AI Risk" ein neues Tool zur Unterstützung klinischer Entscheidungen bei Brustkrebs auf den Markt.

Photo

Bildquelle: iCAD

Das KI-gestützte Tool schätzt das Risiko einer Frau, innerhalb von zwei Jahren an Brustkrebs zu erkranken. Dies ist der übliche Zeitraum zwischen zwei Screenings. Krebserkrankungen, die sich zwischen den Screening-Perioden entwickeln, werden als" Intervallkrebs" bezeichnet und sind von wesentlicher Bedeutung. Es ist wichtig, den Krebs so früh wie möglich zu erkennen, da er häufig aggressiver ist als Krebserkrankungen, die beim Routine-Screenings auftreten. Durch zusätzliche Informationen zum Risiko kann sichergestellt werden, dass eine Frau eine personalisierte Patientenversorgung erhält.

Das Tool ergänzt die Deep-Learning Suite ProFound AI, welche Ärzten hilft Brustkrebs mithilfe der 2D- und 3D-Mammographie besser zu erkennen. Sie hilft bei der Identifizierung verdächtiger Läsionen und weist den Radiologen auf Bereiche hin, in denen zusätzliche Untersuchungen erforderlich sind. Seit dem Start von ProFound AI im Jahr 2018 wurden weltweit mehr als 700 Standorte mit dieser neuen Generation von künstlicher Intelligenz ausgestattet.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren

Photo

Mammo oder nicht?

Brustkrebsscreening: Gehört der verkürzten MRT die Zukunft?

Ist die Mammographie wirklich die beste Methode zur Früherkennung von Brustkrebs? Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse legen nahe: Nicht, wenn man die Krebsarten aufspüren will, auf die es ankommt. Prof. Dr. Christiane Kuhl, Direktorin der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am Universitätsklinikum RWTH Aachen, forscht seit über zehn Jahren zu den Einsatzmöglichkeiten…

Diese neuen Daten ermöglichen es Frauen als auch den Ärzten, die Brustkrebsvorsorge aktiv zu verwalten, um letztendlich Brustkrebs früher zu entdecken

Michele Debain

Eine kürzlich im Journal Radiology veröffentlichte klinische Studie zeigt, dass ProFound AI Risk den bisher verwendeten Methoden zur Bewertung des Brustkrebsrisikos deutlich überlegen ist. ProFound AI Risk ist das Ergebnis einer exklusiven Zusammenarbeit zwischen iCAD und Forschern des Karolinska-Instituts in Stockholm. Die Forscher erstellten ein Modell zur Bewertung des Risikos für die Entwicklung von Brustkrebs anhand von Informationen, die von ProFound AI in Mammografiebildern identifiziert wurden.

Neben einer Standard-Mammographie und das Alter des Patienten sind keine zusätzlichen Patientenuntersuchungen erforderlich. ProFound AI Risk analysiert die Daten schnell und liefert dem Radiologen eine zuverlässige Schätzung des Risikos der Frau, innerhalb von 2 Jahren an Brustkrebs zu erkranken. Dieses Ergebnis wird mit einem Risikoindex von niedrig, Standard, mittel oder hoch angezeigt. Basierend auf diesem Risikoindex können Ärzte entscheiden, zusätzliche Untersuchungen durchzuführen und/oder kürzere Intervalle für das Screening-Follow-up anzubieten. ProFound AI Risk erhielt im Juli 2020 das CE-Zeichen.

„Zum ersten Mal kann ProFound AI Risk anhand von Informationen aus dem Mammographiegerät, Frauen einen genauen Hinweis auf ihr Brustkrebsrisiko in zwei Jahren geben. Diese neuen Daten ermöglichen es Frauen als auch den Ärzten, die Brustkrebsvorsorge aktiv zu verwalten, um letztendlich Brustkrebs früher zu entdecken. Weniger belastende Behandlungen sind nötig - so profitiert die Patientin und erhöht ihre Überlebenschancen.", sagt Michele Debain, iCAD-Vizepräsident für Europa, den Nahen Osten und Afrika.


Quelle: iCAD

08.10.2020

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Früherkennung

Brustkrebsscreening im Drei-Länder-Vergleich

Immer wieder kommt es zu kontroversen Diskussionen über den Nutzen eines Früherkennungsprogrammes für Brustkrebs. Deutschland, Österreich und die Schweiz verfolgen dabei jeweils eigene Wege. Wir…

Photo

Mammographie ergänzen

Brustkrebs: Bluttest soll Früherkennung verbessern

Tumore in der Brust könnten vielleicht bald früher, zuverlässiger und schonender erkannt werden als bisher – mit nur wenigen Blutstropfen. Wissenschaftler aus Aachen arbeiten derzeit an einem…

Photo

Mammo oder nicht?

Brustkrebsscreening: Gehört der verkürzten MRT die Zukunft?

Ist die Mammographie wirklich die beste Methode zur Früherkennung von Brustkrebs? Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse legen nahe: Nicht, wenn man die Krebsarten aufspüren will, auf die es…

Verwandte Produkte