Asklepios weitet sein Future Hospital Programm aus

Der Krankenhauskonzern Asklepios will im Rahmen seines Future Hospital Programms verstärkt IT-gestützte Dienstleistungen für Patienten anbieten. Dazu wird eine ganze Reihe von Pilotprojekten umgesetzt, an denen unter anderem die Unternehmen Siemens, CompuGROUP, Microsoft, Intel, Vodafone sowie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt beteiligt sind.

Zu den Projekten, die in den nächsten Monaten ins Pilotstadium überführt werden sollen, gehört eine persönliche Gesundheitsplattform, die Siemens basierend auf der HealthVault-Technologie von Microsoft realisiert. Patienten, die aus einer Asklepios-Klinik entlassen werden, sollen künftig die Möglichkeit bekommen, Dokumente wie beispielsweise einen elektronischen Arztbrief in den webbasierten „Gesundheitstresor“ (HealthVault) zu überführen. Die Daten stehen dann für andere Applikationen zur Verfügung, sofern der Patient das möchte.

Über zertifizierte Messgeräte wird der Patient auch selbst Vitalparameter in die Akte einstellen können. „In der ersten Phase des Future Hospital Programms haben wir uns vor allem auf die medizinische Kommunikation innerhalb des Konzerns konzentriert“, betont Asklepios-IT-Leiter Uwe Pöttgen. Jetzt gehe es darum, dem Patienten verstärkt elektronische Dienstleistungen anzubieten, um Qualität, Transparenz und die Patientenbindung an das Klinikum zu verbessern.

Dazu gehört nicht nur die von Siemens und Microsoft entwickelte Gesundheitsplattform, sondern auch die telemedizinische Betreuung im Anschluss an einen Klinikaufenthalt. Hier kooperiert die Krankenhauskette mit Intel und plant den Aufbau eines telemedizinischen Callcenters. Das dritte Standbein sind mobile Dienste wie die Anwendung „Mein Wartezimmer“, die von der CompuGROUP und von Vodafone realisiert wurde.

„Mein Wartezimmer“ ermöglicht es Leistungsanbietern zum Beispiel in Klinikambulanzen, mobil mit Patienten in Kontakt zu treten, wenn sich abzeichnet, dass ein vereinbarter Termin nach hinten verschoben werden muss. Bereits erhältlich ist eine Asklepios iPhone-Applikation, die Patienten symptombezogene Informationen zu Erkrankungen und Therapiemöglichkeiten gibt.

20.04.2010

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Artikel •

Healthcare IT-Community versammelt sich auf dem Branchentreff conhIT

Unternehmen aus zehn Ländern auf der conhIT - Marktführer und zahlreiche mittelständische Unternehmen vertreten - Niederlande sind Partnerland - Mehr als 240 Aussteller - 20 Prozent mehr als im…

Photo

Artikel •

Gesundheits-IT: Sicher wie Fort Knox?

Sicherheit ist im Zusammenhang mit IT-Lösungen für das Gesundheitswesen ein Top-Thema. Je umfangreicher sensible Patientendaten elektronisch verwaltet und kommuniziert werden, desto stärker hält…

Photo

Artikel •

Gesundheitsakte für Reisende

Die CRM travel.CARD, eine Notfall- und Gesundheitsakte für Reisende, enthält medizinische und persönliche Angaben, die medizinisches Personal und auch Notfallhelfer und Apotheker überall auf der…

Verwandte Produkte

ASP Lab Automation – Recapper KapSafe

Sample Processing

ASP Lab Automation – Recapper KapSafe

ASP Lab Automation AG
KABE Labortechnik – Consumables for blood gas analysis

Blood Gases /Electrolytes /Oximetry

KABE Labortechnik – Consumables for blood gas analysis

KABE LABORTECHNIK GmbH
Siemens Healthineers – eHealth Solutions

Business Intelligence

Siemens Healthineers – eHealth Solutions

Siemens Healthineers
Siemens Healthineers – Luminos Impulse

Flatpanel Fluoro

Siemens Healthineers – Luminos Impulse

Siemens Healthineers
Siemens Healthineers – RapidPoint 500e Blood Gas System

Blood Gases, Electrolytes, Oximetry

Siemens Healthineers – RapidPoint 500e Blood Gas System

Siemens Healthineers
Newsletter abonnieren