Frühdiagnose unverzichtbar

Hepatitis eliminieren!

Am 28. Juli ist wieder Welt-Hepatitis-Tag. Ziel von Ärzten und  Wissenschaftlern ist es, dass bis 2030 die Virus-Infektionen mit  Hepatitis B und C drastisch eingedämmt werden, deshalb lautet das Motto  in diesem Jahr „Hepatitis eliminieren!“.

Plakat Welt-Hepatitis-Tag 2017
Für Hepatitis C gibt es seit 2014 erfolgreiche und gut verträgliche Behandlungsmöglichkeiten, mit welchen bereits nach acht bis zwölf Wochen Therapie die Virusinfektion in nahezu allen Fällen ausgeheilt werden kann.
Quelle: Deutsche Leberhilfe e.V.

„Um diese gefährliche Infektionskrankheit der Leber wenigstens einzudämmen, ist einerseits Prävention sehr wichtig. Andererseits ist es unverzichtbar, Erkrankte rechtzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln“, betont Prof. Thomas Berg, Leiter der Sektion Hepatologie an der Klinik für Gastroenterologie und Rheumatologie des Universitätsklinikums Leipzig. Dafür müssen die Betroffenen in einem möglichst frühen Krankheitsstadium gefunden werden. Denn eine Hepatitisvirus-Infektion spürt man lange nicht. Auch die typischen Gelbfärbungen von Haut und Augen bleiben oft aus. Weitere Symptome wie Müdigkeit, Konzentrationsstörungen oder Gelenkbeschwerden sind eher unspezifisch, so der Leipziger Leber-Experte.

Während Hepatitis C durch neue Medikamente sogar heilbar ist, kann bei Hepatitis B nur von guter Behandelbarkeit gesprochen werden. „Betroffene müssen meist ein Leben lang Medikamente nehmen“, sagt Prof. Berg. Der Grund: „Das Virus kann nicht vernichtet werden, weil es sich im Zellkern der Leberzelle verkapselt und dadurch dem Angriff vieler Medikament entgeht. Damit kann es wieder aktiv werden, wenn die medikamentöse Therapie abgebrochen würde.“ Zwar gibt es gegen Hepatitis B seit 1995 eine sehr effektive Impfung, mit der Kinder ihr Leben lang von der Infektion geschützt werden können. Aber alle, die vor diesem Zeitpunkt geboren wurden, sind meist ungeschützt. Das Virus ist hoch-infektiös.

Leider gibt es jedoch bis heute keine verbindliche Strategie der deutschen Politik. Dafür gibt es aber leidenschaftliche Bemühungen von Ärzten, die europäischen Vorstellungen umzusetzen.

Prof. Thomas Berg

Hep C aktiv bekämpfen

Für Hepatitis C gibt es seit 2014 erfolgreiche und gut verträgliche Behandlungsmöglichkeiten, mit welchen bereits nach acht bis zwölf Wochen Therapie die Virusinfektion  in nahezu allen Fällen ausgeheilt werden kann. Eine Neuansteckung ist allerdings jederzeit möglich. „Hepatitis C könnte man relativ schnell eliminieren“, so Prof. Berg. „Es müssten nur alle Menschen getestet und alle Infizierten sofort behandelt werden – dann wäre die Krankheit besiegt. So einfach geht das aber nicht. Erstens können wir uns es nicht leisten, alle Menschen  in Deutschland auf Hepatitis C zu testen. Zweitens leben wir nicht in einem abgeschotteten Land – über Tourismus und Migration können auch  Hepatitis C-Viren reisen. Deshalb ist es eine europäische Idee, in bestimmten gesellschaftlichen Mikrokosmen, in welchen die Rate der Infektionen besonders hoch ist, beispielsweise bei Drogenabhängigen, aktiv zu werden. Außerdem gibt es Vorschläge, beispielsweise im Rahmen der Gesundheitsvorsorgeuntersuchung Checkup-35 bei bestimmten Risikokonstellationen oder wenn erhöhte Leberwerte vorliegen auf Hepatitis C- zu testen. Leider gibt es jedoch bis heute keine verbindliche Strategie der deutschen Politik. Dafür gibt es aber leidenschaftliche Bemühungen von Ärzten, die europäischen Vorstellungen umzusetzen.“


Quelle: Universitätsklinikum Leipzig

28.07.2017

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Virologie

Infektion bei Transplantation: Neue Leitlinie erschienen

Eine neue Leitlinie fasst den aktuellen Erkenntnisstand zu Diagnose, Prävention und Behandlung von Virusinfektionen bei Organ- und Stammzelltransplantierten zusammen. Die Leitlinie wurde von der…

Photo

DETECT-Projekt

Mit KI gegen Hepatitis C

Nach Schätzung der Weltgesundheitsorganisation WHO sind weltweit mindestens 70 Millionen Menschen an einer chronischen Hepatitis C erkrankt. Die Virusinfektion kann – meist unbemerkt – die Leber…

Photo

β-D-Glucan

Pilzinfektionen: Früherkennung erleichtert Therapie-Entscheidungen

Am Nationalen Referenzzentrum für invasive Pilzinfektionen (Hans-Knöll-Institut Jena) und dem Institut für Hygiene und Mikrobiologie der Universität Würzburg, nutzen Professor Dr. Oliver Kurzai…

Verwandte Produkte

Atlas Genetics - Atlas Genetics io system

Infectious diseases testing

Atlas Genetics - Atlas Genetics io system

Atlas Genetics Ltd
Siemens Healthineers – Versant HCV Genotype 2.0 Assay (LiPA)

Infectious Disease/Hepatitis

Siemens Healthineers – Versant HCV Genotype 2.0 Assay (LiPA)

Siemens Healthineers