CAFRAD diskutiert Fort- und Weiterbildung

Das Chefarztforum Radiologie (CAFRAD) ist eine der aktivsten Arbeitsgruppen der Deutschen Röntgengesellschaft.

Seit seinem Start im Jahr 2008 hat es sich als eine unverzichtbare Plattform für den Erfahrungsaustausch unter Chefärzten etabliert, die sich der Weiterentwicklung der stationären, nichtuniversitären Krankenhausradiologie verpflichtet wissen.

CAFRAD zum Kennenlernen
„Zentrales Thema des CAFRAD-Treffens 2014 ist die Fort- und Weiterbildung in der Radiologie, die aus zwei spannenden Perspektiven diskutiert werden wird“, sagt Prof. Dr. Günter Layer (Ludwigshafen) als Mitglied der Steuerungsgruppe. „Zum einen wird es um die Neustrukturierung der Akademie für Fort- und Weiterbildung in der Radiologie gehen, die derzeit für den digitalen Wandel und die geänderten Ansprüche an die ärztliche Fortbildung fit gemacht wird. Zum anderen schauen wir uns ein sehr spannendes Facharztkonzept aus Österreich an“, so Layer.


Die Themen im Überblick:

1. Weiterentwicklung der Deutschen Akademie für Fort- und Weiterbildung in der Radiologie
Die Akademie für Fort- und Weiterbildung durchläuft derzeit einen Reformprozess: Mit „Akademie Online“ trägt sie den Möglichkeiten der digitalen Welt bereits erfolgreich Rechnung. Um ihrer Rolle als die Fortbildungsinstanz der deutschen Radiologie besser gerecht werden, sollen die Angebote künftig stärker einem radiologischen Curriculum folgen. Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Michael Uder, Vorsitzendem der Akademie seit 2012.

2. Österreichs Konzept für Radiologisches Curriculum und Fortbildung
Mit der verpflichtenden Facharztprüfung wird die Ausbildung im Sonderfach Medizinische Radiologie in Österreich abgeschlossen. Durchgeführt wird die Prüfung von der Österreichischen Bundesärztekammer, thematisch und strukturell wird sie jedoch von der Österreichischen Röntgengesellschaft bestimmt. Univ.-Prof. Dr. Christian Loewe (Universitätsmedizin Wien) stellt das Prinzip der Facharztprüfung Radiologie in Österreich vor und erläutert mögliche Stärken und Schwächen des Systems. Dabei kann er auf die Erfahrungen der letzten 10 Jahre und das Feedback der PrüfungskandidatInnen zurückgreifen.

Veranstaltung:
Raum Albers-Schönberg
Mi., 28.05.2014
18:00-19:30
Cheffarztforum des CAFRAD

23.05.2014

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Verkürzte Ausbildungszeit

Neue Zusatzweiterbildung für die Hybridbildgebung

Die Hybridbildgebung ist sowohl Teil der Nuklearmedizin als auch der Radiologie und bewegt sich damit an der Grenze zwischen beiden Fachgebieten. Das führt oftmals zu Problemen, denn möchte ein…

Photo

Molekulare Bildgebung

Welches Potential hat die Xenon-MRT?

Die MRT ist als bildgebendes Verfahren nicht mehr aus dem klinischen Alltag wegzudenken. Ohne Strahlenbelastung können Ärzte Organe und Gewebestrukturen des Patienten einfach sichtbar machen.…

Photo

MTRA

Denken wie Sherlock Holmes

Der Interventionelle Radiologe Prof. Dr. med. Lothar Heuser ist zwar emeritiert, dennoch hat sich der Initiator des RadiologieKongressRuhr in Sachen Nachwuchsförderung nicht zur Ruhe gesetzt. In…

Verwandte Produkte