Ein zur Hälfte kahler Baum ist als Sinnbild für die Extremitätenischämie das Logo des neuen Kongresses.

Quelle: cli-kongress.de

Kritische Extremitäten-Ischämie

Kongress: Amputationen interdisziplinär vermeiden

Rund 60.000 Amputationen werden jedes Jahr in Deutschland durchgeführt, häufigste Ursache ist eine arterielle Verschlusskrankheit (pAVK). „Die Zahl der Amputationen ist erschreckend hoch.

Kritisch zu betrachten ist besonders die Tatsache, dass bei rund 35 bis 40 Prozent der Patienten die Gefäße vorher gar nicht genau untersucht worden sind“, sagt Dr. Michael Lichtenberg, Chefarzt der Klinik für Angiologie in Arnsberg.

Angiologen und Gefäßchirurgen haben daher einen neuen Kongress ins Leben gerufen: Der „1. Nationale interdisziplinäre Kongress zur kritischen Extremitätenischämie“ findet am 13. und 14. Juni 2019 in Düsseldorf statt. Hierzu sind alle Ärzte herzlich eingeladen, die Gefäßpatienten mit einer fortgeschrittenen Durchblutungsstörung betreuen.

portrait of michael lichtenberg
Dr. Michael Lichtenberg, Chefarzt der Klinik für Angiologie in Arnsberg und einer der Initiatoren des neuen Kongresses

Das Problem sei, dass sich die betroffenen Patienten meistens erst sehr spät an einen Arzt wenden. Dr. Lichtenberg: „Die behandelnden Ärzte sehen dann aufgrund der schweren Durchblutungsstörungen und der meist damit einhergehenden infizierten Wundsituation sehr häufig keine andere Möglichkeit als zu amputieren. Dabei hätte man vielen Patienten im Vorfeld helfen und eine Amputation ersparen können. Denn es gibt inzwischen sehr gute moderne endovaskuläre, operative und konservative Therapiemaßnahmen.“ 

Im Rahmen dieses neuen Kongresses soll der wissenschaftliche Stand der Behandlung der kritischen Extremitätenischämie interdisziplinär diskutiert werden, wobei die aktuellen Therapieverfahren und Wundbehandlungen mit Liveübertragungen aus verschiedenen Kliniken dargestellt werden. Dafür sind Experten aus dem In- und Ausland eingeladen. Der Teilnahmebetrag liegt bei 80 Euro, eine Zertifizierung ist beantragt. Anmeldung über die Website www.cli-kongress.de


Quelle: Klinikum Hochsauerland

07.12.2018

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Arteriosklerose

Schutz vor Hirnschlag: Stent und OP gleichauf

Bei einer verengten Halsschlagader steigt das Risiko eines Hirnschlags. Zur Vorbeugung kann das verengte Gefäß entweder chirurgisch erweitert oder mit einem Stent ausgedehnt werden. Eine neue…

Kardiologie

Moderne OP-Techniken verbessern Überleben bei Aortendissektion

Wenn die innere Gefäßwand der Hauptschlagader einreißt und sich zwischen den inneren Gefäßwänden Blut ansammelt, sprechen die Ärzte von einer lebensbedrohlichen Aortendissektion. Die Symptome…

Mobile Datenübertragung

5G macht die Tele-Chirurgie fit für die Zukunft

Wenn auf dem Smartphone das 4G-Symbol neben dem Empfangsbalken leuchtet, kann man sich über schnelle Datenübertragung freuen. Die Nachfolger-Technologie 5G steht bereits in den Startlöchern und…

Verwandte Produkte

Surgical II-C-arms

INTERMEDICAL - "NEW" RADIUS XP

INTERMEDICAL SRL

Surgical flat panel C-arms

INTERMEDICAL - "NEW" RADIUS XP WITH FLAT PANEL

INTERMEDICAL SRL

Testing devices

QUART - DSA Test Phantom

QUART GmbH

Surgical flat panel C-arms

STEPHANIX - OMNISCOP DReam

STEPHANIX