Hermann-Rieder- Medaille ehrt Berliner Biologen

Prof. Dr. rer. nat. Ulrich Speck von der Charité Berlin ist Träger der diesjährigen Herrmann-Rieder-Medaille der Deutschen Röntgengesellschaft e.V. , die im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung vertliehen wird.

Prof. Dr. rer. nat. Ulrich Speck
Prof. Dr. rer. nat. Ulrich Speck

Der Biologe arbeitet seit 12 Jahren am Institut für Experimentelle Radiologie am Campus Mitte und bekommt heute auf dem Deutschen Röntgen Kongress für sein Lebenswerk die Ehrung verliehen. Specks Schwerpunkte liegen in der experimentellen und klinischen Entwicklung von Ballon-Beschichtungen, die die Blutgefäße nach Wiedereröffnung durch den Katheter-Ballon dauerhaft geöffnet halten sollen und die Gefahr erneuter Gefäßverengungen durch Arteriosklerosen vermindern. Die Medaille wurde 1928 anlässlich des 70. Geburtstages ihres Namensträgers Hermann Rieder (1858 – 1932) von der Deutschen Röntgengesellschaft gestiftet. Rieder baute ein weltweit bekanntes Röntgenlaboratorium an der Universität München auf und war einer der Mitbegründer der Röntgengesellschaft im Jahre 1905.
 

30.05.2013

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Ein Konzept, das sich bewährt hat

Für seine Verdienste um die Bayerische Röntgengesellschaft wird Prof. Feuerbach in diesem Jahr als 10. Preisträger mit der Grashey-Medaille ausgezeichnet. Das ist eine große Ehre für ihn, wie er…

Photo

„Ich bin ein Mann der zweiten Stunde“

In seinem Highlight-Vortrag „Interventionelle Radiologie verbessert die Therapie in der Medizin“ wird Professor Heuser anhand von drei Beispielen die bahnbrechenden Leistungen der…

Photo

Ein Brückenbauer zwischen den Welten

Professor Dr. med. Klaus Sartor, Mentor und Modernisierer der Neuroradiologie in Deutschland, spricht diesmal auf dem DRK ausschließlich zu Studenten.

Verwandte Produkte