Hygiene mit UV-Licht in Echtzeit

Quelle: Uventions

Innenraum-Desinfektion

Hygiene mit UV-Licht in Echtzeit

Das Hamburger Start-up Uventions entwickelt, produziert und vertreibt Lösungen zur Desinfektion und für das Hygienemanagement im öffentlichen Raum. Das System, das Innenräume mit UV-Licht desinfiziert, beseitigt nahezu 100 Prozent aller Infektionserreger auf Oberflächen und in der Luft.

„Unser System achtet darauf, dass sich keine Personen in der Umgebung aufhalten und aktiviert sich dann selbstständig. Damit ermöglicht die Lösung eine Desinfektion im laufenden Betrieb“, so Mitgründer und Geschäftsführer Daniel Ehlers. Multiresistente Keime und nosokomiale Infektionen stellen große Gesundheitsgefahren dar. Uventions setzt auf altbekannte, anerkannte Verfahren, ergänzt um smarte Technologie zentriert um einen Digital-Health-Ansatz.

Photo
Quelle: Uventions

Das Start-up entwickelt verschiedene Varianten seiner Lösung. Die erste ist ein UV-Panel, ähnlich einem Bilder- oder Plakatrahmen, ideal für kleine und mittelgroße Räume. Es wird an der Wand oder der Decke eines Raumes befestigt. Optische Sensoren bilden den Raum dreidimensional ab. Dabei entstehen Punkt-Wolken, an denen das System zuverlässig erkennen kann, ob sich Personen oder Tiere im Raum befinden. „Selbst wenn sie bewegungslos verharren oder liegen“, betont Ehlers. „Ist der Raum leer, wird das UV-Licht aktiviert und startet den Desinfektionsvorgang.“ Das System kann auch im Nachhinein leicht in bestehenden Gebäuden und Räumen installiert werden. Nach dem Panel werden weitere smarte Lösungen, wie beispielsweise selbstdesinfizierende Handläufe und Türdrücker, folgen, die sich bereits jetzt in einem frühen Entwicklungsstadium befinden und nach demselben Prinzip funktionieren.

Die Protokolle der Desinfektionsvorgänge lassen sich auf verschiedenste Weise einsehen. Ob mit einer App, dem Cloud-Dashboard oder im eigenen Backend-System entscheidet der Anwender. „Darüber hinaus generiert das System auf Wunsch automatisch Benachrichtigungen über vordefinierte Events“, führt Ehlers aus. Die Lösung kann überall dort eingesetzt werden, wo viele Menschen verkehren: in Aufzügen, Fluren, Warte- und Umkleide- sowie Sanitärbereichen, in Krankenhäusern, Tageskliniken und Pflegeeinrichtungen genauso wie in Ämtern und Behörden, an Flughäfen, auf Kreuzfahrtschiffen, in Ambulanzfahrzeugen und beim Car-Sharing wie auch in öffentlichen Verkehrsmitteln.


Quelle: Uventions GmbH

02.04.2020

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Oberflächendesinfektion bei COVID-19

SARS-CoV-2: Hartnäckig und langlebig – aber nicht unverwundbar

Oberflächendesinfektion hat sich als eine effektive Präventionsmaßnahme gegen COVID-19 erwiesen, wie Virologen der Ruhr-Universität Bochum (RUB) zeigen konnten. Für eine sinnvolle…

Photo

Mikrobiom-Studie

Mikroben auf Mikroskop-Okularen: Ein Infektionsrisiko?

Lichtmikroskope zur Beobachtung von Mikroorganismen wie Bakterien und Pilzen stehen in nahezu jedem naturwissenschaftlichen Labor. Forscher der Hochschule Furtwangen, der Universität Tübingen und…

Photo

FFP2/FFP3-Prüfung

Wiederaufbereitung von Schutzmasken: hält das Material?

Um zu überprüfen, ob sich medizinische Schutzmasken im Fall von Lieferengpässen aufbereiten und wiederverwenden lassen, haben Wissenschaftler des NMI Naturwissenschaftlichen und Medizinischen…