Die Kosten eines Impfkomplettpakets für ein Kind sind zwischen 2001 und 2014 um den Faktor 68 gestiegen.
© AP Images/European Union-EP

News • Sinkende Impfquoten

Was Impfskepsis so gefährlich für die EU macht

Das schwindende Vertrauen der Öffentlichkeit gegenüber Impfungen stellt eine große Herausforderung dar und wirkt sich schon jetzt auf die öffentliche Gesundheit aus, so die Abgeordneten des Europäischen Parlaments.

Das Parlament nimmt mit Besorgnis zur Kenntnis, dass aus den epidemiologischen Daten zum aktuellen Impfstand in den Mitgliedstaaten hervorgeht, dass bei der Akzeptanz von Impfstoffen große Lücken bestehen und die Durchimpfungsraten, die für einen angemessenen Schutz vor durch Impfung vermeidbaren Krankheiten erforderlich sind, unzureichend sind, heißt es in einer am Donnerstag verabschiedeten Entschließung. Die zunehmende und weit verbreitete Impfskepsis hat bereits Folgen, wie zum Beispiel vermeidbare Masernausbrüche in mehreren europäischen Ländern, so der Text.

Die Abgeordneten weisen darauf hin, dass Impfstoffe im Zuge mehrerer Testphasen eine strenge Prüfung durchlaufen und regelmäßig erneut überprüft werden. Sie begrüßen die bevorstehende Einleitung einer im Rahmen des Gesundheitsprogramms der EU kofinanzierten gemeinsamen Maßnahme, die darauf abzielt, die Durchimpfungsrate zu erhöhen. Zudem fordern sie die Kommission auf, ihre Unterstützung für einzelstaatliche Bemühungen um eine höhere Durchimpfungsrate weiter zu verstärken. Die Abgeordneten schlagen vor, die EU-Rechtsgrundlage für eine Durchimpfungsrate zu stärken und fordern die Kommission auf, unionsweit einen besser harmonisierten und besser abgestimmten Impfplan zu fördern.

Vertrauen durch mehr Transparenz wiederherstellen

european union flag as puzzle with missing piece
In vielen EU-Staaten bestehen erhebliche Impflücken, so das Parlament.
Quelle: Pixabay/succo

Die Abgeordneten betonen, dass durch mehr Transparenz bei der Herstellung und Bewertung von Impfstoffen und ihren Zusatzstoffen und durch die Finanzierung unabhängiger Forschungsprogramme zu den möglichen Nebenwirkungen zur Wiederherstellung des Vertrauens in Impfstoffe beigetragen werden könnte; Sie weisen darauf hin, dass Wissenschaftler Interessenkonflikte offenlegen müssen. Wenn sie sich in einem Interessenkonflikt befinden, sollten sie von Bewertungsgremien ausgeschlossen werden. Zudem fordern sie, dass die Aussprachen des Bewertungsgremiums der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) nicht länger vertraulich sind und schlagen vor, dass die wissenschaftlichen und klinischen Daten veröffentlicht werden. Das Parlament spricht sich für einen tatsachengestützten und wissenschaftsbasierten Dialog mit Akteuren der Zivilgesellschaft aus, um gegen unzuverlässige, irreführende und unwissenschaftliche Informationen über Impfungen vorzugehen.

Gemeinsame Beschaffung von Impfstoffen

Die Abgeordneten heben hervor, dass es ungerechtfertigt ist, dass die Kosten eines Impfkomplettpakets für ein Kind zwischen 2001 und 2014 um den Faktor 68 gestiegen sind. Sie unterstützen ausdrücklich eine bestehende Vereinbarung, die den Mitgliedstaaten und der Kommission einen Rahmen bietet, um gemeinsam Impfstoffe zu beschaffen, so dass die Kaufkraft der Mitgliedstaaten gebündelt wird. Die nichtbindende Entschließung wurde per Handzeichen angenommen.


Quelle: Europäisches Parlament

20.04.2018

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

News • G7-Gespräche

BVMed unterstützt Lauterbach bei Kampf gegen Antibiotikaresistenzen

Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) unterstützt die Ankündigung von Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach, das wichtige Thema Antibiotikaresistenzen auf die Tagesordnung der…

Photo

News • Präventionsstrategie

"Völlig absurd": Experten widerlegen Grenzschließung als wirksamen Corona-Schutz

Grenzverkehr einschränken oder sogar die komplette Schließung von Grenzübergängen? Mit solchen Maßnahmen lässt sich die Verbreitung des Coronavirus kaum aufhalten, wie eine neue Studie zeigt.

Photo

News • Pandemiebekämpfung

Covid-19: 4 Maßnahmen, um die vierte Welle zu brechen

Um die vierte Welle der Corona-Pandemie zu brechen, fordert die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF), umgehend ein umfassendes Maßnahmenpaket in allen…

Verwandte Produkte

Associates of Cape Cod – Fungitell STAT Assay

Identification/Susceptibility

Associates of Cape Cod – Fungitell STAT Assay

Associates of Cape Cod Europe GmbH
Hologic – Novodiag System

Automation & sample processing

Hologic – Novodiag System

Hologic, Inc.
Siemens Healthineers – Versant HCV Genotype 2.0 Assay (LiPA)

Infectious Disease/Hepatitis

Siemens Healthineers – Versant HCV Genotype 2.0 Assay (LiPA)

Siemens Healthineers
Newsletter abonnieren