Bildquelle: Insightec

Innovative Behandlung mit MRgFUS

Hochfokussierter Ultraschall bei essentiellem Tremor

Therapieoptionen für essentiellen Tremor (ET) haben einen hohen Stellenwert in der neurologischen Forschung. Und das aus gutem Grund: Der zentral im Gehirn ausgelöste ET zählt zu den häufigsten Bewegungsstörungen.

Schätzungen der Deutschen Gesellschaft für Neurologie zufolge sind in Deutschland rund eine Million Menschen vom unkontrollierbaren Zittern der Extremitäten, seltener auch des Kopfes oder der Stimme, betroffen.1 Bisherige Standardtherapien sind Medikamente sowie die Tiefe Hirnstimulation. Mit seinem System mit MRT-gesteuertem fokussierten Ultraschall (MRgFUS) bietet der Medizintechnikhersteller Insightec eine innovative Therapieoption, die einen wesentlichen Vorteil bietet: Sie ist inzisionslos, sodass weder die Haut noch der Schädelknochen geöffnet werden müssen. Die Technologie ist bereits an ausgewählten Kliniken in Deutschland und der Schweiz etabliert.

Essentieller Tremor mindert häufig die Lebensqualität

Die genauen Ursachen dieser neurologischen Erkrankung sind bis heute weitgehend ungeklärt. Für die Betroffenen ist der ET meist mit starken Einschränkungen im Alltag und einer drastischen Minderung der Lebensqualität verbunden.2 Fast alle Patienten sind sozial eingeschränkt und bei rund 25 Prozent führt der Tremor sogar zum Berufswechsel oder zur Frühberentung.3

Bisherige Standardtherapie: Medikamente und Tiefe Hirnstimulation

Als aktuelle Standardtherapie bei ET werden die Medikation mit Betablockern und Antikonvulsiva sowie die Tiefe Hirnstimulation (THS) von den Fachgesellschaften empfohlen. Allerdings führt die medikamentöse Therapie oft zu keiner hinreichenden Symptomkontrolle und ist häufig mit signifikant einschränkenden Nebenwirkungen und daher Abbruchraten von bis zu 30 Prozent verbunden.4 Auch die THS als invasives neurochirurgisches Verfahren, bei dem Elektroden durch die Schädeldecke im Thalamus implantiert werden, ist mit Risiken wie beispielsweise  einer Hirnblutung (bei 0,5 bis 4% der Patienten) sowie mit  Infektionen (bei 1 bis 5%) verknüpft.5 Außerdem sind nicht alle Patienten für diesen Eingriff geeignet. Daher war es immer von höchster Priorität, alternative Therapiemethoden zu finden.

MRgFUS eröffnet neue Möglichkeiten in der Tremortherapie

Das inzisionslose Verfahren ist in den USA bereits erprobt und wir freuen uns, es auch immer mehr Patienten in Deutschland, Österreich und der Schweiz zugänglich zu machen

Peter Medina

Mit dem von der Firma Insightec entwickelten System zur Behandlung mit MRT-gesteuertem hochfokussierten Ultraschalls (MRgFUS) steht eine Therapiemöglichkeit zur Verfügung, mit der sich der ET effektiv behandeln lässt. Zwar kann auch dieses Therapieverfahren in seltenen Fällen mit Risiken wie lokaler Taubheit oder Kribbeln sowie Gleichgewichts- oder Gangstörungen und Muskelschwäche verbunden sein. Der Patient kann in seltenen Fällen während der Behandlung außerdem kurzzeitig Übelkeit, Schmerzen oder andere Eindrücke empfinden. Diese Nebenwirkungen sind jedoch meist vorübergehend und überwiegend mild in ihrer Ausprägung. „Diese innovative Technologie markiert einen Meilenstein in der Therapie des essentiellen Tremors“, sagt Peter Medina, Regionaldirektor für Zentraleuropa bei Insightec. „Das inzisionslose Verfahren ist in den USA bereits erprobt und wir freuen uns, es auch immer mehr Patienten in Deutschland, Österreich und der Schweiz zugänglich zu machen.“ Das MRgFUS-System von Insightec ist in Europa seit 2012 zugelassen. Weltweit wurden bereits etwa 3.000 ET-Patienten und solche mit Tremor-Dominantem Parkinson-Syndrom erfolgreich behandelt. In Deutschland kommt es bereits an den Universitätskliniken in Kiel und Bonn zum Einsatz.

Hochpräzise Thermoläsion mit fokussiertem Ultraschall

Das MRgFUS-Verfahren basiert auf der hochexakten und punktgenauen Bündelung hochenergetischer Ultraschallwellen in den zerebralen Zielgebieten unter MRT-Kontrolle. Dem Patienten wird ein helmförmiger Ultraschallwandler mit über 1.000 einzeln ansteuerbaren Ultraschallquellen auf dem Kopf platziert. Mit Hilfe der MRT-gestützten Neuronavigation werden diese präzise auf das ca. zwei Millimeter große Zielgebiet im Gehirn ausgerichtet. Der fokussierte Ultraschall erlaubt eine kontrollierte, kontinuierliche Energiesteigerung zur Erwärmung des Gewebes auf über 60 Grad Celsius, die zu einer gezielten Thermoläsion führt. Dadurch wird das Tremornetzwerk im Thalamus unterbrochen, ohne dass der Schädel geöffnet werden muss. Umliegende Gewebestrukturen und Gefäße werden durch die thermische Ablation nicht geschädigt.

Behandlungserfolg ist in der Regel unmittelbar spürbar

Photo

Bildquelle: Insightec

Der Patient befindet sich während der Behandlung bei Bewusstsein und kann jederzeit mit dem Ärzte-Team kommunizieren. In der Regel ist bereits während bzw. unmittelbar nach der drei- bis vierstündigen Behandlung eine Verbesserung des ET spürbar.


Mehr Informationen finden Sie unter: https://www.essential-tremor.com/about-neuravive-treatment



Referenzen:

1 Diener H-J, Weimar C. Extrapyramidalmotorische Störungen - Tremor. In: Leitlinien für Diagnostik und Therapie in der Neurologie. Stuttgart: Thieme Verlag. 2012: 4.

2 Kersting, T. MRgFUS-Behandlung des Tremors im deutschen Versorgungskontext.Berlin: IMC clinicon GmbH. 2019: 7.

3 Siegel-Fockink, L-A. Stellenwert der transkraniellen Sonographie in der Differentialdiagnostik zwischen tremordominantem idiopathischen M. Parkinson und essentiellem Tremor. Eine vergleichende Analyse zur FP-CIT SPECT. Berlin: Medizinischen Fakultät der Charité - Universitätsmedizin Berlin. 2012: 8.

4 Kersting, T. MRgFUS-Behandlung des Tremors im deutschen Versorgungskontext. Berlin: IMC clinicon GmbH. 2019: 8.

5 Patel DM et al. (2015) Adverse Events Associated With Deep Brain Stimulation for Movement Disorders: Analysis of 510 Consecutive Cases, Operative Neurosurgery 11(1), S. 190-199.; Sillay KA et al. (2008) Deep Brain Stimulator Hardware-Related Infections: Incidence and Management in a Large Series, Neurosurgery 62(2), S.360-367.; Wharen Jr. RE et al. (2017) Thalamic DBS with a constant-current device in essential tremor: A controlled clinical trial, Parkinsonism & Related Disorders 40, S. 18-26.


Quelle:

Insightec

16.06.2020

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Neurologie

Fokussierter Ultraschall: CE-Zeichen für Exablate Neuro

Siemens Healthineers und Insightec geben die CE-Freigabe von Exablate Neuro bekannt, das mit den 3-Tesla-Scannern Magnetom Skyra, Prisma und Prisma Fit von Siemens Healthineers kompatibel ist.…

Photo

Therapieplanung

fMRT blickt Tumorpatienten ins Gehirn

Ursprünglich rein in der Forschung zuhause, hat sich die funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT) inzwischen einen festen Platz in der präoperativen Hirntumordiagnostik erobert. Die Technik…

Photo

Schlaganfallsymptome

Behandlungszeitfenster beim Schlaganfall: MRT ist eine zuverlässige Uhr

Ein spezifischer Kernspintomografie-Befund markiert das 4,5-Stunden-Zeitfenster, in dem die Thrombolyse nach einem Schlaganfall wirksam und sicher ist. „Das eröffnet völlig neue…

Verwandte Produkte

allMRI GmbH – Foldable MRI wheelchair

Accessories / Complementary systems

allMRI GmbH – Foldable MRI wheelchair

allMRI GmbH
allMRI GmbH · Mobile MRI procedure lamp

Accessories/ Complementary Systems

allMRI GmbH · Mobile MRI procedure lamp

allMRI GmbH
allMRI GmbH – MRI doppler ultrasound gating device

Accessories/ Complementary Systems

allMRI GmbH – MRI doppler ultrasound gating device

allMRI GmbH
allMRI GmbH – MRI safe metal free cleaning tool set

Accessories/ Complementary Systems

allMRI GmbH – MRI safe metal free cleaning tool set

allMRI GmbH
Canon – Aplio 300

Ultrasound

Canon – Aplio 300

Canon Medical Systems Europe B.V.
Canon – Aplio 400

Ultrasound

Canon – Aplio 400

Canon Medical Systems Europe B.V.