Neuheitenreport: Die Produkthighlights am Mittwoch

Gemeinsam mit unserem Partner HealthtechWire präsentieren wir Ihnen auch heute drei Produkte aus dem Neuheitenreport der conhIT Messe.

ICM für alle wichtigen Akutbereiche
Die neueste Version 6.0 des Integrated Care Manager (ICM), des Patientendaten-Managementsystems von Dräger, bietet einen stark erweiterten Funktionsumfang. So steht das System, mit dem sich alle wesentlichen Informationen über Zustand, Behandlung und Pflege des Patienten erfassen lassen, mit seinen verschiedenen Versionen in den wichtigen Akutbereichen Intensivstation (ICMi), Anästhesie (ICMa), Notaufnahme (ICMe) und Neonatologie (ICMneo) zur Verfügung. In der neuen Version ist es möglich, direkt zwischen Untermenüs zu wechseln. Dadurch ist die Bedienfreundlichkeit noch einmal gestiegen. Zudem ist über eine Zusatzsoftware der webbasierte Zugriff auf bestimmte Informationen möglich. Die Interoperabilität mit anderen Informationssystemen wurde noch einmal erweitert. Angeboten wird nun eine OLE-Schnittstelle zu MS-Office-Produkten, eine neue Schnittstelle zu Arzneimittelinformationssystemen und eine Erweiterung der Treiberbibliothek zur Datenintegration von Überwachungs- und Therapiegeräten.

Dräger , Halle 2.2, Stand C-106

Fitness-Check für die IT im Gesundheitswesen – Storage-Fieberkurve senken
Um das Datenwachstum im Gesundheitswesen zu managen, bedarf es agiler und dynamischer IT-Infrastrukturen. Moderne Storage-Landschaften können nicht nur die administrativen Kosten senken, sondern auch das medizinische Personal entlasten. Krankenhäuser werden jedoch nur selten auf der „grünen Wiese“ errichtet. Daher gilt es, bestehende Infrastrukturen zu optimieren, um das Maximum aus bereits getätigten Investitionen herauszuholen. Vor diesem Hintergrund bietet Hitachi Data Systems spezielle Beratungspakete an, um Einrichtungen im Gesundheitsbereich passgenau bei der Storage-Optimierung zu unterstützen. Hitachi erreicht damit eine Reduzierung der IT-Kosten in den medizinischen Einrichtungen, die zum Beispiel durch den vermehrten Einsatz datenintensiver Diagnosetechnologien oder Archivierungsvorschriften entstehen. Die wirkungsvolle Auslastung vorhandener Strukturen erhöht das Leistungsvermögen der IT-Abteilungen signifikant.


Hitachi Data Systems GmbH, Halle Halle 2.2, Stand D-101

Intersektorale Kommunikation – Das iSOFT Portal
Kollaborative Versorgungsformen werden für die strategische Ausrichtung von Kliniken immer wichtiger. Nur so können künftige Herausforderungen, die durch die Verlagerung stationärer Leistungen in den ambulanten Bereich entstehen, bewältigt werden. iSOFT bietet mit dem iSOFT Portal eine Integrationslösung für alle Akteure des Gesundheitswesens, die die Grenzen klassischer Krankenhausinformations- und Praxisverwaltungssysteme überwindet und den Behandlungsprozess im Zuge eines intersektoralen Datenaustauschs als Ganzes in den Mittelpunkt rückt. Das iSOFT Portal ist eine hochsichere, webbasierte Kommunikationsplattform, die einen zeitnahen Austausch von Patientendaten zwischen Krankenhäusern und allen berechtigten Teilnehmern ermöglicht. Kosten werden gesenkt, Ressourcen optimiert und die Behandlungsqualität erhöht. Gleichzeitig unterstützt das Portal eine dauerhafte Zuweiserbindung und damit konstante Belegsicherung – heute ein strategischer

iSOFT Health GmbH, Halle 1.2, Stand C-108

21.04.2010

Mehr zu den Themen:
Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

EU-Marktzugang

MDR: Schweizer Medtech zum "Drittstaat" degradiert

Der erste Dominostein ist gefallen: Wegen des fehlenden Institutionellen Abkommens (InstA) hat die Europäische Union (EU) das Abkommen über die gegenseitige Anerkennung von Konformitätsbewertungen…

Photo

Mammakarzinom-Therapeutikum

Experten kritisieren Martkrücknahme von Brustkrebs-Medikament Alpelisib

Das Pharmaunternehmen Novartis hat angekündigt, das Krebsmedikament Alpelisib (Handelsname: Piqray) zum 1. Mai 2021 vom deutschen Markt zu nehmen. Alpelisib ist seit Juli 2020 in der EU zur…

Photo

Für die Radiologie

Bayer und Blackford Analysis entwickeln KI-Plattform

Bayer wird mit Blackford Analysis Ltd. eine digitale KI-Plattform für die Radiologie aufbauen. Eine entsprechende Entwicklungs- und Lizenzvereinbarung wurde jetzt zwischen den Partnern…

Newsletter abonnieren