Bildquellen: Raul lucus auf Pixabay (Hintergrund); Centers for Disease Control and Prevention (CDC)/Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAM (Virus); Mashup: HiE/Behrends

Langanhaltende Symptome nach Corona-Infektion

Kann "Long Covid" vorhergesagt werden?

Berichte von langanhaltenden Symptomen von Covid-19, dem sogenannten ‚Long Covid‘, nehmen zu mit der Zahl Infizierter. Allerdings ist noch wenig über die Prävalenz und Risikofaktoren für Long Covid bekannt.

Auch ist es bislang nicht möglich, früh in der Erkrankung vorherzusagen, ob langanhaltende Symptome wahrscheinlich sein werden. Internationale Forscher analysierten daher Daten von 4182 Menschen mit Covid-19, die ihre Symptome prospektiv in einer Covid-Symptomstudien-App berichteten. Die Wissenschaftler veröffentlichten ihre Erkenntnisse im Fachjournal Nature Medicine.

Insgesamt 558 Teilnehmer (13,3%) berichteten Symptome, die über mindestens 28 Tage auftraten. 189 Patienten (4,5%) berichteten Symptome über mindestens 8 Wochen, 95 Patienten (2,3%) litten über mindestens 12 Wochen unter Symptomen der Erkrankung. Long Covid zeigte sich vor allem mit Symptomen wie Fatigue, Kopfschmerz, Atemlosigkeit und Störungen im Geruchssinn. Die anhaltenden Symptome traten eher mit zunehmendem Alter, höherem BMI (body mass index) sowie bei Frauen auf. Das Auftreten von mehr als 5 Symptomen während der ersten Krankheitswoche war häufiger mit Long Covid assoziiert (Odds ratio, OR: 3,53; 2,76 – 4,50). 

Die 5 Symptome während der ersten Krankheitswoche, die am Besten Long Covid über mindestens 28 Tage vorhersagten, waren

  • Fatigue: OR 2,83; 95 % CI: 2,09 – 3,83
  • Kopfschmerz: OR: 2,62; 95 % CI: 2,04 – 3,37
  • Atemlosigkeit: OR: 2,36; 95 % CI: 1,91 – 2,91
  • Heiserkeit: OR: 2,33; 95 % CI: 1,88 – 2,90
  • Muskelschmerz: OR: 2,22; 95 % CI: 1,80 – 2,73.

Die Forscher erstellten ein Modell, das zwischen kurzer Covid-19-Erkrankung und Long Covid nach 7 Tagen unterscheiden helfen soll. Das Modell auf Basis von 2 149 Patienten wurde mit einer unabhängigen Gruppe von 2 472 Patienten mit positivem SARS-CoV-2-Test überprüft. Die stärksten Prädiktoren waren höheres Alter (29,2 %) gefolgt von der Zahl der Symptome in der ersten Erkrankungswoche (16,3 %). Allerdings zeigte sich bei Patienten über 70 Jahren, dass auch Fieber, Geruchsverlust und Begleiterkrankungen mögliche Warnsignale für lang anhaltende Symptome sein könnten.

In einem vereinfachten Modell, das im klinischen Bereich besser nutzbar sein könnte, zeigte sich die Zahl der Symptome als wesentlich: Mehr als 5 unterschiedliche Symptome in der ersten Krankheitswoche ließen auf eine wahrscheinlichere Entwicklung von Long Covid schließen (OR: 4,60; 95 % CI: 3,28 – 6,46). Mit dieser Vorhersage könnten Patienten mit diesem Risiko früher identifiziert werden und ihre Behandlung entsprechend optimiert werden. Die Vorhersage ermöglicht auch klinische Studien zur Prävention der Long Covid-Entwicklung.


© DeutschesGesundheitsPortal.de

26.03.2021

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Coronavirus-Forschung

Kann man sich über Bargeld mit Covid-19 anstecken?

Wie lange bleiben SARS-Coronaviren auf Banknoten und Münzen infektiös? Ist es möglich, sich durch den Kontakt mit Bargeld anzustecken? Diese Frage wollten Experten der Europäischen Zentralbank in…

Photo

SARS-CoV-2 B.1.617

Warum die Delta-Variante es unserem Immunsystem besonders schwer macht

SARS-CoV-2 stellt die Menschheit immer noch vor große Herausforderungen. Die häufige Entstehung von Mutanten macht die Bedrohung durch das Virus schwer vorhersehbar. Die SARS-CoV-2-Variante B.1.617…

Photo

Sicherheit für Ärzte und Pfleger

Covid-19: Wie groß ist das Infektionsrisiko durch beatmete Patienten?

Was passiert, wenn die eigene Atmung von Patienten nicht mehr ausreicht und maschinell unterstützt werden muss? Wie weit strömt infektiöse Atemluft in den Raum? Und welche Sicherheitsvorkehrungen…

Verwandte Produkte

Newsletter abonnieren