Radiology as a Service: Das wirtschaftliche RIS aus der Steckdose

Effizient, zuverlässig, vielseitig und flexibel: So wünschen sich Ärzte ihr Radiologie-Informationssystem. Die Erfüllung dieser Ansprüche war bisher oft mit hohen Investitionen verbunden. Doch alternativ zu Anschaffung, Betrieb, Pflege und Ausbau des RIS in Eigenregie bieten CSC und iSOFT jetzt „Radiology as a Service“ an – das wirtschaftliche RIS aus der Steckdose.

Photo: Radiology as a Service: Das wirtschaftliche RIS aus der Steckdose
Photo: Radiology as a Service: Das wirtschaftliche RIS aus der Steckdose

Das Angebot bündelt die Healthcare-IT-Expertise von iSOFT mit der IT-Infrastruktur und Betreibererfahrung von CSC zu einem kompletten RIS-Servicepaket. Neben dem iSOFT RIS beinhaltet es ein ganzheitliches Befundmanagement durch PACS Desktop-Integration, Lösungen für digitales Diktat und Spracherkennung sowie ein Datacenter für die Langzeitarchivierung und optional ein PACS als lokales Archiv.

Realisiert, betrieben, gewartet und aktualisiert wird das Rundum-sorglos-RIS im hochmodernen CSC Rechenzentrum in Frankfurt. Die Betreiber radiologischer Praxen und Kliniken sparen damit sowohl Investitionskosten für Hardware, Software und aufwändige Serverräume als auch Personalaufwand für eine sichere Betriebsführung und Systempflege. Anstelle der Kosten für Anschaffung und Betrieb der Lösung bezahlen sie monatlich überschaubare, transparente und fest vereinbarte Beträge – abhängig von der Nutzung.

Mehr Sicherheit und Flexibilität

Während die Datensicherung in manchen radiologischen Umfeldern nicht immer hohen professionellen Anforderungen genügt, erfolgt sie im CSC Rechenzentrum lückenlos und damit extrem zuverlässig inklusive rechtssicherer Langzeitarchivierung. Die CSC Lösung ist modular aufgebaut, sodass sie bezüglich Speicherbedarf oder Anwenderzahl flexibel skaliert werden kann. Bereits bestehende PACS und Modalitäten lassen sich problemlos integrieren. Der Datenzugriff erfolgt über abgesicherte VPN-Internetverbindungen, wobei CSC die Erfüllung gesetzlicher Datenschutzbestimmungen garantiert.

Durch eine 24/7 Betreuung des Systems ist rund um die Uhr eine hohe Verfügbarkeit gewährleistet, was eine Erweiterung der Servicezeiten in der Radiologie und damit höhere Auslastung vorhandener Ressourcen ermöglicht. „Radiology as a Service“ ist gerade für radiologische Praxen und Verbünde, die wachsen oder Lösungen und Prozesse vereinheitlichen wollen, ein interessantes Angebot. Auch im klinischen Umfeld, in dem bereits ein KIS oder SAP-Lösungen genutzt werden, bietet sich das RIS-Outsourcing als wirtschaftlich effiziente Lösung an.

iSOFT Health GmbH – A CSC Company, Halle H, Stand B.01
 

10.05.2012

Mehr zu den Themen:
Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort

Auf dem 95. Deutschen Röntgenkongress präsentiert TeraRecon, führender Anbieter für medizinisches Bildmanagement, seine neueste Softwarelösung mit iNteract+.

Photo

Was Sie von Ihrem PACS erwarten sollten

In der Gesundheits-IT scheint ein wahrer Glaubenskrieg entfacht zu sein: Da stehen sich Generalisten und Spezialisten vehement gegenüber und proklamieren jeder für sich die IT-Landschaft in…

Radiologie mit Zukunft

Agfa HealthCare rückt seine Imaging- und IT-Lösungen enger zusammen und präsentiert auf dem 94. Deutschen Röntgenkongress in Hamburg eine breite Palette an leistungsstarken Lösungen für die…

Verwandte Produkte

Agfa HealthCare – Enterprise Imaging

Mobile RIS/PACS Viewer

Agfa HealthCare – Enterprise Imaging

Agfa HealthCare
Image Information Systems - iQ-SYSTEM PACS

RIS/PACS

Image Information Systems - iQ-SYSTEM PACS

IMAGE Information Systems Europe GmbH
medigration – ImageVision

RIS/PACS

medigration – ImageVision

medigration GmbH
medigration – webConnect

Portal Solution

medigration – webConnect

medigration GmbH
Siemens Healthineers – syngo Dynamics

RIS/PACS

Siemens Healthineers – syngo Dynamics

Siemens Healthineers
Siemens Healthineers – syngo.plaza

RIS/PACS

Siemens Healthineers – syngo.plaza

Siemens Healthineers