Führungswechsel beim Deutschen Internistenverband

Christine Neumann-Grutzeck ist neue BDI-Präsidentin

Der Berufsverband Deutscher Internisten (BDI) hat ein neues Führungstrio.

portrait of Christine Neumann-Grutzeck
Christine Neumann-Grutzeck ist neue BDI-Präsidentin

Neue BDI-Präsidentin ist Christine Neumann-Grutzeck. Neumann-Grutzeck folgt auf Prof. Dr. Hans Martin Hoffmeister, der den Verband eineinhalb Jahre lang geführt hat. Sie ist die erste Frau an der Spitze des Verbandes und war seit 2016 bereits Mitglied des Vorstandes und seit 2019 1. Vizepräsidentin. Die 55-jährige Internistin arbeitet in einer diabetologischen Schwerpunktpraxis in Hamburg.

Zum ersten Vizepräsidenten wurde Dr. Norbert Smetak (62) gewählt. Der niedergelassene Kardiologe aus Kirchheim ist seit 2016 Mitglied des Vorstandes. Zweiter Vizepräsident des Berufsverbandes ist Dr. Kevin Schulte (34) aus Kiel. Der Nephrologe am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein war 10 Jahre lang als Sprecher der außerordentlichen Mitglieder des BDI-Vorstandes und komplettiert jetzt das neue Führungstrio.

Die neue Führung will den BDI in den nächsten vier Jahren sowohl strukturell als auch inhaltlich kontinuierlich weiterentwickeln. „Der BDI vertritt alle Internistinnen und Internisten unabhängig davon, ob sie im Krankenhaus, in der Praxis als Hausärzt*in oder Fachärzt*in sowie als Ärzt*in Weiterbildung tätig sind. Oberstes Ziel bleibt die Freiberuflichkeit aller Internistinnen und Internisten unabhängig von ihrer Zugehörigkeit zu den unterschiedlichen Versorgungsbereichen“, so Neumann-Grutzeck.

„Um den Verband zukunftsfähig zu machen, müssen unseren Gremien und politischen Ziele unsere Mitgliederstruktur widerspiegeln. Dafür wollen wir die vorhandenen Ressourcen der Mitglieder und Mandatsträger*innen noch besser nutzen. Zur aktiven Mitarbeit im Verband werden wir niederschwellige Angebote schaffen“, verspricht die neue BDI-Präsidentin.

Das Präsidium, das die Geschicke des Berufsverbands lenkt, wird alle vier Jahre aus der Mitte des BDI-Vorstandes gewählt. Die Delegiertenversammlung des BDI hat am 12. September 2020 in Berlin zehn Mitglieder des 14-köpfigen Verbandsvorstands neu gewählt:

  • Prof. Dr. Michael Denkinger, Professor für Geriatrische Forschung am Universitätsklinikum Ulm und Chefarzt und Ärztlicher Direktor an der Agaplesion Bethesda Klinik in Ulm.
  • Prof. Dr. Georg Ertl, Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Würzburg. Prof. Ertl gehört dem BDI-Vorstand als Vertreter der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) an.
  • Dr. Ivo Grebe, hausärztlicher Internist in Aachen.
  • Prof. Dr. Hans Martin Hoffmeister, Chefarzt für Kardiologie und Allgemeine Innere Medizin am Städtischen Klinikum Solingen. Prof. Hoffmeister gehört dem BDI-Vorstand als Sprecher der Sektionen und Arbeitsgemeinschaften an.
  • Dr. Maria Klose, niedergelassene Angiologin in Berlin.
  • Dr. Hans Reinhard Pies, hausärztlicher Internist. Dr. Pies gehört dem BDI-Vorstand als Sprecher der Landesverbände an.
  • Dr. Thomas Schmidt, niedergelassener Kardiologe in Göttingen.
  • Prof. Dr. Petra-Maria Schumm-Draeger, niedergelassene Endokrinologin und Diabetologin in München.
  • Dr. Hans-Friedrich Spies, Kardiologe in Frankfurt.
  • Prof. Dr. Andrew Ullmann, MdB, Professor für Klinische Infektiologie an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg.
  • Dr. Cornelius Weiß, MPH, Arzt in Weiterbildung an der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie der HSK in Wiesbaden. Dr. Weiß gehört dem Vorstand als Sprecher der außerordentlichen Mitglieder an. 


Quelle: Berufsverband Deutscher Internisten (BDI)

16.09.2020

Mehr zu den Themen:
Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Reform der Approbationsordnung

Medizinstudium: Experten fordern umfassendes Update

Mehr chronische Erkrankungen, mehr ambulante und vernetzte Versorgung, mehr digitale und telemedizinische Anwendungen, neue Diagnose- und Therapieverfahren: Die Anforderungen an den Arztberuf haben…

Photo

Umfrage unter Medizinstudenten

So muss sich der Klinikalltag verändern (wenn es nach Nachwuchs-Medizinern geht)

Der Klinikalltag wird sich in Zukunft verändern müssen. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Instituts für Generationenforschung in Zusammenarbeit mit dem Jungen Forum der Deutschen…

Photo

Auf dem Deutschen Ärztetag

Neuer Facharzt für Innere Medizin und Infektiologie beschlossen

Der 124. Deutsche Ärztetag hat die Einführung eines neuen Schwerpunktes im Gebiet der Inneren Medizin beschlossen: der Facharzt für Innere Medizin und Infektiologie soll zukünftig die…