Auswirkungen von Mutationen

Covid-19: Forscher untersuchen Folgen für Kinder

Covid-19 wirkt sich bei Kindern stärker aus als bisher angenommen. Es gibt jedoch wenig Informationen über SARS-CoV-2, das Virus, das die Erkrankung auslöst.

Forscher des Children's Hospital Los Angeles haben jetzt erstmals eine mögliche Verbindung zwischen spezifischen Mutationen des Virus und der Schwere der Erkrankung hergestellt. Details wurden im "Open Forum Infectious Diseases" publiziert.

Wir neigen dazu, uns auf 'das Virus' zu beziehen. Wenn wir aber an das Genom des Virus denken, ist es nicht ein statisches, einzelnes Virus, sondern eine Ansammlung von genetischen Veränderungen in all den Viren eines infizierten Patienten

Xiaowu Gai

Bei COVID-19 handelt es sich nicht um eine genetische Erkrankung. Die Genetik des Virus SARS-CoV-2 spielt bei der Verbreitung jedoch eine wichtige Rolle. Mutationen können einen Einfluss darauf haben, wie das Virus übertragen wird und spielen oft eine Rolle bei der Schwere der Erkrankung. Das Verstehen dieser Zusammenhänge ist laut den Forschern für die Bekämpfung der Pandemie von entscheidender Bedeutung.

Laut Forscher Xiaowu Gai ist SARS-CoV-2 genetisch instabil. "Wir neigen dazu, uns auf 'das Virus' zu beziehen. Wenn wir aber an das Genom des Virus denken, ist es nicht ein statisches, einzelnes Virus, sondern eine Ansammlung von genetischen Veränderungen in all den Viren eines infizierten Patienten." Die meisten Mutationen, die das Virus durchläuft, seien unbedeutend oder schwächen es sogar. Laut Gai verändern jedoch manche Mutationen den Verlauf der Pandemie.

boy wearing a gray mask, sitting on a couch

Bildquelle: Unsplash/Izzy Park

Die Experten führen die Mutation D614G an. Diese kann beim Spike-Protein des Virus zur erhöhten Übertragbarkeit von einer Person auf die andere führen. Zu Beginn der Pandemie entfiel auf die Mutation D614G nur ein kleiner Prozentsatz der SARS-CoV-2-Proben. Sie hat jedoch seitdem so stark zugenommen, dass diese Version des Virus Überhand genommen hat. Derzeit verfügt Gai zufolge fast jede sequenzierte Probe über diese Mutation. "Wir wissen aber nicht, ob diese Mutation und andere Mutationen die Schwere der Erkrankung bei den Patienten beeinflussen. Das haben wir versucht herauszufinden." Dies geschieht aus gutem Grund. Könnten die Ärzte vorhersagen, welche Patienten eher schwer erkranken, könnten lebensrettende Maßnahmen früher eingeleitet werden.

Bis jetzt wurden den Wissenschaftlern zufolge nur wenige genetische Studien publiziert. Noch weniger Daten stehen zu Auswirkungen des Virus auf Kinder zur Verfügung. Laut Forscherin Jennifer Dien Bard besteht hier ein wirklicher Mangel. Gai und Dien Bard haben mit einem multidisziplinären Team zusammengearbeitet, das jede einzelne erhaltene positive Covid-19-Probe genetisch sequenziert hat. Das Ergebnis ist die bisher größte Sammlung bisher publizierter, klinisch korrelierter genomischer Daten von Kindern.

Zusätzlich zur Sequenzierung der Proben untersuchten die Forscher, wie sich Untergruppen des Virus unterschiedlich auf Kinder auswirken. Einer der Trends ist, dass sich die Gruppierung von Mutationen mit der Bezeichnung Klade 20C häufiger bei Patienten mit den schwersten Symptomen von Covid-19 beobachten lässt. Diese Studie ist die erste, die diese möglichen Zusammenhänge untersucht. Laut Gai sind größere Studien nötig, um zu bestätigen, dass eine Untergruppe von SARS-CoV-2 zu einer schlechteren Prognose führt.


Quelle: Children's Hospital Los Angeles/pressetext

24.11.2020

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Photo

Stillen als möglicher Infektionsweg

Kann COVID-19 über Muttermilch übertragen werden?

Erstmals haben Ulmer Virologen das neue Coronavirus (SARS-CoV-2) in der Muttermilch einer infizierten Frau nachgewiesen. Ihr Säugling erkrankte ebenfalls an COVID-19. Ob sich das Kind tatsächlich…

Photo

Corona-Studie fragt:

Welche Rolle spielen Kinder bei der Ausbreitung von COVID-19?

Wie häufig sind Kinder von COVID-19 betroffen und welche Rolle spielen sie bei der Ausbreitung des Coronavirus? Eine neue Studie, die jetzt in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des…

Photo

Covid-19

Booster-Impfung für Diabetiker empfohlen

Laut einer Studie der Universität Bayreuth sollten insbesondere ältere Menschen mit Diabetes, die eine eingeschränkte Nierenfunktion haben, eine Booster-Impfung gegen Covid-19 erhalten.

Verwandte Produkte

Beckman Coulter – SARS-CoV-2 Assays

Immunoassays

Beckman Coulter – SARS-CoV-2 Assays

Beckman Coulter Diagnostics
Fujifilm Wako – Autokit Total Ketone Bodies Assay

Clinical Chemistry

Fujifilm Wako – Autokit Total Ketone Bodies Assay

FUJIFILM Wako Chemicals Europe GmbH
Lifotronic  SARS-CoV-2 Antibody Detection Kit

Immunoassays

Lifotronic SARS-CoV-2 Antibody Detection Kit

Lifotronic Technology Co., Ltd
Lifotronic – SARS-CoV-2 Antigen

Immunoassays

Lifotronic – SARS-CoV-2 Antigen

Lifotronic Technology Co., Ltd
Lifotronic – SARS-CoV-2 Nucleic Acid Detection Kit

Detection

Lifotronic – SARS-CoV-2 Nucleic Acid Detection Kit

Lifotronic Technology Co., Ltd