Hanseklinikum Stralsund erhält Auszeichnung für Engagement in der Organspende

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Helios Hanseklinikums Stralsund wurden am 14. November im Rahmen einer Festveranstaltung für ihren Einsatz für die Organspende ausgezeichnet. Nikolaus Voss, Staatssekretär im Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales Mecklenburg-Vorpommern, und Dr. med. Detlef Bösebeck, Geschäftsführender Arzt der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO), überreichten als Zeichen des Dankes und der Anerkennung eine Urkunde und eine Skulptur.

Freuten sich über die Auszeichnung (v.li.n.re.): Nikolaus Voss,...
Freuten sich über die Auszeichnung (v.li.n.re.): Nikolaus Voss, Staatssekretär Nikolaus Voss, DSO-Verantwortlicher, Dr. Detlef Bösebeck, Oberarzt, Stephan Liebert, und Ärztlicher Direktor, Prof. Matthias Birth.
Bildquelle: Quelle: Helios Hanseklinikum Stralsund
Freuten sich über die Auszeichnung (v.li.n.re.): Nikolaus Voss,...
Freuten sich über die Auszeichnung (v.li.n.re.): Nikolaus Voss, Staatssekretär Nikolaus Voss, DSO-Verantwortlicher, Dr. Detlef Bösebeck, Oberarzt, Stephan Liebert, und Ärztlicher Direktor, Prof. Matthias Birth.
Bildquelle: Quelle: Helios Hanseklinikum Stralsund

„Die Ärzte und Pflegekräfte, die heute ausgezeichnet wurden, haben im hektischen Klinikalltag auch an die Patientinnen und Patienten gedacht, die sie nicht direkt behandeln“, sagte Staatssekretär Nikolaus Voss. “Rund 11.000 Patienten bundesweit, die dringend auf ein Herz, eine Leber oder eine Niere warten, setzen ihre Hoffnung darauf, dass die Krankenhäuser ihre Verantwortung für die Organspende ernst nehmen. Das geschieht im Helios Hanseklinikum Stralsund in vorbildlicher Weise. Hierfür danke ich auch allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.“

„Die Zahl der Organspenden in Deutschland ist deutlich gesunken. Wir müssen gemeinsam mit unseren Partnern aus den Kliniken und der Politik daran arbeiten, wieder Vertrauen in die Organspende und Transplantation zu schaffen“, betonte Dr. med. Detlef Bösebeck. „Alle Bürger haben die Möglichkeit sich über das Thema zu informieren und zu Lebzeiten eine eigene Entscheidung zu treffen. Diese Möglichkeit sollte jeder nutzen.“

Kriterien für die Vergabe des Preises sind die Unterstützung des Transplantationsbeauftragten durch die Klinikleitungen, die Fortbildung des Klinikpersonals, das Ausarbeiten von Richtlinien für den Akutfall Organspende sowie die Umsetzung der Organspende als selbstverständlichen Teil des medizinischen Versorgungsauftrags.
„Ich freue mich über die Auszeichnung und danke allen Kolleginnen und Kollegen, die sich mit hoher medizinischer Kompetenz und großem menschlichen Mitgefühl für die Organspende eingesetzt haben“, erklärte Prof. Dr. med. Prof. h.c. Matthias Birth, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Allgemein-, Viszeral-, Thorax und Gefäßchirurgie.

„Die heutige Auszeichnung ist für uns ein großer Ansporn und motiviert uns, auch in Zukunft die Organspende als Teil unseres Versorgungsauftrages und gemäß unserer internen Leitlinien umzusetzen“, führte Stephan Liebert, Oberarzt der Anästhesiologie, Intensiv- und Schmerzmedizin aus.

Die DSO ist seit Juli 2000 die beauftragte Koordinierungsstelle für Organspende in Deutschland. Sie hat bundesweit sieben Regionen gebildet, die jeweils ein Bundesland oder mehrere Bundesländer umfassen. Zu ihren Aufgaben gehören die Organisation der qualifizierten Feststellung des Hirntods, das Gespräch mit den Angehörigen, medizinische Maßnahmen zur Erhaltung von Organen und zum Schutz der Organempfänger bis hin zum Organtransport. Daneben unterstützt sie die Krankenhäuser durch Fortbildungen und Prozessoptimierung zum Thema Organspende. Die Koordinatoren der DSO-Region Nord-Ost, zu der Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern gehören, betreuen insgesamt 114 Krankenhäuser, davon 30 in Mecklenburg-Vorpommern.

18.11.2013

Mehr zu den Themen:
Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Bewahren, was man hat

Abstoßungen bei Spenderorganen verhindern

Jahrelang warten sie auf die eine Nachricht, die ihr Leben wieder zum Besseren wenden soll: die Patienten auf der Warteliste für ein lebensrettendes Organ. Doch auch wer dieses Geschenk bekommt,…

Photo

Deutscher Zukunftspreis

Experten für Ultrahochfeld-MRT nominiert

Dr. Christina Triantafyllou von Siemens Healthineers, Prof. Dr. Arnd Dörfler vom Universitätsklinikum Erlangen und Prof. Dr. Mark E. Ladd vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg sind…

Photo

Kardiologie-Medaille

Gold für Prof. Hugo A Katus

Auf dem Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) gemeinsam mit der World Heart Federation (WHF) in Paris wurde Prof. Dr. Hugo A Katus, Ärztlicher Direktor der Klinik für…