Pflegebedürftigkeit

Neun Prozent mehr in zwei Jahren

Innerhalb von zwei Jahren ist die Zahl der Pflegebedürftigen in Deutschland um 8,9 Prozent gestiegen.

Übersicht zur Pflegestatistik 2015
Übersicht zur 'Pflegestatistik 2015'
Quelle: Statistisches Bundesamt

Die Statistik für das Jahr 2015 zählt 234.000 mehr Betroffene als für 2013. Insgesamt gibt es per Dezember 2015 knapp 2,9 Millionen Pflegebedürftige in der Bundesrepublik. Diese Zahlen veröffentlichte das Statistische Bundesamt, Wiesbaden, heute in der 'Pflegestatistik 2015'. Die Publikation erfolgt alle zwei Jahre.

Fast drei Viertel der Pflegebedürftigen werden zu Hause versorgt. In 2015 kümmerten sich Angehörige und/oder ambulante Pflegedienste um 73 Prozent der Betroffenen. 27 Prozent wurden in Pflegeheimen vollstationär betreut. 83 Prozent der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter. 64 Prozent waren Frauen. Von den 2,9 Millionen Pflegebedürftigen wiesen zudem 42 Prozent eine erheblich eingeschränkte Alltagskompetenz auf.

Mit der Zahl der Pflegebedürftigen wächst die Nachfrage nach Pflegediensten und Pflegeheimen. Dabei spielt die Pflege zu Hause die größere Rolle. So ist von 2013 bis 2015 die Zahl der Pflegebedürftigen, die durch ambulante Dienste betreut wurden, um 12,4 Prozent gestiegen. Die Anzahl der in Heimen vollstationär versorgten Pflegebedürftigen stieg unterdurchschnittlich um 2,5 Prozent.

Im langfristigen Vergleich von 2001 bis 2015 ergibt sich ein Zuwachs der Pflegebedürftigen um 40,2 Prozent in Deutschland.

Quelle: healthcaremarketing.eu / Destatis

16.01.2017

Mehr zu den Themen:
    Mehr aktuelle Beiträge lesen

    Verwandte Artikel