Vielfältige Kooperationen: 25. Europäischer Radiologenkongress

Gestern, am 11. März, ging der 25. Europäische Radiologenkongress, das jährliche Treffen der European Society of Radiology (ESR), erfolgreich in Wien zu Ende.

Photo: Vielfältige Kooperationen: 25. Europäischer Radiologenkongress

Wie schon im Vorjahr bevölkerten mehr als 20.000 Delegierte aus 101 Ländern das Austria Center Vienna und die Straßen, Hotels und Restaurants der Stadt.

Die hervorragende Qualität des wissenschaftlichen Programms, mit mehr als 1.600 Vorträgen aus allen Bereichen der medizinischen Bildgebung, spiegelte sich in einer 8prozentigen Steigerung der Zuhörer in den Vortragssälen wider. Experten aus aller Welt präsentierten die neuesten Forschungsergebnisse der Disziplin, mit Schwerpunkten aus den Bereichen Bildgebung in der Onkologie, Strahlentherapie, abdominale und Neuroradiologie, sowie interventionelle und Hybrid Bildgebung.

Ein weiterer Fokus wird beim ECR schon traditionell auf Interdisziplinarität gelegt. So gab es eine eigene Vortragsserie zum Thema Management von Krebspatienten, in der Radiologen gemeinsam mit Onkologen, Hämatologen und Chirurgen über die Vorteile intensiver Zusammenarbeit berichteten. Auch den RadiologietechnologInnen wurde mit einem eigenen Programm ein Schwerpunkt gewidmet.

„Ich freue mich, dass es uns am diesjährigen Kongress wieder gelungen ist, die Interaktivität, den aktiven Wissensaustausch zwischen Wissenschaftlern und Ärzten aus der ganzen Welt zu verbessern. Nicht nur vor Ort, sondern auch durch unser neues Feature ‚ECR Live‘, das es auch KollegInnen, die nicht nach Wien kommen können, ermöglicht, Vorträge zu hören und ihre Meinung dazu kundzutun“, erklärte Kongresspräsident José I. Bilbao aus Pamplona, Spanien. Mehr als 1.400 Präsentationen wurden in Echtzeit im Internet übertragen, über 3.000 Interessierte nutzten die Möglichkeit der Gratisregistrierung, um sich über die neuesten Errungenschaften ihrer Disziplin zu informieren.

Durch die integrierte ‚Social Media Wall‘ war es außerdem möglich über die Kommentarfunktion in ECR Live aktiv seine Kommentare zu Vorträgen abzugeben bzw. Fragen direkt an die Vortragenden zu richten. Mehr als 3.000 Nachrichten gab es während der fünf Kongresstage auf dieser Social Media Wall, übermittelt per Facebook, Twitter, Instagram und der integrierten Kommentarfunktion. Diese neuen Features bestätigten einmal mehr die Vorreiterrolle des ECR, was Innovationen im Bereich Kongressveranstaltung betrifft.

Eine ideale Kombination fand ein Radiologe vom Wiener AKH: „Am Freitag hatte ich eine eigene Präsentation am ECR und nutzte die Gelegenheit, um mehrere Kollegen zu treffen und mich mit ihnen auszutauschen. Am Samstag blieb ich bei meinen Kindern zuhause und nahm via ECR Live trotzdem am Kongress teil, einfach perfekt.“

Ein weiteres Highlight am diesjährigen Kongress war zweifelsohne die erstmalige Kooperation mit ‚Jugend am Werk‘, einer gemeinnützigen Organisation, die sich der Berufsausbildung von Jugendlichen und der Begleitung von Menschen mit Lernschwierigkeiten und Behinderung widmet. Die Emotionalität und Begeisterung dieser neuen ECR-Mitarbeiter übertrug sich auf jeden Kongressbesucher, dem sie voll Freude die neueste Ausgabe der Kongresszeitung oder einen knackigen Apfel in die Hand drückten. Diese Zusammenarbeit wird sich hoffentlich im nächsten Jahr fortsetzen lassen.

Der nächste Europäische Radiologenkongress findet, bereits zum 20. Mal in Folge, wieder im Wiener Austria Center, vom 6. bis 10. März 2014 statt.
 

12.03.2013

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Kontroverses Kontrastmittel

Gadolinium in der Herz-MRT – zu Risiken und Nebenwirkungen

Sind Gadolinium-haltige MR-Kontrastmittel gesundheitsschädlich? Spuren des giftigen Elements lassen sich im Gehirn von Patienten, die mehrfach kontrastmittelgestützte MR-Untersuchungen erhalten…

Photo

Therapie

Molekulare Bildgebung zeigt wahre Größe

Es ist der Blick über den Atlantik, der Prof. Fabian Kießling, Leiter des Lehrstuhls für Experimentelle Molekulare Bildgebung an der RWTH Aachen, optimistisch stimmt. Denn in Amerika hat die…

Photo

Technik

Nanotechnologie - viel Forschung nötig

Aus der Nanotechnologie kennt man vor allem den Lotos-Effekt. Die neue Technologie kann aber noch viel mehr und vor allem im Bereich der Drug Delivery Systeme sind die Erwartungen an Nanos groß. In…

Verwandte Produkte

Eppendorf – Mastercycler nexus X2

Research Use Only (RUO)

Eppendorf – Mastercycler nexus X2

Eppendorf AG
Sarstedt – Low DNA Binding Micro Tubes

Research Use Only (RUO)

Sarstedt – Low DNA Binding Micro Tubes

SARSTEDT AG & CO. KG
Shimadzu – CLAM-2030

Research Use Only (RUO)

Shimadzu – CLAM-2030

Shimadzu Europa GmbH
Shimadzu – Flexavision series

Fluoroscopy

Shimadzu – Flexavision series

Shimadzu Europa GmbH