News • Hand mit 18 Muskelgruppen entwickelt

Forscher erschaffen künstliche Muskeln im 3D-Drucker

Ingenieure des Istituto Italiano di Tecnologia (IIT) und der Scuola Superiore Sant'Anna (SSSA) haben eine pneumatische Hand mit 18 Muskelgruppen entwickelt. Jeder Muskel, die sogenannten GRACE-Aktuatoren, ist im 3D-Drucker entstanden.

artificial hand
Pneumatische Hand in Ruhestellung

Bildquelle: Istituto Italiano di Tecnologia

Die Wissenschaftler veröffentlichten ihre Arbeit jetzt im Fachjournal Science Robotics

Die Schaffung künstlicher Muskeln ist ein sehr ehrgeiziges Ziel im Bereich der Robotik, denn natürliches Muskelgewebe hat komplexe Eigenschaften, die sehr vielseitige Bewegungen ermöglichen, von schnellen, kraftvollen Kontraktionen bis hin zu kleinen und präzisen Veränderungen der Körperform, wie bei der menschlichen Mimik. Obwohl sich einzelne Muskelfasern nur zusammenziehen können, ist es ihre spezifische Anordnung in komplexen Muskelarchitekturen, die Verformungen wie Biegen, Verdrehen und antagonistische Bewegungen ermöglicht. 

Die Größe [der Aktuatoren] ist allein durch die verwendete Fertigungstechnologie begrenzt. Wir können ihre Leistung sowohl in Bezug auf Verformung als auch auf Festigkeit variieren und sie mit verschiedenen Materialien und Technologien herstellen

Corrado De Pascali

Das Forscherteam hat dieses Problem gelöst, indem es von den einzelnen pneumatischen Aktuatoren ausgegangen ist. Jeder Aktuator kann sich durch seine geometrische Form, die einer Spindel mit Falten ähnelt, ausdehnen und zusammenziehen. Er besteht aus verschiedenen Materialien und kann in verschiedenen Größen gedruckt werden. Verschiedene GRACEs, ein Akronym für "GeometRy-based Actuators able to Contract and Elongate", lassen sich speziell für bestimmte Bewegungsarten herstellen. "Ihre Größe ist allein durch die verwendete Fertigungstechnologie begrenzt. Wir können ihre Leistung sowohl in Bezug auf Verformung als auch auf Festigkeit variieren und sie mit verschiedenen Materialien und Technologien herstellen", so Corrado De Pascali, Doktorand am Bioinspired Soft Robotics Labor des IIT und am BioRobotics Institute der SSSA. Die Forscher haben die Eigenschaften der GRACEs demonstriert, indem sie eine pneumatische Hand mit einem kommerziellen 3D-Drucker in einem einzigen Schritt herstellten. 

Das verwendete Material war ein weiches Harz und umfasst 18 GRACEs in verschiedenen Größen und Formen, so dass ein pneumatischer Druck von wenigen Zehntel bar ausreicht, die Finger zu beugen, die Handfläche zu drehen und das Handgelenk zu drehen. Die Hand wiegt etwa 100 Gramm und ist in der Größe vergleichbar mit einer menschlichen Hand. Die Aktuatoren sind so konzipiert, dass sie je nach verwendetem Material mehr als das 1.000-Fache ihres Gewichts tragen können. 


Quelle: Istituto Italiano di Tecnologia/pressetext

02.09.2022

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

News • Kleiner als ein Reiskorn

Mikro-Roboter schwimmt mit Magnetkraft durch den Körper

Am Institut für Medizintechnik der Universität zu Lübeck und der Fraunhofer-Einrichtung für Individualisierte und Zellbasierte Medizintechnik IMTE werden winzig kleine, schwimmende Roboter…

Photo

News • Biogerüst fördert Regeneration

3D-Druck heilt Knochendefekte bei Diabetes

Forscher der Shanghai Jiao Tong University haben eine Lösung für Diabetes-Patienten mit Knochendefekt gefunden, der Frankturen besser behandelbar macht. Bei dem Verfahren wird mittels 3D-Biodruck…

Photo

News • Höhere Auflösung, schnellere Produktion

Knorpel-Knochenersatz aus dem 3D-Drucker

Mit Hilfe der 3D-Lithografie via Zwei-Photonen-Polymerisation (2PP) von bioabbaubaren Copolymeren wurden erstmalig 3D-Scaffolds von einem Kubikzentimeter mit Substrukturen im Mikrometermaßstab in…

Verwandte Produkte

Canon – Alphenix Sky+

Single Plane

Canon – Alphenix Sky+

Canon Medical Systems Europe B.V.
Canon - Alphenix Sky+ High Definition Detector

Single Plane

Canon - Alphenix Sky+ High Definition Detector

Canon Medical Systems Europe B.V.
Newsletter abonnieren