Physician Assistant für Orthopädie und Unfallchirurgie

Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) bietet in Kooperation mit der Steinbeis-Hochschule zum Wintersemester zum zweiten Mal den akkreditierten Studiengang zum Bachelor of Science in Physician Assistant mit Schwerpunkt Orthopädie und Unfallchirurgie an.

Entlastung der Ärzte und mehr Verantwortung und Kompetenz für die Pflege durch Übernahme ausgewählter ärztlicher Tätigkeiten durch Pflegekräfte ist das Ziel des neu entwickelten Konzeptes zur Ausbildung des Arzt-Assistenten. Bewerbungsschluss ist der 31.08.2011, teilt Professor Fritz Niethard, Generalsekretär der DGOU, mit.
Das neue Berufsbild fördert die interprofessionelle Standardisierung in OP, auf den Stationen und den Ambulanzen an orthopädisch-unfallchirurgischen Kliniken und Niederlassungen. Die Pflegekräfte werden per fundierten Delegationskatalog für nichttypische ärztliche Aufgaben wie z.B. einfache Wundverschlüsse, Codierung im DRG-System und Maßnahmen im Qualitätsmanagement qualifiziert. Kliniken haben so die Möglichkeit, eine Änderung der Aufgabenverteilung zwischen den Gesundheitsberufen zu initiieren und den erhöhten Anforderungen des Gesundheitssystems ressourcenorientiert zu begegnen.
Das Fachstudium dauert drei Jahre, ist berufsbegleitend und endet mit einem akademischen Abschluss.
Zulassungsvoraussetzungen sind:
- Abitur/Fachhochschulreife mit mindestens 2 Jahren Berufserfahrung
- oder Mittlere Reife mit mindestens 4 Jahren Berufserfahrung
- geeigneter Beruf (z. B. staatlich geprüfte/r Gesundheits- und Krankenpfleger/in, OTA medizinisch-technische/r Assistent/in oder eine Ausbildung im Bereich der medizinischen Assistenzberufe)
- bestandene Eignungsprüfung
Das Semester beginnt am 04.10.2011
Nähere Informationen unter: www.dgou.de oder www.steinbeis-imea.de
 

18.04.2011

Mehr zu den Themen:
Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Stress im Klinikalltag

Wie Burnout bei Medizinern vorgebeugt werden kann

Auch in den besten Zeiten ist das Arbeitspensum von Medizinern, Krankenpflegern und medizinischen Fachkräften hoch. Die Corona-Pandemie hat zusätzlich dazu beigetragen, dass das Pensum und die…

Photo

Frau & Gesundheit

Gehaltslücke: Frauen verdienen in der Pflege schlechter als Männer

Aktuelle Zahlen des Bundesamts für Statistik (Destatis) für 2020 zeigen: Auch wenn weibliche Pflegekräfte genauso qualifiziert sind wie ihre männlichen Kollegen und genauso viele Wochenstunden…

Photo

Ungleichheit

Es herrscht Frauenmangel in der Neurochirurgie

Zwei von 36 Chefposten an Universitätskliniken besetzen Chefinnen. Da geht noch was, finden junge Neurochirurginnen und Neurochirurgen. Das Thema Gleichstellung rückt bei der 72. DGNC-Jahrestagung…

Newsletter abonnieren