Der Workflow von Cap-iLAMP umfasst das Sammeln und optionale Poolen von bis zu...
Der Workflow von Cap-iLAMP umfasst das Sammeln und optionale Poolen von bis zu 26 Gurgelspülproben, gefolgt von kombinierter Lyse, Ziel-RNA-Anreicherung und verbessertem LAMP (iLAMP). Farbtonwerte können mit einer frei verfügbaren App auf einem Smartphone abgerufen werden.

Bildquelle: Bokelmann et al., Nature Communications 2021 (CC-BY 4.0)

Neue Methode für Corona-Diagnostik

Günstiger und schneller Covid-19-Test aus mehreren Gurgelproben

Um die Ausbreitung von SARS-CoV-2 einzudämmen ist es notwendig, viele Menschen regelmäßig und vor Ort auf das Virus zu testen. Forscher des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und des Krankenhauses St. Georg in Leipzig haben ein verbessertes Protokoll für den Nachweis von SARS-CoV-2 entwickelt. Diese Methode kann eine positive Probe in einem Pool mit 25 nicht infizierten Proben in weniger als einer Stunde nachweisen.

Die quantitative Echtzeit-PCR (qPCR) ist die am häufigsten verwendete diagnostische Methode zum Nachweis von RNA-Viren wie SARS-CoV-2, erfordert jedoch teure Laborausrüstung. Forscher suchen deshalb nach einfacheren, aber dennoch zuverlässigen diagnostischen Alternativen. Eine solche Alternative ist die RT-LAMP (reverse transcription loop-mediated isothermal amplification). Dieser Test vervielfältigt die gewünschten Zielsequenzen des Virus bei einer konstanten Temperatur und benötigt im Vergleich zur qPCR nur eine minimale Ausstattung. Im Jahr 2020 wurde er für den Nachweis von SARS-CoV-2 angepasst. Anstelle eines Abstrichs, den viele Menschen als unangenehm empfinden, kann dieser Test auch an Gurgelproben durchgeführt werden.

Die Wissenschaftler veröffentlichten ihre Erkenntnisse jetzt im Fachjournal Nature Communications.

Photo
Für das Cap-iLAMP-Verfahren ist keine kostpielige Ausrüstung nötig: Pipetten und Pipettenspitzen, vorgemischte Reagenzien (einschließlich iLAMP-Mastermix und Capture-Bead-Suspension), stabile Puffer (Lyse- / Bindungspuffer, Waschpuffer, salzarmer Puffer, Elutionspuffer), ein Magnetgestell, und ein Thermoblock reichen aus. Die Farbauswertung erfolgt mithilfe eines Smartphones (nicht abgebildet)

Bildquelle: Bokelmann et al., Nature Communications 2021 (CC-BY 4.0)

Erstautor Lukas Bokelmann und Kollegen entwickelten jetzt einen verbesserten RT-LAMP Farbtest namens Cap-iLAMP (capture and improved loop-mediated isothermal amplification), der virale RNA aus einem Pool von Gurgelproben extrahiert, konzentriert und vervielfältigt. Nach einer kurzen Inkubation kann das Testergebnis - orange / rot für negativ, intensiv gelb für positiv - visuell oder mithilfe einer frei verfügbaren Smartphone-App interpretiert werden.

Die verbesserte Testmethode übertrifft ähnliche Methoden in mancherlei Hinsicht. „Cap-iLAMP reduziert falsch-positive Ergebnisse drastisch. Außerdem kann mit dieser Methode eine einzelne infizierte Probe in einem Pool mit 25 nicht infizierten Proben nachgewiesen werden, was die technischen Kosten pro Test auf nur etwa 1 Euro pro Person reduziert“, sagt Seniorautor Stephan Riesenberg, Forscher am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie. „Unsere Methode überwindet die Probleme, die mit dem Standard-RT-LAMP-Test verbunden sind, und könnte auch auf zahlreiche andere Krankheitserreger angewendet werden.“


Quelle: Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie

08.03.2021

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

COVID-19-Detektion

High-Throughput SARS-CoV-2 Test mit CE-Markierung kommt auf den Markt

Der Molekulardiagnostik-Anbieter Agena Bioscience gibt bekannt, dass das Unternehmen die CE-IVD Markierung für sein SARS-CoV-2 Panel erhalten hat. Der in vitro Diagnostiktest ist für die…

Photo

Ergebnisse nach 15 Minuten

"Nirvana": Portabler Test erkennt Covid-Mutanten

Forscher am Salk Institute for Biological Studies haben mit "Nirvana" einen portablen Schnelltest für Covid-19 entwickelt, mit dem sich 96 Nasenabstriche innerhalb von drei Stunden testen…

Photo

Talg-Analyse

Neuer Covid-Test könnte Nasen/Rachen-Abstrich überflüssig machen

Forscher der University of Surrey können Covid-19 über eine Analyse des Hauttalgs diagnostizieren. Hierzu führen sie den Tupfer über die Haut an eine Stelle, an der besonders viel Talg produziert…

Verwandte Produkte

Newsletter abonnieren