COVID-19: Forscher entwickeln Nasenabstrich-Roboter

Bildquelle: Korea Institute of Machinery & Materials (KIMM)

Corona-Probensammlung

COVID-19: Forscher entwickeln Nasenabstrich-Roboter

Forscher des Korea Institute of Machinery & Materials (KIMM) und der Dongguk University haben einen Nasenabstrich-Roboter entwickelt, mit dem Mediziner per Fernsteuerung Proben beispielsweise bei COVID-19-Verdacht entnehmen können.

Dies vermeidet einen direkten Arzt-Patienten-Kontakt und das damit verbundene Infektionsrisiko. Das soll Mediziner vor Ansteckungsrisiken durch Krankheiten wie COVID-19 schützen.

Die COVID-19-Epidimie hat gezeigt, dass beim Ausbruch einer Infektionskrankheit gerade medizinisches Personal stark gefährdet. Das neue robotische System soll daher Mediziner schützen und ihnen gleichzeitig das unbequeme Tragen schwerer Schutzkleidung bei der Probenentnahme ersparen. Ein Arzt oder eine andere entsprechend qualifizierte medizinische Fachkraft kontrolliert dazu per Fernsteuerung den Roboter, der mit einem Einweg-Probestäbchen ausgerüstet ist.

Ich hoffe, dass diese Technologie als Methode zum Sammeln von Proben ohne persönlichen Kontakt bei Hochrisiko-Infektionskrankheiten wie COVID-19 zum Einsatz kommen wird

Joonho Seo

Im Live-Video sieht der Mediziner dabei den Kopf des Patienten. Per Joystick steuert der Profi die nötigen Auf-, Ab-, Links- und Rechts- sowie Drehbewegungen, um das Probenstäbchen korrekt in die Nase einzuführen. Der Nutzer regelt auch, mit wieviel Kraft das passiert. Das System erlaubt zudem eine Echtzeit-Sprachkommunikation zwischen Patient und Mediziner. Insgesamt verspricht dies eine sichere, präzise Entnahme von Proben ohne jeglichen direkten persönlichen Kontakt. Das soll Infektionsrisiken bei COVID-19 oder anderen Erkrankungen vermeiden. "Ich hoffe, dass diese Technologie als Methode zum Sammeln von Proben ohne persönlichen Kontakt bei Hochrisiko-Infektionskrankheiten wie COVID-19 zum Einsatz kommen wird", sagt Joonho Seo vom KIMM Medical Devices Lab. Dem Forschungsinstitut zufolge ist der Roboter relativ günstig in der Herstellung und könnte somit einfach breiter klinische Anwendung finden. Das könnte helfen, der Ausbreitung von Infektionskrankheiten im medizinischen Bereich vorzubeugen, bei COVID-19 und auch anderen bekannten oder neu auftretenden hochansteckenden Krankheiten.


Quelle: Korea Institute of Machinery & Materials (KIMM)/pressetext

29.06.2020

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

SARS-CoV-2 Antikörper Testverfahren

Kleiner Piks von großer Bedeutung für Pandemiebekämpfung

Getrocknete Blutstropfen auf Filterpapier für flächendeckende SARS-CoV-2 Antikörpertests zu verwenden, wäre einfach, schnell und kostengünstig.

Photo

Projekt 'MobDi'

Forscher bringen Desinfektion per Roboter voran

Ein Schlüssel im Kampf gegen Covid-19 besteht darin, die Ansteckungsgefahr zu minimieren. Dieser Herausforderung nimmt sich das Projekt 'Mobile Desinfektion' (MobDi) an, in dem die beteiligten…

Photo

Datenverarbeitung und KI

Hochleistungs-Rechner für die Covid-Forschung

Die Erforschung von Covid-19 ist mit der Analyse und Verarbeitung enormer Datenmengen verbunden, etwa bei der Genom-Sequenzierung zur Identifizierung von Hochrisikopatienten und Entwicklung gezielter…

Verwandte Produkte

Beckman Coulter – Access Interleukin-6 (IL-6)

Immunoassays

Beckman Coulter – Access Interleukin-6 (IL-6)

Beckman Coulter, Inc.
Wuhan HealthCare – Corona Virus Disease 2019 Nucleic Acid

Wuhan HealthCare – Corona Virus Disease 2019 Nucleic Acid

Wuhan HealthCare Biotechnology Co., Ltd.
Analyticon Biotechnologies AG - Urilyzer 100 Pro

Urinalysis

Analyticon Biotechnologies AG - Urilyzer 100 Pro

Analyticon Biotechnologies AG
ASP Lab Automation – Bench-top Decapper DeCap Pro

Sample Processing

ASP Lab Automation – Bench-top Decapper DeCap Pro

ASP Lab Automation AG
ASP Lab Automation – Recapper KapSafe

Sample Processing

ASP Lab Automation – Recapper KapSafe

ASP Lab Automation AG
Newsletter abonnieren