News • Wer hat das Handicap?

Unterschenkelamputiert im Sport - ein unfairer Vorteil?

Haben unterschenkelamputierte Weitspringer einen Vor- oder Nachteil oder kann man die Leistungen von Weitspringern mit und ohne Prothese gar nicht vergleichen?

Eine internationale Studie hat sich mit dieser Frage auseinandergesetzt und umfangreiche Untersuchungen durchgeführt. Jetzt ist das Paper dazu erschienen. Die Studie wurde bereits 2016 durchgeführt vor dem Hintergrund, die Leistungen des unterschenkelamputierten Weitspringers Markus Rehm mit denen von Athleten ohne Behinderung zu vergleichen. Die Ergebnisse sollten u.a. Klarheit darüber verschaffen, ob ein gemeinsamer Start bei nationalen und internationalen Leichtathletikwettkämpfen in Zukunft möglich sein wird. Erste Ergebnisse wurden im Juni vergangenen Jahres vorgestellt, ausführliche Ergebnisse sind nun in der Fachzeitschrift Scientific Reports veröffentlicht.

Quelle: shutterstock/mezzotint

Athleten mit Unterschenkelprothese haben eine andere, effektivere Absprungtechnik, die dem besten unterschenkelamputierten Athleten einen Leistungsvorteil von mindestens 0,13 m im Vergleich zu nicht-amputierten Athleten verschafft. Athleten mit Unterschenkelamputation hatten 7,6% langsamere maximale Sprintgeschwindigkeiten von 8,89-9,98 m/s (Mittelwert: 9,38 m/s), verglichen mit nicht-amputierten Athleten, die Spitzen-Sprintgeschwindigkeiten von 9,46-10,64 m/s erzielten (Mittelwert: 10,15 m/s). Langsamere Geschwindigkeiten würden einen Leistungsnachteil für den Weitsprung anzeigen. Bei den unterschenkelamputierten Athleten fanden die Wissenschaftler zwar langsamere maximale Sprintgeschwindigkeiten, aber bei beiden Beinen keinen Unterschied in der vertikalen Gesamtkraft im Vergleich zu Nicht-Amputierten.

Die ausführlichen Ergebnisse sind unter folgendem Link zu finden: https://www.nature.com/articles/s41598-017-16383-5


Quelle: Deutsche Sporthochschule Köln

25.11.2017

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

News • Studie ermittelt Gründe für Geschlechtergefälle

Wissenschaftlich publizieren: Gleichstellung zwischen Frauen und Männern noch weit entfernt

In der akademischen Medizin sind Frauen und Männer noch lange nicht gleichgestellt, insbesondere bei Publikationen. Das zeigt eine neue Querschnittsstudie für Zeitschriften der Infektionsmedizin.

Photo

News • Auswirkungen auf Bevölkerung untersucht

Krankenhausschließungen: Längere Fahrzeiten, weniger Aufenthalte

Eine Studie des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung zeigt, wie sich die Schließung von Krankenhäusern zwischen 2015 und 2018 auf die Bevölkerung in der Umgebung auswirkt.

Photo

News • Kardio-Nachsorge

Implantierbarer Monitor sagt Komplikationen nach Herzinfarkt voraus

Ein Monitor unter der Haut erkennt nach Herzinfarkt frühzeitig Vorboten von Komplikationen. Eine Studie in 33 Herzzentren zeigte die Überlegenheit des Implantats gegenüber herkömmlicher Nachsorge.

Verwandte Produkte

CliniSys – Order & Results Management

LIS / Middleware / POCT

CliniSys – Order & Results Management

CliniSys | MIPS Deutschland GmbH
Siemens Healthineers – teamplay Images

Portal Solutions

Siemens Healthineers – teamplay Images

Siemens Healthineers
Newsletter abonnieren