Großbritannien

Siemens Healthineers erhält Service-Auftrag über 50 Millionen Euro

Der Sandwell and West Birmingham Hospitals NHS Trust (im Folgenden: "der Trust") hat mit Siemens Healthineers einen Kooperationsvertrag im Wert von circa 50 Millionen Euro geschlossen. Über eine Vertragslaufzeit von 10 Jahren stellt Siemens an vier Krankenhausstandorten umfassende Managed Equipment Services (MES) für sämtliche medizinische Bildgebungssysteme bereit.

Dr. Jonathan Benham, beratender Radiologe am SWBH NHS Trust.
Dr. Jonathan Benham, beratender Radiologe am SWBH NHS Trust.
Quelle: SWBH NHS Trust

Die Partnerschaft geht jedoch über einen üblichen MES-Vertrag hinaus: Integriert in das Team des Kunden wirken Fachleute von Siemens daran mit, die Abläufe in den Krankenhäusern zu optimieren und Technologie-Roadmaps zu entwerfen, die dafür sorgen, dass die verfügbaren medizinischen Systeme jederzeit die aktuellen Anforderungen erfüllen.

Die Krankenhäuser in West Birmingham und Sandwell, einschließlich des im Oktober 2018 eröffnenden Midland Metropolitan Hospital, werden zukünftig die Patientenversorgung in der Region spürbar verändern. Wie viele andere Gesundheitsversorger in Großbritannien steht auch der Trust vor großen Herausforderungen. Dazu zählen die zunehmende Arbeitsbelastung des Personals, der wachsende Kostendruck und eine um jährlich 10 bis 15 Prozent steigende Nachfrage nach CT- und MR-Bildgebung. Die Zusammenarbeit mit Siemens soll dazu beitragen, diese Herausforderungen zu meistern sowie eine erstklassige klinische Versorgung und Arbeitsumgebung zu schaffen.

Die Partnerschaft umfasst die Bereitstellung, Aktualisierung und Instandhaltung von Bildgebungssystemen, darunter Computer- und Magnetresonanztomographie, Ultraschall, Röntgen und molekulare Bildgebung. Hinzu kommen Lösungen zur Verbesserung der betrieblichen und klinischen Effizienz. Im Rahmen des Vertrags wird Siemens außerdem Finanzierung- und Expertenservices anbieten, die Raumplanung übernehmen, die klinischen Anwender trainieren sowie technische Unterstützung vor Ort bereitstellen. Ziel der Kooperation ist es, mit innovativer Bildgebungstechnologie und optimierten Arbeitsabläufen die Versorgungsqualität und die klinischen Ergebnisse für die Patienten zu verbessern.

Die starke Partnerschaft soll dazu beitragen, dass der Trust seine Vision 2020 verwirklichen kann, als der beste integrierte Gesundheitsversorger des National Health Service (NHS) anerkannt zu werden.

"Im Jahr 2018 wird das neue Midland Metropolitan Hospital eröffnet. Damit wir für die Zukunft gerüstet sind, ist es unbedingt erforderlich, die Abteilungen für Bildgebung mit der richtigen Technologie auszustatten", sagt Dr. Jonathan Benham, beratender Radiologe am SWBH NHS Trust. "Eine sorgfältig geplante klinische Umgebung, reduzierte Ausfallzeiten und eine kürzere Verweildauer der Patienten kommen Mitarbeitern und Patienten gleichermaßen zugute. Eine Investition in moderne Technologie ist auch eine Investition in unsere Patienten, die von den neuesten medizinischen Bildgebungsverfahren in hohem Maße profitieren werden."

Der Finanzleiter des SWBH NHS Trust, Tony Waite, sagt: "Eine sichere und zuverlässige Finanzplanung ist für den Trust äußerst wichtig. Wir streben stets ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis an, um sicherzustellen, dass wir die zur Verfügung stehenden öffentlichen Gelder möglichst effizient verwenden. Die Entscheidung, mit Siemens zusammenzuarbeiten, fiel nach einem Wettbewerbsverfahren, bei dem wir Qualitäts-, Sicherheits- und finanzielle Aspekte untersuchten. Das Ergebnis ist eine Partnerschaft, in der wir unsere Stärken bündeln und zusammen auf die Verwirklichung unserer Vision 2020 hinarbeiten. Gemeinsam sind wir stärker und davon profitieren zuallererst unsere Patienten."

"Wir freuen uns, dass wir nun unsere Geschäftsbeziehung mit dem Trust erweitern und unserem Kunden dabei helfen können, klinische Exzellenz, operationale Effizienz sowie Profitabilität zu steigern. Der Vertrag für Managed Equipment Services wird den Trust befähigen, seinen Patienten eine erstklassige Versorgung anzubieten. Siemens Healthineers liefert dabei modernste Technologie, maßgeschneiderte Trainings sowie Lösungen zur Workflow-Optimierung. Gemeinsam werden wir die heutigen Herausforderungen in der Gesundheitsversorgung angehen und unserem Partner helfen, sich mit effizientem Krankenhausbetrieb, nachhaltigen Geschäftsmodellen und einem hohen Versorgungsstandard für die Zukunft zu rüsten", sagt Matthias Platsch, Leiter Services bei Siemens Healthineers.


Quelle: Siemens Healthineers

11.07.2016

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Krise und Chance zugleich

COVID-19 – ein Booster für die Digitalisierung

Jede Krise birgt auch eine Chance: Auch wenn dieser Spruch mitunter inflationär gebraucht wird – wahr ist er allemal. Das zeigt sich auch im Zuge der aktuellen COVID-19-Pandemie, die viele…

Photo

Bildgestützte Diagnose und robotergestützte Therapie

Unterstützung für Augen und Hände des Interventionalisten

Ende Oktober 2019 ist der Siemens Healthineers AG ein erster großer Schritt hin zur Behandlung von Patienten entlang des gesamten klinischen Pfades gelungen: Die Übernahme von Corindus Vascular…

Photo

Klinische Entscheidungsunterstützung

KI-Helfer für Prostatakrebs erhält CE-Kennzeichnung

Der AI-Pathway Companion Prostate Cancer, ein digitaler Companion zur klinischen Entscheidungsunterstützung von Siemens Healthineers, hat kürzlich eine CE-Kennzeichnung für den Einsatz im…

Verwandte Produkte