Jobmesse Medizin und Gesundheit im Wissenschaftspark Gelsenkirchen

Experten diskutieren auf dem DKOU über aktuelle Entwicklungen des Gesundheitssystems

Attraktives Programm mit über 20 Vorträgen, vielen Arbeitgeberständen und besten Kontaktmöglichkeiten für Ärzte, Studierende und Pflegekräfte

Foto: Thomas Winschuh
Foto: Thomas Winschuh

Ob Robotik in der Pflege oder Demenz im Krankenhaus – die Jobmesse Medizin und Gesundheit greift am 9./10. November 2012 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen die wichtigsten, zeitgemäßen Themen aus der Branche auf. Hier können sich Ärztinnen und Ärzte, Studierende und Pflegekräfte in über 20 aktuellen Vorträgen und Workshops informieren. Außerdem bietet die Berufsplattform bereits zum vierten Mal Einsteigern und ausgebildeten Fachkräften die Möglichkeit, direkt in Kontakt mit attraktiven Arbeitgebern zu treten. In der 300 Meter langen Arkade des Wissenschaftsparks Gelsenkirchen werden gut drei Dutzend Krankenhäuser und Kliniken, noch mehr Pflegeeinrichtungen sowie mit einer Reihe renommierter Personaldienstleister und Hochschulen vertreten sein. Die Messe ist an beiden Tagen von 9 bis 16 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Hier ein Überblick über die Themen: Als Interviewgast für den ersten Vortragsblock zur "Zukunft der Pflege", ab 9.30
Uhr am Freitag, 9. November, konnten die Veranstalter der Jobmesse Medizin und Gesundheit Dr. Karin Scharfenorth und Dr. Thomas Winschuh von der Beratungsfirma „Anstoß für Unternehmenswandel“ die Ehrenpräsidentin des Deutschen Pflegerats e.V. und Pflegedirektorin des KlinikumStadtSoest Marie-
Luise Müller gewinnen. Wie man dem gefürchteten "Burn-Out" speziell in Pflegeberufen vorbeugen kann, wird Otto Inhester, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Zentrum für Weiterbildung an der Privaten Universität Witten/Herdecke, mit dem Vortrag „Gut gebildet – gesund und mit Lust in ein langes Berufsleben“ aufzeigen. Und welche „Qualifizierungsperspektiven und Zukunftsaussichten im Pflegemanagement“ zu beachten sind, erklärt Heinrich Recken, Leiter des Studienzentrums Essen der HFH Hamburger Fern-Hochschule.

Wir werden älter und bunter: Um den Zukunftstrend „Kulturelle Vielfalt in der Pflege“ geht es am Freitagmittag, 12 Uhr, bei dem Vortrag von Wolfram Gießler, Dozent am Bildungsinstitut im Gesundheitswesen. Nicht verpassen sollten Pflegerinnen und Pfleger auch den berufsspezifischen Workshop für Pflegekräfte, Samstag 10.30 Uhr, geleitet von Orla Wunderlich, Dipl.-Theol., Gesprächstherapeutin, Caritasverband Duisburg, stellv. Vorsitzende der Alzheimer Gesellschaft Duisburg zum Thema „Demenz im Krankenhaus“.

Können Roboter Pfleger und Therapeuten bei ihrer Arbeit mit alten und kranken Menschen sinnvoll unterstützen In Japan zum Beispiel glaubt man daran, und allmählich schwappt die Idee der mechanischen Helfer auch in deutsche Pflegeheime und Krankenhäuser. Am Freitagnachmittag, 9. November ab 14 Uhr, werden Diego Compagna, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der Universität Duisburg-Essen, Heike Deimann, Heim- und Pflegedienstleitung am St. Josefinenstift Dortmund, Detlef Friedrich, Geschäftsführer der contec GmbH, und Sebastian Merkel vom Institut Arbeit und Technik über Service-, Pflege-, Therapie- und Zuwendungsroboter sowie Roboteranzüge sprechen.

Themen für Ärztinnen und Ärzte - von der Altersversorgung über das neue Patientenrecht bis zur Stressbewältigung
Die Jobmesse Medizin und Gesundheit zeigt aber nicht nur Entwicklungen aus dem Pflegealltag auf, sie bietet gerade auch Ärztinnen und Ärzten eine Vielzahl von Kontakt- und (Weiter-) Bildungsmöglichkeiten. Darunter der Workshop für Ärzte von Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Ralf Ihl, Chefarzt Gerontopsychiatrie und -psychotherapie der Alexanier Krefeld GmbH, am Samstag, 10. November um 10.30 Uhr. Besonders interessant für angehende Ärzte ist die Veranstaltung „Wo mache ich mein Praktisches Jahr?“ von Jan Bauer, Mitglied des Sprecherrates der Medizinstudierenden im Marburger Bund, Samstag um 10 Uhr. Vorträge zum Thema „Assistenzarztzeit erfolgreich meistern“ beginnen am Samstag um 10.30 Uhr.
 

„Informationen zu den Leistungen der Ärzteversorgung“ gibt Wilfried Brickenkamp, Abteilungsleiter Mitglieder und Renten bei der Ärzteversorgung Westfalen-Lippe, am Samstag um 12 Uhr. Über die „Arbeit als Arzt bei der
Bundeswehr“ informiert eine halbe Stunde später Stabsfeldwebel Thorsten Kramer. Wichtig für den ärztlichen Berufsalltag ist auch das neue Patientenrecht. Gleich zwei Vorträge beleuchten ab 12.30 Uhr am Samstag
Konsequenzen und berufliche Haftungsfragen. Zudem bietet die Messe am Freitag um 15 Uhr eine Ärztefortbildung zum Thema „Strategien zum besseren Umgang mit Stress und belastenden Situationen im Krankenhaus“ an. Diese wird geleitet von Dr. Matthias Weniger, Institut für Stressmedizin Rhein-Ruhr,
Bergmannsheil und Kinderklinik Buer GmbH. Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Ralf Ihl, Chefarzt Gerontopsychiatrie und - psychotherapie der Alexanier Krefeld GmbH, führt am Samstag, 10. November um 9.30 Uhr, in das Schwerpunktthema „Demenz im Krankenhaus“ ein. Und Dr. rer. Pol. Michael Gebauer, Geschäftsführer der Cardiac Research GmbH, wird sich am Samstag, 13.30 Uhr, mit der klinischen Forschung als Arbeitsfeld für
Health Care Professionals befassen.

Zwischen diesen vielen ernsten Themen darf auch einmal kräftig gelacht werden. Zum Beispiel auch am Samstagmittag, 13.00 Uhr, wenn die Kabarettistin Sybille Bullatschek Auszüge aus dem ihrem aktuellen Programm "Volle Pflegekraft voraus" zum Besten gibt. Die Messe ist an beiden Tagen von
9 bis 16 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.
Weitere Informationen gibt es unter www.j-m-g.de.
 

31.10.2012

Mehr aktuelle Beiträge lesen

Verwandte Artikel

Irene Maier übernimmt Kongresspräsidentschaft beim Deutschen Krankenhaustag

Irene Maier, Pflegedirektorin des Universitätsklinikums Essen und Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Pflegedirektorinnen und Pflegedirektoren der Universitätskliniken und Medizinischen…

Photo

ESHNR-Jahrestagung

Kopf-Hals-Radiologen treffen sich in Salzburg

Vorträge zu Neuheiten, interaktive Sitzungen und die Gelegenheit, sich mit Kollegen aus der ganzen Welt zu vernetzen – das alles bietet die 33. Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für…

Photo

Kontinuierliches Lernen

Mit dem Fortschritt der Krebsmedizin Schritt halten

Präzisionsmedizin, Big Data, neue Wirkstoffe: In keinem medizinischen Bereich sind die Fortschritte so rasant wie in der medikamentösen Behandlung von Patienten mit Blut- und Krebserkrankungen.…