Experten begegnen Überlastungs-Meldungen

Covid-19: Intensiv-Kapazitäten machen überregionale Verlegungen möglich

Das deutsche Gesundheitssystem ist stark belastet. „Wir stehen aber derzeit nicht an dem Punkt Priorisierungen von Patienten vornehmen zu müssen“, stellen in einer gemeinsamen Stellungnahme die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) und die Fachgruppe COVRIIN beim Robert-Koch-Institut (RKI) klar.

vital sign monitor in hospital ICU (intensive care unit)
Vitalzeichen-Monitor auf einer intensivstation (Symbolbild): In Deutschland sind die Kapazitäten noch nicht erschöpft, geben Experten Entwarnung

Bildquelle: Shutterstock/WHYFRAME

Auch ist der Fall einer möglichen regionalen Überlastung mit Patienten, die eine intensivmedizinische Behandlung benötigen, eindeutig geregelt – dann wird innerhalb Deutschlands übergreifend verlegt, nach dem so genannten Kleeblattkonzept. „Das DIVI-Intensivregister kann differenziert aufzeigen, in welchen weniger belasteten Regionen freie Intensivbetten zur Verfügung stehen. Durch das Verlegungskonzept können alle schwerkranken Patienten diese Betten auch erreichen“, erläutern DIVI und die Fachgruppe.

Eine Meldung aus Sachsen, dass in einer Klinik bereits nicht mehr alle Patienten hätten behandelt werden können, hatte zuvor für großes Aufsehen gesorgt. „Ich möchte mit Nachdruck deutlich machen, dass es aktuell noch freie Intensivbetten in Sachsen gibt und Patienten über die Krankenhausleitstellen dementsprechend verteilt werden“, sagt PD. Dr. Christian Kleber, Verantwortlicher Koordinator für die Verteilung von Covid-19-Patienten in Sachsen und leitender Oberarzt der Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastischen Chirurgie am Universitätsklinikum Dresden. „Bis heute wurden alle Anfragen bezügliches eines Intensivbettes an die Krankenhausleitstellen erfolgreich bearbeitet und zugewiesen“.

Wir möchten nochmals an die Solidarität aller Kliniken in Deutschland appellieren, überlastete Regionen in Deutschland zu unterstützen. Zusammen wird dieser Kraftakt gelingen

Christian Karagiannidis

Bereits seit Wochen existieren Pläne für den Fall möglicher Überbelastungen einzelner Regionen in Deutschland. Im so genannten Kleeblattkonzept wurde Deutschland in fünf Regionen eingeteilt, um Patienten innerhalb dieser zu verlegen. „Jede Region verfügt über einen zentralen Koordinator. Alle fünf besprechen sich derzeit einmal in der Woche“, erläutert Prof. Jan-Thorsten Gräsner, Mitglied der Fachgruppe COVRIIN und Direktor des Instituts für Rettungs- und Notfallmedizin am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Kiel, das Konzept.
Die Fachgruppen „Intensivmedizin, Infektiologie und Notfallmedizin“ (COVRIIN) unterstützt und berät den Bund und die Länder bei übergeordneten Fachfragen in der überörtlichen Verlegung von Covid-19 Fällen. „Wir stehen beratend für die strategische Patientenverlegung innerhalb Deutschlands jederzeit zur Verfügung“, sagt Prof. Christian Karagiannidis, medizinisch-wissenschaftlicher Leiter des DIVI-Intensivregisters und Mitglied der Fachgruppe COVRIIN. „Aber wir möchten auch nochmals an die Solidarität aller Kliniken in Deutschland appellieren, überlastete Regionen in Deutschland zu unterstützen. Zusammen wird dieser Kraftakt gelingen.“

DIVI-Präsident Prof. Uwe Janssens sowie der designierte Präsident Prof. Gernot Marx weisen zudem darauf hin, dass die Kliniken in Deutschland spätestens ab Montag durch die Feiertage keine elektiven Operationen mehr durchführen. „Ein wichtiger Fakt, der uns Entlastung auf den Intensivstationen verschaffen wird“, sind sich beide einig.


Quelle: Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) 

17.12.2020

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Aufnahme, Diagnostik, Therapie

Aktualisierte S3-Leitlinie zur stationären Behandlung von Covid-19-Patienten

Die Corona-Pandemie stellt medizinisches Personal in Kliniken und Krankenhäusern vor zahlreiche Herausforderungen. Um Ärzten fächerübergreifende Handlungsanweisungen an die Hand zu geben, wurden…

Photo

BVMed-Hygieneforum zu Covid-19

Echtzeit-Analyse von Patientenbewegungen zur Bewältigung der Pandemie

Im Rahmen des digitalen Hygieneforums des BVMed richtete Prof. Dr. Wulf Schneider deutliche Worte an die Politik und die Zuhörer: „Wir brauchen für das klinische Hygienemanagement sämtliche…

Photo

Virtuelles Krankenhaus NRW

Digitale Konsile vereinfachen Behandlung von COVID-19-Patienten

Das Land Nordrhein-Westfalen übernimmt bei der Bekämpfung von COVID-19 eine Vorreiterrolle in Deutschland: Mit dem Virtuellen Krankenhaus NRW hat es die deutschlandweit erste Plattform geschaffen,…

Verwandte Produkte

Beckman Coulter – Access Interleukin-6 (IL-6)

Immunoassays

Beckman Coulter – Access Interleukin-6 (IL-6)

Beckman Coulter, Inc.
Beckman Coulter – Remisol Advance

LIS, Middleware, POCT

Beckman Coulter – Remisol Advance

Beckman Coulter, Inc.
Beckman Coulter – SARS-CoV-2 Assays

Immunoassays

Beckman Coulter – SARS-CoV-2 Assays

Beckman Coulter, Inc.
Genrui – FA50

Immunoassays

Genrui – FA50

Genrui Biotech Inc.
Newsletter abonnieren