Die OPERION-375-Lösung von Rein Medical
Die OPERION-375-Lösung von Rein Medical

Quelle: Rein Medical

Hochaufgelöste Videos

4K für den OP

4K ist der neueste Videostandard. Er bietet nicht nur für Privathaushalte und Kinobetreiber den Vorteil der qualitativ hochwertigen Bildbetrachtung – gerade im OP ist diese Technologie eine qualitätssteigernde Errungenschaft.

Was bedeutet 4K?

Photo
Bildauflösungen im Vergleich
Quelle: Rein Medical

Grundsätzlich gibt es zwei Standards rund um 4K, die oft verwechselt werden; der eine ist 4K und der andere ist UHD. Der Unterschied liegt in der Auflösung. Dies hat einen historischen Hintergrund. Einige Formate kommen aus dem Endverbraucher- oder professionellen Umfeld und andere aus dem Kinobereich. Die Auflösung von UHD beträgt 3840 x 2160 Pixel, was 4 Full-HD-Videos entspricht. 4K sind 4096 x 2160 Pixel, wodurch eine vierfach höhere Auflösung als bei HD-Videos erzielt wird.

Warum besteht ein Bedarf an 4K-Video im Krankenhaus?

Da 4K-Videos eine höhere Auflösung bieten, ist auch die Informationsmenge größer. Bilder werden detaillierter dargestellt und es entsteht eine größere Tiefenwahrnehmung. Damit wird eine qualitativ hochwertigere und naturgetreuere Betrachtung auf das Geschehen gewährleistet, wovon gerade die Chirurgie profitiert. Der Arbeitsablauf wird zusätzlich optimiert. Durch die höhere Auflösung ist das Zuschneiden und Zoomen von Bildern kein Thema mehr. Das Ergebnis ist mehr Abstand zwischen Kamera oder Endoskop und dem Arbeitsbereich. Dadurch entsteht mehr Platz für Werkzeuge, insbesondere bei minimal-invasiven Eingriffen.

BT-2020

Photo
Quelle: Rein Medical

Zusätzlich zur Verbesserung bei der Auflösung unterstützen die meisten 4K-Geräte nun auch den BT-2020-Farbraum. BT-2020 oder REC2020 bieten einen viel größeren Farbraum, der mehr vom Menschen sichtbare Farben abdeckt. Damit rückt die Farbdarstellung der Realität deutlich näher.

Nur zum Vergleich: 

Bei der Abdeckung des Farbraums nach CIE 1931 deckt der Rec. 2020-Farbraum 75,8% und der Rec. 709-Farbraum 35,9% ab. Das ist für die Farbgenauigkeit hier ein großer Gewinn.

Warum Rein Medical

Rein Medical bietet eine breite Palette von 4K-Video unterstützenden Produkten an. Die Hardware erstreckt sich von Displays aus den SILENIO- und CLINIO-Reihen bis hin zu Wand-integrierten Monitoren und Workstations aus der OPERION-Familie. Die Größen reichen von 24 Zoll zu 55 Zoll. Ein 75 Zoll-Wandmonitor für große OP-Säle mit 4K-Display und UHD-Quadview, auf dem bis zu vier Bilder gleichzeitig in Full-HD angezeigt werden können, ist ebenfalls Bestandteil des Produktportfolios des IT-Herstellers. Doch nicht nur die höhere Auflösung kommt dem Krankenhaus zugute. Alle Rein Medical Medizinprodukte gewährleisten optimale Hygieneeigenschaften und bieten neben dem IP-Schutz eine hohe Leistungsfähigkeit.

SMART OR und 4K

In den letzten Jahren hat die Zahl der Videoquellen im OP stetig zugenommen. Gleichzeitig müssen all diese Bilder gesteuert werden. Insbesondere die Weiterleitung von Informationen innerhalb des OPs wird immer wichtiger, um diese an der richtigen Stelle oder auf dem richtigen Bildschirm zu haben. Aus diesem Grund hat Rein Medical Smart OR entwickelt. Smart OR kümmert sich um all diese Routing-Aufgaben. Dies gilt natürlich auch für die neueste 4K-Videotechnologie. Alle Routing-Komponenten von SMART OR unterstützen dies bereits. So erhalten Sie eine zukunftssichere Lösung, unabhängig davon, ob Sie bereits 4K nutzen oder später auf 4K aufrüsten.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren

Photo

Hard- und Software

Smarte Lösungen für komplexe Workflows im OP

Die Komplexität in Operationssälen ist enorm hoch – und sie nimmt stetig weiter zu. Das zeigt sich zum einen in immer mehr medizinischen Geräten, zum anderen in einem kontinuierlich steigenden Datenvolumen. Heute muss das Personal im OP eine Flut an hoch spezialisierter Technik im Blick behalten. Die Herausforderung besteht darin, möglichst einheitliche Arbeitsplätze sowie standardisierte…

Smart-OR-Ökosystem

Neu ist das SMART OR-Hardware-Ökosystem. Dieses bietet jetzt kompatible Videosender und -empfänger. Diese konvertieren Video- und andere Signale auf Glasfaser und zurück. Dadurch ist es möglich, verschiedene Geräte an einen einfachen Glasfaserstecker im OP anzuschließen. Diese IOI-Boxen ermöglichen einen sehr flexiblen Arbeitsablauf in den Operationssälen. Darüber hinaus sind sie vollständig IP-geschützt und erfüllen die höchsten Hygienestandards.

Die IOI-Boxen sind in verschiedenen Konfigurationen erhältlich, je nachdem, welche Videoschnittstelle Sie benötigen.


Quelle: Rein Medical

13.08.2020

Mehr zu den Themen:Mehr vom Hersteller:
Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Hard- und Software

Smarte Lösungen für komplexe Workflows im OP

Die Komplexität in Operationssälen ist enorm hoch – und sie nimmt stetig weiter zu. Das zeigt sich zum einen in immer mehr medizinischen Geräten, zum anderen in einem kontinuierlich steigenden…

Photo

Standardisierung

Geräte im OP herstellerübergreifend vernetzen

Die Vernetzung der vielen in einem modernen Operationssaal (OP) verfügbaren softwaregesteuerten Medizingeräte nimmt seit Jahren an Bedeutung zu, weil nur so der klinische Bedarf für mehr…

Photo

Robotik im OP

Roboterarm "Versius" übernimmt komplexe OPs

Maschine, assistieren Sie: Forscher des britischen Technologieriesen Cambridge Medical Robotics haben mit "Versius" einen Roboterarm entwicklet, der Leistenbrüche operieren kann und…

Verwandte Produkte

Intermedical – "New" Radius XP with flat panel

Surgical Flat Panel C-Arms

Intermedical – "New" Radius XP with flat panel

INTERMEDICAL SRL
Stephanix – Omniscop DReam S

Surgical Flat Panel C-Arms

Stephanix – Omniscop DReam S

STEPHANIX